Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

10 Juli 2020

Mary E. Garner - Zwischen den Seiten





Klappentext
Band 2 der Reihe!
Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen ...
Quelle: Verlag


Buchdetails
Werbung
Bastei Lübbe | eBook + Taschenbuch 416 Seiten | Das Buch der gelöschten Wörter #2 | 29. Juni 2020 | ab 16

26 Juni 2020

Horus W. Odenthal - Elfenränke




Klappentext
Wie folgst du deinem Weg, wenn er von Lügen gesäumt ist?
Danak hat geschworen, sich nie mehr für die Kriege der Mächtigen einspannen zu lassen und beschützt seither die Bewohner der Stadt Rhun. Doch als ein Elfenheer die Stadt erobert und mit eiserner Hand besetzt hält, ändert sich alles. Unter den fremden Herrschern tut Danak ihr Bestes, ihrem Schwur treu zu bleiben, wird jedoch bald in einen Wirbel aus Lügen und Geheimnissen gezogen, als sie in einen Hinterhalt gerät und erkennen muss, dass sie nur Teil eines viel größeren Spiels ist.


Buchdetails
Werbung
Selbstverlag via Amazon | eBook 325 Seiten | Einzelband | 26. Juni 2020

22 Juni 2020

T.S. Orgel - Das Haus der tausend Welten




Inhalt
Hinter diesen Pforten warten Ruhm und Reichtümer - oder der Tod. In der Stadt Atail, hoch oben in den Bergen des Kaiserreichs, steht ein sagenumwobenes Haus. Der Legende nach soll es unendlich viele Räume beherbergen, angefüllt mit unvorstellbaren Schätzen und unglaublichen Artefakten. Noch nie ist es jemandem gelungen,die tödlichen Gefahren, die dort lauern, zu überwinden. Aber Stern und ihre Gefährten bleibt keine andere Wahl.


Buchdetails
Heyne | eBook + Taschenbuch 592 Seiten | Einzelband | 10. Februar 2020

18 Juni 2020

Horus W. Odenthal - Stadt des Zwielichts




Klappentext
Jem vanRey und Cat Bertini, zwei Menschen aus unserer Welt, werden in etwas hineingezogen, was vor langer Zeit in einer anderen Welt begann. Elfen, Magie, Motorräder. Ein mythisches Schwert und eine alte Prophezeiung.
Jem vanRey hält sich für einen ganz normalen Menschen. Nachdem er sich geweigert hat, in die Fußstapfen seines reichen Vaters zu treten, versucht er sich stattdessen mit Mühe und Not mit einem Edelsteinladen über Wasser zu halten. Sein Liebesleben kriegt er auch nicht wirklich auf die Reihe. Er ahnt nicht, dass ein Geheimnis seine Existenz umgibt. Sein Schicksal ist von immenser Bedeutung nicht nur für unsere Welt. Doch dann braut sich über seiner Stadt die Mutter aller Unwetter zusammen. Sein bester Freund wird ermordet, Schattenhunde, Kerle mit Schwertern, Wesen aus der Welt der Sagen und Legenden tauchen auf und haben es auf niemand anderen als ihn abgesehen. Während die Stadt in einem Krieg der Drogenkartelle um eine mysteriöse neue Droge zu versinken droht, ist Jem auf der Flucht um sein Leben. Was als Urban Fantasy beginnt, führt weit hinein in fremde Welten und darüber hinaus. Bis zu den Ursprüngen des Lebens und der Magie, wo Jem vanRey um mehr kämpfen muss als nur um seine nackte Existenz.


Buchdetails
Werbung
Selbstverlag | eBook 298 Seiten | Das Rad der Welten #1, Verlorene Hierachien #1 | November 2019

26 Mai 2020

Mary E. Garner - Der erste Federstrich





Klappentext
Nichts ist für die Londonerin Hope Turner schöner, als sich in die Bücher ihrer Lieblingsautorin Jane Austen zu träumen. Denn ihr eigenes Leben ist alles andere als spannend und romantisch. Das ändert sich, als sie sich eines Tages in die Buchhandlung Mrs. Gateway’s Fine Books verirrt und dort einem mysteriösen Gentleman begegnet. Der attraktive Fremde geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch da ist auch der grimmige und unnahbare Rufus Walker, der sie regelrecht zu verfolgen scheint. Bis er ihr schließlich Unglaubliches offenbart: Der Buchladen ist das einzige Portal in die Welt der Bücher, in der die Romanfiguren ein Eigenleben führen. Doch diese Welt ist in Gefahr ...
Quelle: Verlag


Buchdetails
Werbung
Bastei Lübbe | eBook + Taschenbuch 412 Seiten | Das Buch der gelöschten Wörter #1 | 30. April 2020 | ab 16

16 Mai 2020

Jay Kristoff - Nevernight. Die Rache





Klappentext
»Nevernight – Die Rache« ist der Abschlussband zu Jay Kristoffs epischer Fantasy-Trilogie um die Assassinin Mia Corvere.
Die Großen Spiele enden mit dem kühnsten Mord in der Geschichte der itreyanischen Republik – nur leider erwischt es den falschen. Der Konsul Julius Scaeva überlebt das Attentat, und seine Macht im Staat ist nun beinahe grenzenlos. Genauso wie sein Hass auf Mia Corvere.
Gejagt von den Assassinen der Roten Kirche und den Soldaten der itreyanischen Republik bricht Mia zu ihrer letzten großen Reise auf, um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften und herauszufinden, wie sie Scaeva besiegen kann. Doch sie muss sich beeilen, denn das nächste Wahrdunkel naht, und Nacht fällt über die Republik.

06 Mai 2020

Astrid Scholte - Four Dead Queens





Klappentext
„Sei schnell und noch schneller wieder weg“, das ist das Motto von Keralie Corrington, Taschendiebin aus Quadara. Im Regierungsbezirk von Quadara stiehlt sie dem Boten Varin Erinnerungschips – ein begehrtes Gut auf dem Schwarzmarkt. Allerdings muss sie feststellen, dass es sich keinesfalls um leere Chips handelt: Unfreiwillig wird sie Zeugin, wie Quadaras vier regierende Königinnen ermordet werden. Keralie und Varin werden unfreiwillig zu Spielbällen einer weitreichenden Verschwörung. Zusammen versuchen sie, den Strippenziehern zu entkommen und deren Pläne zu vereiteln.


Buchdetails
Werbung
Piper Verlag | eBook + Klappenbroschur 448 Seiten | Four Dead Queens, Übersetzt von: Diana Bürgel | Einzelband | März 2020

Meinung
Mich haben der Klappentext und vor allem mal das Cover, sehr angesprochen. Und noch dazu ist es ein Einzelband, da konnte ich dann wirklich nicht vorbei gehen.

"Four Dead Queens" klingt zuerst auch ein bisschen klischeehaft, eine Diebin die etwas falsches stiehlt und dann mitten in einer komplexen Intrige landet. Aber Astrid Scholte hat die Geschichte in eine sehr spannende Welt eingebaut und konnte mit einigen sehr unerwarteten Wendungen überzeugen. Vor allem die Auflösung des Ganzen ist sehr gelungen und hat mich auch echt kalt erwischt.

Los geht es allerdings etwas langsam und das erste Drittel konnte mich noch nicht so ganz fesseln. Dann wird es aber sehr spannend und es entwickelt sich eine komplexe und sehr verzwickte Geschichte. Astrid Scholte führt Leser.innen immer wieder gekonnt in die Irre. Nur das Ende ging mir dann fast etwas zu schnell. Und jetzt wünsche ich mir fast dass es kein Einzelband ist. Die Geschichte ist erzählt aber die Welt die Astrid Scholte erschaffen hat ist so komplex und spannend, dafür war ein Buch dann doch fast zu wenig.
Pluspunkte gibt es von mir auch, weil es keine Ista-Love gibt und keine kitschige Romanze. Es gibt eine leichte Liebesgeschichte aber nicht zu aufdringlich.

Keralie ist interessant, zuerst mochte ich sie nicht, weil sie oberflächlich und eigensinnig wirkte. Im Laufe der Geschichte macht sie aber eine wunderbare Entwicklung durch und wirkt sehr viel glaubhafter. Varin ist erst der typische "kalte Schönling" entpuppt sich dann aber doch als Überraschung.

Die Geschichte wird teilweise von Keralie aus der Ich-Perspektive erzählt und teilweise begleitet man eine Königin in Form eines personalen Erzählers. Die Mischung fand ich sehr gelungen. Zu Beginn eines jeden Kapitels steht aber auch nochmal wen man gerade begleitet.

"Four Dead Queens" ist das Debüt der Autorin und ich hoffe da kommen noch einige Bücher mehr von ihr.

Danke an den Piper Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar.

Weitere Rezensionen
Kristin von Roman Tipps

22 April 2020

R. F. Kuang - Im Zeichen der Mohnblume. Die Schamanin

Klappentext
Rin ist ein einfaches Waisenmädchen, das im Süden des Kaiserreichs Nikan lebt. Ihre Adoptiveltern benutzen sie als billige Arbeitskraft, und um sie herum gibt es nur Armut, Drogensucht und Ödnis. Um diesem Leben zu entfliehen, setzt sie alles daran, um an der Eliteakademie von Sinegard aufgenommen zu werden. Doch auch dort wird Rin wegen ihrer Herkunft verspottet und ausgegrenzt. Da bricht ein Krieg gegen das Nachbarreich aus. Rin muss nun kämpfen und entdeckt dabei, dass ihre Welt nie so einfach war, wie sie geglaubt hatte – und dass sie zu viel mehr in der Lage ist, als sie selbst je für möglich gehalten hätte.

19 April 2020

Judith & Christian Vogt - Die dreizehn Gezeichneten. Der krumme Mann der Tiefe



Klappentext
Band 3 einer Reihe! Spoiler zu den Vorgängern im Klappentext!
Der Stadtstaat Sygna, bekannt für seine einzigartige Magie, befindet sich im Krieg mit dem Kaiserreich Aquintien. Ein Kampf klein gegen groß, aber dank ihrer Zeichenmagie schafft es die Rebellenarmee von Sygna, sich zu behaupten. Bei dem Versuch, das Kriegsglück zu wenden, haben aquinzische Zauberkundige jedoch einen unkontrollierbaren Riss ins mythische Schattenreich geöffnet, der nun droht, nicht nur Sygna zu verschlingen ...


Buchdetails 
Werbung
Bastei Lübbe | eBook + Taschenbuch 622 Seiten | Das Geheimnis der Zeichen #3 | 28. Februar 2020 | ab 16

Meinung
Endlich das Finale der Reihe! Lange musste ich warten, habe die Zeit dann aber genutzt, um einfach Band 1 und 2 nochmal zu lesen. Ja die Reihe ist so gut, es lohnt sich einfach sie mehrmals zu lesen. Nachdem sich am Ende von Band 2 die Ereignisse ja überschlagen, und es auch echt fies endet, war ich dann gespannt auf Band 3. Vorfreude und Angst um die Lieblingscharaktere hatten sich schon gut vermischt und meine Erwartungen waren hoch.

Und was soll ich sagen? Die hohen Erwartungen wurden erfüllt. Die Geschichte ist ein Auf und Ab der Gefühle. Es ist jetzt schon einige Tage her seit ich das Buch beendet habe, ich bin aber immer noch so überwältigt, dass ich es nicht schaffe alle meine Gedanken zur Reihe zusammenzufassen. Ich fasse mich mal kurz zu Band 3:

Die Charaktere haben alle viel durchgemacht und müssen noch einiges durchmachen. Dabei bleiben sie sich treu und entwickeln sich doch weiter. Alles ist unfassbar spannend und läuft auf ein sehr dramatisches aber auch gelungenes Finale zu. Leider schaffen es nicht alle liebgewonnene Charaktere, aber alle erhalten einen würdevollen Abschluss ihrer Geschichte.
Selbst der hassenswerte Fiese-Möp himself schafft es in diesem Band irgendwie zu einem Charakter zu werden mit dem man teilweise mitfiebern kann! Ja, hätte ich auch nicht erwartet.

Es gibt viele neue Details zum titelgebenden krummen Mann aus Sygna und der Schattenwelt. Die Schattenwelt war sehr unheimlich aber auch unglaublich faszinierend und spannend.

Das letzte Kapitel gibt dann auch ein bisschen Hoffnung für die Zukunft Sygnas und aller Überlebenden und es war einfach so schön.

Das Geheimnis der Zeichen ist eine sehr gelungene Reihe, voller Spannung, dramatischen Wendungen und sehr vielfältigen Charakteren. Und sie hat sich zu einer meiner absoluten Lieblingsreihen entwickelt, ich kann die Bücher wirklich nur allem empfehlen.


Gewalt gegen Menschen in Form von kriegerischen Handlungen, Folter, psychische Belastungen werden angesprochen,

Die Reihe
Das Geheimnis der Zeichen
1: Die dreizehn Gezeichneten
2: Die Verkehrte Stadt
3: Der Krumme Mann der Tiefe

31 Januar 2020

18 Januar 2020

Elea Brandt - Sand & Klinge





Klappentext
Teil 2 einer Reihe, Spoiler zu Band 1 im Klappentext.
Ylas – eine ehrwürdige Stadt, mitten in der Roten Wüste. Geheimnisumwobene Mauern und tiefe Katakomben bilden das Fundament düsterer Geschichten, die von Oase zu Oase getragen werden.
Der Liebe wegen kehrt Quiro seiner Heimat Zarbahan den Rücken. Das Verlöbnis mit Prinzessin Arazin ist mehr als eine Herzensentscheidung, denn es soll den Frieden zwischen den zwei verfeindeten Wüstenstädten sichern. Doch der Weg in eine gemeinsame Zukunft ist voller Hindernisse: Während Arazin um den Respekt ihrer zerstrittenen Familie kämpft, muss Quiro feststellen, dass in Ylas rauere Gesetze gelten als in Zarbahan. Seine Sandmagie wird verachtet, seine Schlagfertigkeit nur müde belächelt und seine Beziehung zu Arazin droht unter dem Druck zu zerbrechen. Als schließlich uralte Mächte aus den Eingeweiden der Stadt hervorbrechen, und Arazins Leben in Gefahr gerät, muss Quiro beweisen, wozu er fähig ist.


Buchdetails
Werbung
ohneohren | eBook + Taschenbuch 440 Seiten | Legenden der roten Wüste #2 | 09. September 2019

Meinung
Nachdem Band 1 Sand & Wind schon ein wunderbares Abenteuer war habe ich mich sehr gefreut dass ich Band 2 als Rezensionsexemplar erhalten habe. Herzlichen Dank dafür.

Ab hier leichte Spoiler zu Band 1 in der Rezension.

Auch "Sand und Klinge" spielt wieder in einem tollen orientalisch angehauchten Wüstensetting und Quiro steht wieder ein großes Abenteuer bevor. Diese Geschichte ist etwas düsterer und ernster als noch Band 1, trotzdem kommt der Humor auch nicht zu kurz. Quiro kann halt einfach die ummöglichsten Sprüche rauhauen und manche ernsten Situationen damit entschärfen.
Quiro und Arazin haben in diesem Band mit einigem zu kämpfen, nicht nur mit dunklen Mächten die auftauchen und Ylas bedrohen, meist sind sie eher damit beschäftigt um ihre Beziehung zu kämpfen.
Quiro hat es in Ylas nicht leicht, weil alles sehr anders ist als in Zarbahan und er nicht akzeptiert wird. Dazu noch seine große Klappe. Manchmal tat er mir wirklich leid, manchamal hätte ich ihn aber auch gerne einfach geschüttelt weil er so ein Sturkopf ist.

Spoiler Ende

Die Geschichte ist wunderbar fesselnd und spannend. Hat aber auch einige Wohlfühlmomente und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Vor allem das Finale ist sehr rasant und unfassbar spannend geworden.

In "Sand und Klinge" sind die Charaktere wieder sehr divers und es gibt alle möglichen Beziehungsformen die in der Welt selbstverständlich und völlig normal sind. Das ist einfach schön zu lesen. Auch Frauen sind hier sichtbarer weil es einfach ganz selbstversändlich Kriegerinnen, Heerführerinnen und Herscherinnen gibt.

Im Buch gibt es auch eine Triggerwarnung, die findet sich auch auf der Verlagsseite und auf der Seite der Autorin.

Auch Band 2 ist sehr gelungen. Ich kann die Reihe allen empfehlen die gerne spannende Abenteuer mit sehr liebevoll gezeichneten Charakteren lesen möchten.


(Quelle: Autorin), Diskriminierung, Drogenmissbrauch (Beschreibung eines Trips), Gefangenschaft/Geiselnahme, Gewalt gegen Menschen und Tiere (im Rahmen von Kampfhandlungen), Mord, Suizid (explizit), Tod eines Angehörigen Erwähnung von Sklaverei

Die Reihe
Die Legende der Roten Wüste
1: Sand & Wind
2: Sand & Klinge

Weitere Rezensionen
Buchdrache

11 Januar 2020

Ann-Kathrin Karschnick - Elemente des Chaos




Klappentext
**Auf der Suche nach dem fehlenden Element…**
Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen?


Dark Diamonds | eBook 390 Seiten | Einzelband | 28. Juni 2018

Meinung 
"Elemente des Chaos" klang nach einem spannenden Fantasybuch für Zwischendurch. Es ist bei Dark Diamonds erschienen und ja der Klappentext verrät auch schon dass es einen "attraktiven" Typen geben wird und die Leser.innen vielleicht das eine oder andere Klischee erwartet. Da ich die Geschichten der Autorin mag wollte ich "Elemente des Chaos" eine Chance geben.
Und ich weiß immernoch nicht so genau ob mir das Buch jetzt gefallen hat oder es eher eine Enttäuschung war.

Die Geschichte startet sehr spannend und die Art die Welt zu entdecken war toll, zusammen mit Navotru die selbst keine Ahnung hat was eigentlich los ist, da sie ihre kompletten Erinnerungen verloren hat. Zusammen mit ihr entecken Leser.innen also die Welt und eine groß angelegte Intrige. Und dann ist da auch Temeral der mit von der Partie ist da die Beiden sich schon von früher zu kennen scheinen.
Die Dynamik zwischen Navotru und Temeral mochte ich am Anfag sehr. Sie verstehen sich und kabbeln sich auch ab und an. Diese Kabbeleien werden allerdings immer mehr und zwischendurch haben mich beide sehr geärgert. Teilweise verhalten sie sich einfach unfassbar kindisch und warum schaffen es Charaktere in Büchern so selten miteinander zu reden?

Wie gesagt, die Geschichte mochte ich und sie war auch spannend und unterhaltsam. Es gibt auch keine nervige Dreiecksgeschichte und auch nicht dieses Liebe auf den ersten Blick und Prota verliert ihre Fähigkeit zu denken. Dafür war aber die Erzählweise nicht so ganz meins. Ich kann nicht genau den Finger drauf legen, es waren eher viele Kleinigkeiten und Momente die mir den Spaß genommen haben. Hier mal der Seitenhieb dass Navotru ja nicht "so eine typische Frau ist". Oder diese kurzen homophoben "Witze" die gerissen werden aber nicht wiedersprochen wird.

Das Ende ging dann wirklich schnell und vor allem die Auflösung um Navotru war eher nervig als ein WOW-Effekt. Ich meine, ernsthaft? Nach so langer Zeit hat sie das alles vergessen? Und Temeral hätte ich auch einfach schütteln können.

"Elemente des Chaos" ist eine tolle Fantasygeschiche für Zwischendurch, mir fehlte allerdings etwas die Tiefe und die tolle Welt und alles drum herum hätte auch ein paar mehr Seiten an Erklärung nicht geschadet.

27 September 2019

Der große Ninragon Relaunch

Werbung

Nachdem im August ja schon der Teaser „Der Prophet und die Söldnerin" erschienen ist startet heute nun die Ninragon-Reihe neu. Und dazu gibt es einen Werbe-Info-Post.

Ninragon ist seit 2013 als Serie erschienen. Nun erscheint aber alles in neuem Gewand und als (Sammel-)Romane mit jeweil dem Umfang von von 350 bis 550 als Trilogien, Dilogien und Einzelbände.
NINRAGON ist eine riesige Fantasywelt und es gibt viele Geschichten und Protagonisten zu entdecken, die Geschichten können aber unabhängig voneinander gelesen werden.

27 August 2019

Jay Kristoff - Kinslayer




Inhalt
Band 2 einer Reihe. Spoiler zu Band 1 in der Inhaltsangabe!
Das Imperium Shima steht ohne Herrscher da, er wurde ermordet und somit ist die Gefahr für einen Bürgerkrieg enorm gestiegen. Vor allem nachdem das Volk nun auch weiß wie Inochi, der Dünger für den Blutlotus gewonnen wird. Die Lotusgilde hat schon einen Nachfolger im Blick, doch das wollen die Rebellen verhindern. Yukiko und Buruu kämpfen derweil nicht nur darum einen Weg zu finden die Hochzeit des neuen Shogun zu verhindern. Yukiko muss auch mit ihrere Wut klarkommen und lernen ihre Kraft zu beherrschen. Und eine weitere Kraft plant einen Angriff auf Shima um das Imperium endgültig von der Landkarte zu tilgen.


Tor | eBook + Taschenbuch 642 Seiten | The Lotus Wars #2 | September 2013 | keine deutsche Übersetzung bekannt |
Sprachschwierigkeit: 3

Meinung
Nachdem Band 1 "Stormdancer" mich ja eher wütend gemacht hat hatte Band 2 schon einen schweren Start. Und ich hatte die große Hoffnung dass es besser wird als der wirklich misslungene Starte der Reihe.

Yoa, dann fang ich mal an mit meiner Meinung. Zuerst: -sama und hai wurden nicht mehr ganz so falsch verwendet. Vor allem "hai" kommt noch manchmal an unpassenden Stellen, aber es steht zumindest nicht mehr mitten in einem Satz. Oder als Ersatz für "ne".
Dafür werden sonstige japanische Begriffe immernoch immer mal wieder eingeworfen, damit die Leser.innen auch ja nicht vergessen dass wir uns gerade in einem tollen exotischen Setting befinden, es war nervig. Und ich habe noch einen neuen "Worst sentence ever" gefunden: "Jurou’s grin was all Kitsune-in-the-henhouse, aimed squarely at Hana..." (Kinslayer, Seite 145). Das ist so bescheuert, da fällt mir einfach nix mehr zu ein. WARUM MUSS SO EIN MIST DENN SEIN??

Yukiko ist in Kinslayer so unfassbar stark. Sie hat quasi schon Superkräfte und kann nicht nur mit Tieren sprechen, sie hört einfach alles und jeden. Und weil es sie unfassbar fertig macht macht sie sich auf die Suche nach jemanden der ihr helfen kann ihr Kräfte zu kontrollieren. Und ihre Reise durch Shima und darüber hinaus war sehr spannend. Und hat auch dazu geführt dass endlich auch mal die Gajins auftauchen, und sie sind an Russen angelehnt. Jap, auch mit der vollen Ladung Klischees. Aber ich hoffe dass sie in Band 3 noch eine Rolle spielen und nicht einfach nur da waren damit Yukiko eine sehr krasse und düstere Reise macht und endlich hinter das Geheimnis ihrer Superkräfte kommt.

Die Geschichte von Yukiko ist spannend. Aber auch schwer zu verfolgen weil es noch soviel andere Handlungsstränge gibt. Kin, Kaori, Michi und neu dazu kommt Hana.  Alles führt dann aber doch zu einem großen Finale. Und ja während dem Lesen hatte ich schon ab und an das Gefühl das nicht alles so gut klappen wird. Aber das Ende war dann wirklich krass. Und ich bin echt gespannt wie das noch weitergehen soll.
Über Buruu gibt es wenige Fetzen neuer Infos, über seine Vergangenheit. Und auch über den Ort wo sich die letzten Arashitora aufhalten. Aber das passiert alles so nebenher und ich hoffe das wird noch aufgelöst.

Die Erzählweise von Kristoff ist wieder sehr blumig und ausschweifend. Es gibt viele Details und Wiederholungen. Aber die Welt ist dadurch auch sehr plastisch.

Was mir noch sehr negaiv aufgefallen ist ist leider die teilweise extrem nervende und übetreieben sexualisierung der weiblichen Charaktere. Und der Male Gaze. Wirklich nervig. Da findet sich Aisha, sie hat gerade so die Attacke ihres Bruder überlebt, liegt in einem Krankenhausbett. Sie ist übersäht mit blauen Flecken. Aber immernoch hübsch. Wunderbar, es ist ja auch total wichtig wie hübsch sie ist? Und solche Stellen gibt es öfter. Ich habe jetzt aber nicht die Motivation die ganzen Textstellen zu zitieren.

So, ab hier wird es ein paar Spoiler geben. Wer Kinslayer ohne Spoiler lesen möchte einfach weiterspringen.


Was mich echt richtig angenervt hat: Yukiko hat Superkräfte weil sie schwanger ist!. Und sie merkt es erst als eine weibliche Arashitora ihr hilft weil sie ist ja schwanger. Und by the way hilft die weibliche Arashitora Yukiko auch nur weil sie die Babys beschützen will. Frauen machen das wohl so. WTF?

Als neuen Charakter gibt es Hana. Was ich von ihr halten soll weiß ich echt nicht. Sie hat sich den Rebellen angeschlossen und durch sie erhält man einen tollen Einblick in den Palast und auch nach Kigen wo ja ziemlich das Chaos herrscht. Aber ihre tragische Vergangenheit war einfach too much. Und dann war da ja noch ihr Bruder Yoshi, auch eine tragische Vergangenheit und eine tragische Geschichte die irgendwie so gar nichts zum Rest beigetragen hat. Außer dass er und sein Freund Jurou dass einzige homosexuelle Pärchen sind. Nur damit Jurou dann auf brutale weiße stirbt weil die beiden sich dummerweise mit der Yakuza angelegt haben.

Kinslayer war etwas besser als Stormdancer. Und vor allem ist es immer noch die Geschichte die so spannend ist dass ich auch noch den Finalen Band lesen werde.

Was mich an meiner Ausgabe übringens auch nervt, und ja ich habe Versucht das nicht in die Bewertung einfliesen zu lassen, ist das Cover. Es gibt Ausgaben da ist nur die Frau drauf, soll wohl Yukiko sein. Bei meiner Ausgabe sind noch wunderbare asiatische Gebäude drauf. Rechts japanische Häuser im Hintergrund. Das links sieht aber einfach so nach Hindutempeln aus. Irgendwie hat es mich sofort an Prambanan erinnert. Und ehrlich wenn das die Vorlage war dann nervt es mich noch mehr weil ja eh schon soviele Fehler in den Büchern waren.

Folter, Mord, (angedeutete) Vergewaltigung, explizite Gewalt gegen Tiere und Menschen

Die Reihe
The Lotus Wars
0.6:The Last Stormdancer
1: Stormdancer
2: Kinslayer
3: Endsinger

By the way: Ich habe die überarbeiteteUK Ausgabe gelesen. Eine Übersicht über alle Ausgaben gibts bei Goodreads.

24 August 2019

Benedict Jacka - Das Labyrinth von London





Klappentext
Willkommen in London! Wenn Sie diese großartige Stadt bereisen, versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch im Emporium Arcana. Hier verkauft der Besitzer Alex Verus keine raffinierten Zaubertricks, sondern echte Magie. Doch bleiben Sie wachsam. Diese Welt ist ebenso wunderbar wie gefährlich. Alex zum Beispiel ist kürzlich ins Visier mächtiger Magier geraten und muss sich alles abverlangen, um die Angelegenheit zu überleben. Also halten Sie sich bedeckt, sehen Sie für die nächsten Wochen von einem Besuch im Britischen Museum ab und vergessen Sie niemals: Einhörner sind nicht nett!


blanvalet | eBook + Taschenbuch 488 Seiten | Fated aus dem Englischen von Michelle Gyo | Alex Verus #1 | 16. Juli 2018


Meinung
Das Buch habe ich zufällig beim stöbern entdeckt und der Klappentext hat mich direkt angesprochen.
Naja, aber ich habe dann doch etwas anderes bekommen als ich erwartet hatte. Der Klappentext, und die Aufmachung des Buches, bereiten in keinster weiße darauf vor wie brutal die Geschichte an manchen Stellen ist. Es gibt Folter und ziemlich viele Kämpfe.

Alex Verus, ein magiebegabter Mensch der in die Zukunft blicken kann, will eigentlich nur in aller Seelenruhe sein Leben leben und vor allem von den anderen Magiern nichts wissen. Doch dann wird ein altes magisches und sehr mächtiges Artefakt gefunden. Und wirklich jeder möchte dieses Artefakt bergen. Doch das Schloss ist schwer zu öffnen und es kann nur noch ein Wahrsager helfen. Da alle anderen Wahrsager sich schon aus dem Staub gemacht haben bleibt nur noch Alex übrig, und er ist schneller zwischen den Fronten als ihm lieb ist.

Die Geschichte wird von Alex selbst erzählt und als Leser.in begleitet man somit nur ihn. Da es der erste Band einer Reihe ist gibt es immer wieder einige Erklärungen, aber nicht zuviel auf einmal. Manches wird auch gar nicht oder erst sehr spät erklärt. Alex selbst bleibt aber irgendwie sehr flach und vor allem unnahbar. Er haut ab und an einen zynischen Kommentar raus aber sonst ist er erstmal eher durchschnittlich. Und von sich ab und an sehr überzeugt. Als Leser.in lernt man durch ihn aber vor allem die Magie und ihre Funktionsweise kennen.

Die magische Welt die Benedict Jacka geschaffen hat war spannend. Wie die Magie funktioniert und wie Magier auch miteinander umgehen. Die Politik, die vielen Intrigen. Es war auch mal eine Abwechslung das Magier einfach machtgierige Typen sind und keiner davon wirklich nett. Was mich aber sehr genervt hat: Es gibt wirklich fast nur Typen. Es gibt noch Luna, die mit Alex irgendwie befreundet ist. Ihre Vorfahren haben vor langer Zeit eine Hexe geärgert und seitdem ist immer eine Frau in einer Generation verflucht. Jeder Mensch dem Luna zu nahe kommt passiert ein Unglück, meist sterben die Menschen. Und Alex hat sich natürlich vorgenommen diesen Fluch irgendwie zu erforschen. Und dann gibt es noch die Gegenspielerin von Alex, die eine düstere Vergangenheit hat und mit Alex noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Sie war leider auch nicht wirklich herausstechend, einfach mal eine weibliche Gegenspielerin in der Gruppe der Gegner.
Sonst sind die Frauen leider auch nur irgendwelche Sklavinnen oder Handlangerinnen von Schwarzmagieren. Und es war echt nervig.

Dafür gibt es ein paar spannende weitere Wesen. Wie Elementare oder Riesenspinnen (jedes Fantasybuch mit Magiern braucht doch seine Riesenspinne?).

Die Geschichte an sich lässt sich leicht lesen und ist ansonsten gute Unterhaltung. Es bleibt meist spannend und es gibt auch die eine oder andere spannende Wendung. Leider sind die Auflösungen nicht immer so spannend, Alex kommt gefühlt irgendwie immer aus allem raus weil er noch ein Ass im Ärmel hat. Oder einfach nur irgendwo doch noch einen Freund.
Band 1 ist eine abgeschlossene Geschichte.

Mit "Das Labyrinth von London" hat Benedict Jacka eine unterhaltsame aber düstere Urban-Fantasy Geschichte geschrieben. Ich mochte das Buch, trotz der Kritikpunkte und hoffe das Band 2 dann ein paar der Punkte verbessert.


Folter, Mord, Gewalt gegen Menschen

Danke an das Bloggerportal für das zur verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Die Reihe
Alex Verus
1: Das Labyrinth von London, Fated
2: Das Ritual von London, Cursed
3: Der Magier von London (Oktober 19), Taken
4: Chosen
5: Hidden
6: Veiled
7: Burned
8: Bound
9: Marked
10: Fallen

Weitere Rezensionen:
Jasper von Jaspers Buchblog

19 August 2019

Jay Kristoff - Stormdancer




Inhalt
Shima ist ein Imperium, das von einem Shogun regiert wird, der in seiner eigenen Welt lebt und grausam sowie machthungrig ist.
Das Imperium steht aber kurz vor dem Kollaps. Luft, Wasser und Land sind verpestet durch den Blood Lotus der zu Herstellung von Treibstoff überall angepflanzt wird. Die meisten Tiere sind ausgerottet, die Menschen krank. Die Lotusgilde überwacht die Herstellung und ist nach dem Shogun die größte Macht die alle Geschicke des Imperiums leitet
Dann macht das Gerücht die Runde das ein Sturmgreif gesichtet wurde, eine mythische Kreatur von der man dachte sie sei ausgestorben.
Yukiko und ihr Vater, der „Schwarze Fuchs“ und oberster Jäger von Shima werden ausgeschickt den Greif zu fangen und zum Shogun zu bringen, versagen wird mit dem tot bestraft. Doch wie jagt man ein ausgestorbenes Tier in einer sterbenden Welt?

Pan MacMillian | eBook + Taschenbuch 451 Seiten | The Lotus Wars #1 | 01. September 2012 | keine deutsche Übersetzung bekannt |
Sprachschwierigkeit: 3

Meinung
Nachdem ich endlich auch mal mit Band 2 "Kinslayer" angefangen hatte, und trotz dem sehr coolen Personenverzeichnis irgendwie nicht mehr so recht wusste was in Stormdancer alles passiert ist, habe ich Stormdancer nochmal gelesen. Ich hatte z.B. völlig vergessen wie Yukiko und Buruu sich wirklich treffen und dann kann ich einfach noch nicht Band 2 lesen.

Und leider hat sich das Buch auch beim zweiten Lesen nicht so sehr verbessert, mir ist eher noch mehr aufgefallen und ich war noch genervter, deshalb muss ich einfach meine Meinung nochmal neu schreiben.

Zum Positiven, damit soll man ja anfangen: Die Geschichte an sich ist, vor allem gegen Ende, spannend und voller Wendungen. Und der Start ist auch gelungen. Sehr spannender Einstieg mit dem Kampf gegen den Oni. Und die Luftschiffe sowie manche technischen Gerätschaften sind schon echt interessant. Ich mochte die Exoskelette der Lotusgilde. Und die Outfits der Samurai stelle ich mir auch sehr cool vor. (Wobei, ehrlich Samurai sehen so schon verdammt cool aus, da braucht man eigentlich kein Steampunk Schnick-Schnack).

Den Stil von Kristoff mag ich auch. Ja er ist ausschweifend und detailverliebt. Und manchmal beschreibt er auch etwas innerhalb von einer Seite zwei oder dreimal mit anderen Worten. Aber es macht die Welt irgendwie lebendinger.

Nach dem Kampf lernt man dann Yukiko und ihren Vater kennen und es gibt erstmal Infodump, eine kleine Stadtführung mit sehr sehr vielen Infos. Und es wird schwer sich zurecht zu finden, es sei denn man kennt sich schon ein bisschen aus mit japanischer Mythologie und Sprache. Aber dann ärgert man sich eigentlich nur noch mehr, muss aber wahrscheinlich nicht so oft ins Glossar schauen oder Google fragen,
Ich habe viel zu kritisieren gefunden. Und ich bin keine Japanerin und habe auch kein Japanologie studiert und trotzdem sind mir soviele Patzer aufgefallen.
Jay Kristoff nimmt alles absolut nicht genau. Ja Shima ist eine Fantasywelt die an Japan angelehnt ist. Aber wenn die Charaktere "japanisch" Sprechen, die Mythologie übernommen ist und selbst die Karte verdammt nach Japan aussieht, dann sollte doch zumindest die Recherche stimmen bevor man das Buch raushaut. Oder man macht alles ganz neu und eigen. Aber einfach schlecht Teile der Kultur übernehmen und mit Fantasy mixen gibt einfach so Chaos.
By the way: Shima kann auch mit Insel übersetzt werden. Kreativer Name oder? Shima-Island. Insel-Insel, really? Und ja so sind viele Namen vergeben worden, einfach mal versucht das japanische Wort dafür zu nehmen, klingt fancy und exotisch. Und fällt den meisten auch nicht auf. Aber wenn man es weiß macht es das Buch noch anstrengender.

Die oft extrem falsche Nutzung von "-sama" und "hai" hat mich jetzt noch mehr genervt. Sama ist ein Suffix das hinter einem Namen kommt. Kein alleinstehender Titel! "Goodnight, young sama" (95) ist so ein Beispiel, da werd ich echt sauer. Und es wird sogar im Glossar richtig erklärt! Und "hai" bedeutet nicht einfach nur "ja" und ersetzt auch nicht einfach ein "yes". Wird aber im Buch oft als ja verwendet und es nervt so unfassbar. Aber ich hab im Buch auch den schlechtesten Satz ever gefunden: "Sama, please. Enough for one day, hai?" (Stormdancer, Seite 20). Soviele Fehler auf einmal, das hat bis jetzt noch keiner getoppt. Wobei der Satz "It's not blood, it's only chi" (Seite 180)  auch ein heißer Kandidat für den Titel ist. "Its only chi!", come on really? Chi bedeutet Blut. "Es ist kein Blut, nur Blut (in einer anderen Sprache)!" What? WAS SOLL DAS? 

Hab ich schon das "aiya" das ab und an (ok,oft) vorkommt erwähnt? Lange habe ich gebraucht um zu verstehen was Jay Kristoff damit meint. Wahrscheinlich sowas wie "ach echt?" oder "aha". Doof nur, dass das Wort aus dem chinesischen kommt und ein Ausdruck für ein erstaunliches Ereignis ist.

Und wenn die Welt nur von Japan inspiriert ist, warum zum Teufel sprechen die Charaktere dann soviel japanisch und das auch noch falsch? Können sie sich nicht einfach Unterhalten ohne das ständig japanische Wörter eingestreut werden? Warum gibt es auch Stellen bei denen die Charaktere selbst die japanischen Begriffe anderen erklären?

Die Tierwelt habe ich auch schon bei meiner ersten Rezension erwähnt. Ausgerechnet Pandas als Beispiel für die schreckliche Umweltzerstörung in einer von Japan inspirierten Fantasywelt. Pandas, die in China leben. *Kopf-Tisch*
Nagarajas aus der indischen Mythologie entnommen. Aber hey, Japan, China, Indien ist doch egal alles irgendwo in Asien, immerhin stimmt der Kontinent?

Und dann gibt es noch den Punkt mit der Kleidung. Können wir mal festhalten dass sehr viel einfach falsch ist oder total durcheinander?

"Stormdancer" ist ein Buch für typische westliche Leser von einem weißen Autor der gerne Anime schaut (aber nicht aufpasst wenn es um Japan geht). Leider muss man das so hart sagen. Es ist voller Klischees, Romantisierung und Fehlern. Ich höre euch schon rufen "Aber es ist Fantasy!" und ja das ist es auch. Aber dann hätte einfach nicht damit geworben werden dürfen das es auf Japan basiert. Oder einfach die Sprache weglassen und eine Fantasiesprache erfinden und alles andere auch anders sein sollen. Aber Japan ist halt cool und unverbraucht.
Und traurigerweise zeigen auch einige Interviews zur Zeit als das Buch rauskam genau dass: Jay Kristoff hat das japanische Setting genommen weil es noch selten in der Fantasy ist. Und weil "chainsaw katanas" cool sind. Und seine Hauptquelle war Wikipedia. Kann man bitte noch respektloser eine Kultur in sein Buch verbasteln?

Das Liebesdreieck passt leider so gar nicht und wirkt allgemein einfach erzwungen. YA-Bücher brauchen halt ein Liebesdreieck! Yukiko sieht die meer-grünen (!) Augen von einem Typen und tadaaa: Insta-Love. Die grünen Augen sind mir auch erst jetzt wirklich störend aufgefallen.

Ich werde trotzdem weiterlesen. Einfach weil ich die Story doch was hat und ich wissen will was noch passiert. (Und ich die Bücher schon habe)
Und vielleicht kann man Stormdancer auch bald als meine absolute Hassliebe betiteln? (Oder ich werde die Bücher einfach verschenken wenn ich alle drei gelesen habe, mal sehen was noch kommt?). Oder es passiert doch noch ein Wunder und Band 2 "Kinslayer" wird besser in vielen Punkten?

Zum japanischen habe ich noch eine sehr ausführliche englische Review bei goodreads gefunden.


Die Reihe
The Lotus Wars
0.6:The Last Stormdancer
1: Stormdancer
2: Kinslayer
3: Endsinger

By the way: Ich habe die UK Ausgabe gelesen. Eine Übersicht über alle Ausgaben gibts bei Goodreads.

10 August 2019

Cassandra Clare - City of Bones




Inhalt
Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter in New York. Als diese entführt wird, lüftet Clary das Familiengeheimnis: Ihre Mutter gehörte einst der Bruderschaft der Shadowhunter an, einer Gruppe, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Nach und nach beginnt auch Clary in diese Welt einzudringen. Doch die Welt der Dämonenjäger ist zerrissen. Werden Clary und ihre Freunde es schaffen, ihre Mutter zu retten? Quelle: deutscher Klappentext


Simon & Schuster | eBook + Taschenbuch 520 Seiten | The Mortal Instruments#1 | 2007 | deutsche Ausgabe City of Bones bei Arena erschienen, Neuauflage bei Goldmann |
Sprachschwierigkeit: 2

Meinung
Wie lange "City of Bones" schon ungelesen in meinem Regal steht weiß ich nicht mal mehr. An der Reihe kommt man eigentlich nicht vorbei und die englischen Ausgaben gab es mal in einem super Angebot. Die Shaodhunter-Welt ist ja in der ZWischenzeit riesig. Und ich habe vor Jahren mit den "Infernal Devices" und Clockwork Angel gestartet Eigentlich wollte ich die Bücher dann doch in der "richtigen" Reihenfolge lesen und habe nun endlich "City of Bones" gelesen.

Der Einstieg war schon echt spannend und interessant. Das ganze Buch aber eher ein Auf und Ab. Die Welt die Cassandra Clare geschaffen hat finde ich grandios und sehr spannend. Die unterschiedlichen Wesen, die Art der Magie, die Runen die den Shadowhuntern helfen und alles drum herum. Leider war die Geschichte dann nicht immer so gut, es war teilweise vorhersehbar und die Charaktere manchmal einfach wandelnde YA-Klischees. Es gab überraschende Momente aber vor allem die große Auflösung am Schluss war jetzt eher durchschaubar. Und die Nebenhandlungen empfand ich als sehr viel interessanter und spannender als die ganze Geschichte um Clary und Jace. Ihre Beziehung war leider von Anfang an sehr klischeehaft und blieb irgendwie Oberflächlich und hat mich ehrlich gesagt am wenigsten angesprochen. Die obligatorische "Dreiecksgeschichte" war auch von Anfang an klar, wobei sie zum Glück nicht ganz so dramatisiert wurde und Simon recht cool reagiert.

Die Nebencharaktere waren, wie schon geschrieben, spannender. Magnus Bane hat nicht viele Auftritte aber ich mochte ihn sofort. Alec und Isabella fand ich auch sehr viel spannender als Clary. Wobei die Beiden leider auch sehr viele  Tropes erfüllen und die Darstellung, vor allem von Alec, mir nicht immer gefallen hat.

Die Shadowhunter sind wohl mein Guilty Pleasure, nichts ist perfekt es gibt einige Kritikpunkte was die Charaktere betrifft aber es ist unterhaltsam und ich mag es. Und ich werde die Reihe weiterlesen.


Die Reihe
The Mortal Instuments - Chroniken der Unterwelt
1: City of Bones
2: City of Ashes
3: City of Glass
4: City of Fallen Angles
5: City of Lost Souls
6: City of Heavenly Fire

02 August 2019

Der große Ninragon Relaunch

Werbung

Die Ninragon Reihe von Horus W. Odenthal ist vielleicht dem ein oder andern Fantasyfan beim stöbern schon aufgefallen. Vielleicht haben Leser.innen hier auch schon meine Meinung zu einem Teil gelesen, oder ihr kennt die Serie auch schon. Da dieses Jahr ein kompletter Relaunch der Reihe ansteht wollte ich dazu noch einen kleinen Werbe- Infopost schreiben. :)

27 Juli 2019

Seanan McGuire - Der Atem einer anderen Welt




Klappentext
Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen? Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde. Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann. Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt. Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.


Fischer Tor | eBook + Hardcover 464 Seiten | Every Heart a Doorway, Down Among the Sticks and Bones, Beneath the Sugar Sky übersetzt von Ilse Layer | Wayward Children #1-3 | 23. Januar 2019

Meinung
Der Klappentext hat mich hier sehr neugierig gemacht. Als ich das Buch dann gekauft habe hatte ich allerdings noch keine Ahnung war mich erwartet. Irgendwie hatte ich durch den Klappentext erwartet dass es nur um eine Schule voller junger Menschen geht die eben versuchen in unserere Welt wieder klar zu kommen. Oder lernen die Türen zu öffenen und viele Abenteuer erleben. Bekommen habe ich soviel mehr.
In der deutschen Übersetzung wurden die ersten 3 Novellen der "Wayward Children" zusammen als ein Buch herausgegeben. Die drei Geschichten spielen zwar in der gleichen Welt, der gleichen Schule und Charaktere tauchen immer wieder auf, können aber auch unabhängig voneinander gelesen werden. Also erwartet hier kein zusammenhängendes Abenteuer. Wie erleben drei kürzerer Abenteuer mit unterschiedlichen Akteuren.

In der ersten Geschichte, Der Atem einer anderen Welt, begleiten wir Nancy die in einer sehr stillen Unterwelt und möchte eigentlich nur dahin zurück. Da sie sich so seltsam verhält haben ihre Eltern sie an Eleanor Wests Schule angemeldet. Und diese Schule ist voller Kinder die alle in anderen Welten waren. Für jedes Kind gibt es eine eigene Tür, manche finden diese und bleiben in ihrer Welt, manche kommen wieder zurück. Doch dann gibt es einen Mord und natürlich fällt der Verdacht auf die Neue.
Ich mochte hier vor allem die Mischung aus Urban-Fanatasy, düsteren Märchen und ein bisschen Krimi. Die Mordfälle spielen nicht unbedingt die Hauptrolle, der Fokus liegt eher auf den Charakteren.

In der zweite Geschichte, Unter einem roten Mond, begleiteten wir die Zwillinge Jack and Jill die in einer Horror-Welt gelandet sind. Dort lebt die eine bei einem Vampirlord und ihre Schwester macht eine Ausblidung bei einem verrückten Wissenschaftler. Ich mochte diese Geschichte mit am Meisten, so schön düster. Und es werden hier so viele Themen angesprochen die mit zum nachdenken anregen ohne dabei belehrend zu wirken. Vor allem geht es um Rollen und Geschlechterklischees in die Kinder schon sehr früh gedrängt werden. Und auch um Eltern die ihre Kinder eher als ein Projekt sehen und nicht wirklich als individuelle Menschen. Alleine dadurch ist "Unter einem roten Mond" teilweise echt richtig traurig, macht wütend und betroffen.

Die dritte Geschichte, Süsser Unsinn, spielt wieder im jetzt und Rini erscheint, die ihre Mutter sucht. Beneath the Sugar Sky ist eine Fortsetzung der ersten Geschichte. Und hier reisen wir endlich durch unterschiedliche Welten und lernen mehr davon kennen. Diese Geschichte war eher skuril und weniger düster, vor allem die Zuckerwelten. Teilweise war es auch einfach sehr sehr seltsam und insgesamt hat mir diese Geschichte von allen am wenigsten gefallen. Die Charaktere waren wieder toll, der Weltenbau auch. Aber das Gesamtbild hat mich hier nicht so überzeugt.

Dieses Buch ist voller Überraschungen und ich fand es wirklich sehr gut. Ja insgesamt war es mir viel zu kurz weil ich die Charaktere einfach gerne für immer begleiten würde. Seanan McGuire spricht soviele Themen an und baut soviele wunderbare diverse Charaktere ein die aber nicht alleine durch ihr "Andersein" definiert werden . Und das schöne ist das alle Charaktere so sein dürfen wie sie sind, ohne eine Wertung oder dumme Kommentare zu erhalten! Die Kinder hier haben alle unterschiedliche Welten besucht und das unterscheidet sie mehr als alles andere. Es gibt soviele unterschiedliche Charaktere. Die Kinder haben schon viel erlebt und haben teilweise auch Traumata davon getragen. Aber nichts davon wird einfach unkommentiert stehen gelassen.

Ich hoffe die weiteren Abenteuer werden auch übersetzt.

Noch eine Anmerkung: Das deutsche Cover finde ich leider eher semi gelungen. Es gab so schöne Vorlagen und was bekommen wir? Einfach ein komisches Tor das iwie viel zu nett wirkt. (haha, Wortwitz mit dem Verlag fällt mir geade auf...)


Weitere Meinungen:
Rike Random hat die deutsche und die englischen Ausgaben verglichen.

Die Reihe
Wayward Children
1: Der Atem einer anderen Welt, Every Heart a Doorway
2: Der Atem einer anderen Welt, Down Among the Sticks and Bones
3: Der Atem einer anderen Welt, Beneath the Sugar Sky
4: In an Absent Dream
5: Come Tumbling Down

12 Juli 2019

Elea Brandt - Sand & Wind: Die Legende der Roten Wüste




Klappentext
Tief in der Wüste regt sich uralte Magie. Mit dem roten Sand fegt sie durch die Gassen der Stadt Zarbahan und enthüllt ein lange gehütetes Geheimnis. Während der vorlaute Gauner Quiro seinen Lebensunterhalt mit Taschenspielertricks verdient, versucht der junge Schah Elis, den brüchigen Frieden im Land zu bewahren. Eines Tages begegnen die beiden einander – und die Ereignisse überschlagen sich. Elis verschwindet unter mysteriösen Umständen und Quiro findet sich mitten in den Ränkespielen der Mächtigen wieder, wo ihn jeder Fehler den Kopf kosten kann. Denn dunkle Kräfte ruhen im Wüstensand – und nur Quiro kann sie aufhalten.


Verlag OhneOhren | eBook + Taschenbuch 480 Seiten | Legenden der roten Wüste #1 | 24. Juni 2018

Meinung
Elea Brandt konnte mich schon mit Opermond überzeugen."Sand und Wind" geht in eine andere Richtung, es ist freundlicher und märchenhafter. Die Vorlage ist ein orientalisches Setting und auch Aladin spielt ein bisschen mit rein. Elea Brandt hat daraus aber eine eigene wunderbare Geschichte gezaubert.

Die Charaktere sind alle unterschiedlich und haben Ecken und Kanten. Und alle handeln nachvollziehbar, auch wenn mich Quiro mit seiner großen Klappe manchmal echt zur Verzweiflung gebracht hat. Aber immerhin bringt er sich sehr konsequent in Schwierigkeiten.
Schön war auch wie wunderbar divers die Charaktere waren und wie schön normal und akzeptiert verschiedene Sexualitäten sind.

Die Geschichte ist sehr wechselhaft, mal nett und fluffig dann wieder unfassbar spannend. Vor allem gegen Ende hin wird es echt richtig mitreisend, ich habe wirklich mitgefiebert mit Quiro. Teilweise war es echt wirklich fies, ich hatte Sorgen um Quiro wollte aber doch wissen wie es weitergeht und musste einfach weiterlesen. Das letzte Drittel habe ich dann in einem Rutsch gelesen, bis mitten in die Nacht hinein.

Elea Brandt hat einen wunderbaren Erzählstil und schafft es den Leser voll nach Zarbahan zu entführen. Durch viele kleine Details wird die Welt sehr lebendig und glaubhaft und man ist mitten in der Geschichte, Kopfkino ist hier vorprogrammiert.

Ein tolles Abenteuer das viele spannende Lesestunden garantiert. Wer eine schönes und spannendes und nicht brutales Märchen aus tausend und einer Nacht sucht ist hier richtig.

Die Reihe
Die Legende der Roten Wüste
1: Sand & Wind
2: Sand & Klinge


Weitere Meinungen
Jenny Wood auf Goodreads: Eine klare Leseempfehlung für den heißen Sommer.