Posts mit dem Label Werwolf werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Werwolf werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

29 November 2017

Melanie Vogltanz - Wolfswut




Klappentext
New Orleans im Jahr 1909: Der Hemykin Alfio schlägt sich im wahrsten Sinne des Wortes durch. Als Ringkämpfer bestreitet er seinen Lebensunterhalt, wobei ihm seine Fähigkeiten als Wolfsmensch helfen, um schnell zu heilen und dem Publikum eine entsprechende Show zu liefern. Mit Opium hält er die Bestie, die in seinem Inneren schlummert, im Zaum, bis eines Tages ein Unbekannter auftaucht, der offenbar selbst übermenschliche Fähigkeiten mitbringt. Für Alfio beginnt eine Zeit der ungewöhnlichen Boxkämpfe, der unerklärlichen Voodoo-Rituale und der unvermeidlichen Erkenntnisse über einen Erzfeind. In den Sümpfen lauert das Böse, das nur auf Alfio gewartet hat. Aber die Welt ist nun mal nicht fair – ganz besonders nicht für Unsterbliche.


Papierverzierer | eBook ISBN: 978-395962-338-4 + Taschenbuch 434 Seiten | Schwarzes Blut 2 #2 (Schwarzes Blut #5) | 02. November 2017 

Meinung
Das ich Fan der Reihe "Schwarzes Blut" bin wisst ihr vielleicht, ich konnte deshalb auch beim aktuellen Teil der Reihe nicht vorbeigehen.

Inzwischen ist wieder einige Zeit vergangen und Alfio lebt im Jahr 1909 in New Orleans. Sehr weit entfernt von seinem letzten Unterschlupf. Er schlägt sich durch (wortwörtlich) und versucht dabei immernoch ein halbwegs normales Leben zu führen. Doch die Vergangenheit holt ihn ein. Alfio ist einfach kein glückliches und einfaches Leben vergönnt.
Dabei macht er in diesem Buch eine Entwicklung durch, zusammen mit dem Wolf. Es war spannend die beiden zu begleiten.

Die Geschichte spielt in New Orleans und die Stadt und die Umgebung wurden sehr gut eingefangen und atmosphärisch dargestellt. Auch die Menschen, die damalige Zeit und die gesellschaftlichen Probleme. Voodoo spielt in diesem Buch auch eine wichtige Rolle, und ich war sehr begeistert das hier wirklich gut recherchiert wurde. Voodoo ist hier nicht so klischeehaft dargestellt wie man es kennt.

Auch bei Band 5 der Reihe reist die Spannung nicht ab! Es gibt neue Enthüllungen und spannende Wendungen. Man begegnet alten und neuen Gesichtern. Die Seiten fliegen nur so dahin und dann ist es auch schon wieder vorbei. Aber mit einem gelungenen Ende und einem Versprechen auf einen spannenden weiteren Band.

Wolfswut kann man als eigenständiges Buch lesen, einige Anspielungen wird man wahrscheinlich aber erst so ganz erkennen wenn man den Vorgänger "Wolfswille" ebenfalls gelesen hat.

Ich liebe diese Reihe und muss sie deshalb einfach weiterempfehlen. Wenn ihr düstere Fantasy mögt, geniale Charaktere und Vampire & Werwölfe dann kommt ihr einfach nicht an dieser Reihe vorbei!

Die Reihe
Schwarzes Blut
Band 1: Maleficus
Band 2: Mortalitas
Band 3: Munditia 

Schwarzes Blut 2
Band 4: Wolfswille
Band 5: Wolfswut

 

07 Juli 2017

Anne Bishop - Written in Red




Inhalt
Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird.

Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.
(Quelle: Drachenmond Verlag)


Roc ein Imprint von Penguin | eBook + Taschenbuch 512 Seiten | The Others #1  | 05. März 2013 | Sprachschwierigkeit 2 |
Deutsche Ausgabe beim Drachenmond Verlag erschienen

Meinung
Das Buch habe ich bei Tina entdeckt, sie war so begeistert davon und der Klappentext war sehr vielversprechend, also wanderte das Buch zu mir. Und lag dann hier. In der Zwischenzeit gibt es auch die deutsche Übersetzung ;)
Es hat sich sehr gelohnt das Buch zu lesen!

Die Welt die Anne Bishop entworfen hat ist mal wirklich anders. Was wäre wenn die Menschen nicht am Ende der Nahrungskette stehen würden? Es noch stärkere Wesen gibt die Menschen als Beute ansehen? Genau das findet sich in diesem Buch. Die Welt ist ähnlich unserer, auch mit den technologischen Entwicklungen. Doch es gibt eben noch Die Anderen, Gestaltwandler, Vampire, Elementare und noch mehr. Stärker als Menschen und Herrscher über die Erde. Menschen werden als Beute gesehen und nur geduldet. Es gibt menschliche Siedlungen, diese werden aber alle von den Anderen regiert. Wenn Menschen zu nervig werden oder gar versuchen die Anderen anzugreifen wird kurzer Prozess gemacht und sie landen auf der Speisekarte. Klingt sehr befremdlich erstmals Aber die Umsetzung ist wirklich so gut.

Im Buch begleitet man unterschiedliche Charaktere. Meg Corbyn die zu keiner der beiden Gruppen wirklich gehört. Und Simon Wolfgard, einen Gestaltwandler der sich in einen Wolf verwandeln kann. Eigentlich ist er ein Wolf der nur ab und an menschlich aussieht.
Beide haben kaum bis gar keine Ahnung wie Menschen so ticken und wie man mit ihnen umgeht, Meg weil sie isoliert und eingesperrt war, Simon weil Menschen seine Beute sind. Und das führt zu der ein oder anderen lustig Situation. Und man denkt auch sehr über das menschliche Verhalten nach.
Auch andere Charaktere tauchen auf, Menschen die mit den Anderen zusammenarbeiten wollen.

Simon und einige "Anderen" haben Kontakt mit Menschen weil sie ein paar wenige Geschäfte auch für Menschen zugänglich gemacht haben. Um sie vielleicht besser zu verstehen und ein bisschen die Konflikte zu entschärfen.
Die Geschichte startet langsam. Anne Bishop lässt sich Zeit die Welt zu erklären. Nach und nach entdeckt man als Leser immer mehr, zusammen mit Meg. Es passiert auch nicht viel, erst gegen Ende geht es dann rund und die Ereignisse überschlagen sich fast.
Es gibt eine kleine Liebesgeschichte, dieses ist aber sehr zart und entwickelt sich langsam und ohne zu sehr in den Fokus gerückt zu werden.

Ich mochte Meg total. Sie ist so nett und ganz ohne Vorurteile. Teilweise auch etwas naiv, weil sie einfach so lange isoliert war. Und sie macht eine tolle Entwicklung durch. Langsam aber sicher wird sie selbständiger und stärker.
Auch die anderen Charaktere waren toll, alle wirklich glaubwürdig beschrieben!

5 Sterne. Ein wirklich gelungenes Buch. Tolle Welt, tolle Charaktere und eine interessante und durchdachte Geschichte! Ich will mehr.
Empfehlen kann ich das Buch jedem der gerne Fantasy mit einem etwas anderen Weltenentwurf lesen mag.


Die Reihe
The Others
1: Written in Red, In Blut geschrieben
2: Murder of Crows, Krähenjagd
3: Vision in Silver
 4: Marked in Flesh
5: Etched in Bone
6: Lake Silence

01 April 2017

Melanie Vogltanz - Wolfswille




Klappentext
London 1888: Alfio ist ein Hemykin, ein unsterblicher Wolfsmensch. Sein Leben ist gezeichnet von der Angst vor dem Kontrollverlust – der Angst, wieder zu zerstören, was er liebt. Nach Jahrzehnten des Exils verschlägt es ihn nach London, wo er sich als Kopfgeldjäger verdingt und das Tier in sich mit Opium betäubt. Doch im Herzen Englands lauert eine Bedrohung, die selbst den übermächtigen Wolfsmann in Bedrängnis bringt. Grausame Morde erschüttern Whitechapel. Die Opfer: Prostituierte, in deren Adern ebenso wie in Alfios das schwarze Blut der Unsterblichkeit fließt. Gegen seinen Willen wird Alfio in einen Sumpf der Gewalt und Intrigen gezogen. In der Hoffnung, den Mörder unschädlich machen zu können, setzt er den letzten Rest seiner Menschlichkeit aufs Spiel.


Papierverzierer Verlag | eBook + Taschenbuch 288 Seiten | Schwarzes Blut 2 #1 (Schwarzes Blut #4) | 17. März 2017 | ab 16

Meinung
Melanie Vogltanz konnte mich schon mit ihrer "Schwarzes Blut" Reihe um Elyssa überzeugen. Nun geht es weiter mit der Reihe. Die Vorgänger muss man dazu nicht gelesen haben! Diese Geschichte spielt lange nach Elyssa, man kennt als Leser der Reihe allerdings schon einen Charakter.
Zumindest glaubt man ihn zu kennen. Alfio tauchte schon im dritten Band "Munditia" auf und nun wird seine Geschichte weiter erzählt.

Alfio, oder auch der weiße Schatten, ist ein super Charakter! Er ist schon ein sehr alter Werwolf, aber nicht die Art von bösem Arsch. Er ist ein Einzelgänger der sich gerne aus allem raus halten würde. Und er versucht den bösartigen Wolf in ihm zurückzuhalten. Das klappt beides leider nicht so ganz. Er wird leider in allerhand Chaos verwickelt. Er ist zwiegespalten, aber auch cool und sympathisch. Ich konnte gut mit ihm mitfühlen. Seine Gefühle und Gedanken werden auch sehr glaubhaft vermittelt.
Die anderen Charaktere waren auch sehr glaubhaft geschildert, wenn man bei einigem auch fassungslos war.

Die Geschichte startet mit einem spannenden und leicht gruseligem Prolog, bis man dann Alfio kennenlernt. Und die Geschichte bleibt spannend. Es geht auf und ab bis zu einem fulminanten Finale.
In diesem Buch wird auch der Mythos um Jack the Ripper mit verarbeitet, und sehr interessant umgesetzt wie ich finde. Man tappt sehr lange im Dunkeln darüber wer nun der Mörder ist. Und als man denkt alles ist vorbei und man kann durchatmen setzt die Melanie Vogltanz noch einen drauf!

Eine Warnung für Leser mit schwachen Nerven: Passt hier besser auf! Das Buch ist teilweise sehr brutal und blutig. An manchen Stellen auch sehr eklig!

Von mir gibt es 5 Sterne. Das Buch hat alles was eine gute Geschichte braucht. Ich hätte gerne mehr davon!

Herzlichen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Reihe
Schwarzes Blut

Schwarzes Blut 2
4: Wolfswille
5: Wolfswut

29 März 2017

Patricia Briggs - Ruf des Mondes




Inhalt

Mercy Thompson ist stolze Besitzerin einer Autowerkstatt. Nicht nur das, sie ist auch Gestaltwandlerin und kann sich in eine Kojotin verwandeln. Dazu ist sie in einem Werwolfrudel aufgewachsen. Ihr Leben wird aber plötzlich kompliziert als fremde Werwölfe bei ihrere Werkstatt auftauchen. Und dann auch noch die Tochter des örtlichen Alpha-Wolfs entführt wird. Mercy steckt ungewollt mitten drin und versucht nun die Tochter zu retten.

Heyne | ebook + Taschenbuch 383 Seiten | Moon Called , Übersetzt von: Regina Winter | Mercy Thompson #1 | 1. Oktober 2007

Meinung
Das Buch macht wirklich Spaß. Mercy ist eine tolle Protagonistin. Tough und eigenständig, hat Ecken und Kanten. Sie lässt sich nichts vorschreiben und hat ihre ganz eigenen Ansichten, die sie zwar ab und an in verzwickte Situationen bringen aber sie hat eben ihre Prinzipien. Ich mochte sie sofort.

Die Geschichte ist zwar spannend, lange hatte ich aber keine Ahnung wo genau es hingehen soll. Patricia Briggs nimmt sich Zeit um einiges zu erklären, vor allem wie genau die Rudel der Werwölfe funktionieren. Das Verhalten der Wölfe war spannend. Es gibt auch das Feenvolk und Vampire, über die man nicht allzu viel erfährt, aber genug um sich ein Bild zu machen. Es gibt noch sehr viel Potenzial für die weiteren Bücher. Schön ist auch das die Geschichte ohne Liebesdrama und Erotik auskommt. Ja, es ist Urban-Fantasy mit Gastaltwandlerin aber wirklich ohne die Klischees.  Nur das Ende konnte mich nicht so ganz überzeugen, es ging alles doch recht schnell und wirkte etwas verworren.

Mercy ist toll, das hatte ich ja schon erwähnt. Auch die anderen Charakter werden gut dargestellt. Jeder hat so seine Eigenheiten und Kanten.


Großer Kritikpunkt ist die nicht so gelungene Übersetzung bzw. die fehlende Korrektur und die vielen Fehler im Text. Es fehlen Buchstaben, Worte sind doppelt oder Fehlen. Ab und an scheinen auch Sätze zu fehlen. Sehr ärgerlich!

Ich kann die Reihe allen Fans von Urban-Fantasy empfehlen die auch mal was ohne die typischen Elemente lesen mögen. Fans von starken Heldinnen werden hier auch ihren Spaß haben.
Wer kann sollte die englische Version lesen, die Fehler in der deutschen Ausgabe können wirklich nerven.

Die Reihe

Ruf des Mondes
Bann des Blutes
Spur der Nacht
Zeit der Jäger
Zeichen des Silbers
Siegel der Nacht
Tanz der Wölfe
Gefährtin der Dunkelheit
Spur des Feuers

11 März 2017

M. H. Steinmetz - The Wild Hunt





Klappentext
Ein Serienkiller treibt in Louisiana sein Unwesen. Er überfällt Reisende und verschleppt sie in das Sumpfland des Atchafalaya Wildlife Refuge. Als Sues Familie in die Fänge des Killers gerät, muss sie mit ansehen, wie ihre Familie brutal ermordet wird. Sie selbst kann in ihrer Not gerade noch in die Sümpfe entkommen. Die Jagd auf den Serienkiller beginnt, dessen Morde mit einer Blutfehde zusammenhängen, die bis in die Zeit der amerikanischen Revolution zurückreicht. Doch in den Sümpfen lauert noch etwas weitaus gefährlicheres als der Killer. Es ist kompromisslos, tödlich und absolut böse! (Quelle: Verlagsseite)


Papierverzierer Verlag | ebook + Taschenbuch 222 Seiten |Einzelband | 28. April 2016

Meinung
Dieses Buch hat mich schon durch den Klappentext angesprochen. Nachdem ich schon begeistert von der "Totes Land" Reihe des Autors war wollte ich natürlich auch sein neues Buch lesen.

Alles startet mit einem spannenden Prolog, indem man Sue kennenlernt. Dann wechselt man zu den weiteren Charakteren. Es gibt noch Mason, den Reporter der auf eine einmalige Story aus ist, sowie Nina und Eric. Beides sind Arbeitskollegen die einfach ein schönes Wocheneide haben wollen und dabei dummerweise vom Weg abkommen. Die Geschichte springt immer zwischen diesen Personen hin und her, Kapitelweise sodass man als Leser noch gut den Überblick behält. Ich mochte den Aufbau der Geschichte, durch die Wechsel erfährt der Leser sehr viel mehr als die Charaktere wissen und das sorgt für mehr Spannung.
Am Anfang scheint alles relativ klar zu sein, was mit dem Killer ist und was so vor sich geht. Doch M. H. Steinmetz kann den Leser geschickt an der Nase herumführen und baut überraschende Wendungen ein. Es gibt nicht nur diesen brutalen Serienkiller, sondern auch gruselige Wesen aus alten Legenden.
Für schwache Nerven ist dieses Buch nichts, es gibt einige blutige Szenen und gegen Ende wird das Buch immer brutaler und teilweise wirklich eklig.

Die Gegend der Sümpfe in Louisiana ist wirklich sehr gut beschrieben. Man ist mitten drin in dieser stickigen und unheimlichen Gegend.

Die Hauptcharaktere sind in Ordnung aber keiner von ihnen war mir aber so richtig sympathisch. Nur das Mädchen Yuna konnte mich ein bissen für sich einnehmen.

Was mein größter Kritikpunkt sind die Dialoge. Teilweise wirken sie so aufgesetzt. Und alle reden ähnlich! Das störte mich beim lesen sehr. Zudem gibt es viele Wiederholungen ständig muss irgendwer irgendwas jetzt unbedingt wissen. Leider ist das wirklich ein großer Minuspunkt da diese unpassend wirkenden Dialoge den Lesefluss stören und mich teilweise auch einfach genervt haben.

3,5 Sterne. Eine spannender, brutaler und teilweise unheimlicher Thriller mit übernatürlichen Elementen. Wer das alles mag sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Nur an den Dialogen muss der Autor noch arbeiten.


Weiter Bücher des Autors hier auf dem Blog


26 Juli 2016

Willow Palecek - City of Wolves





Inhalt
Alexander Drake ist ein Privatermittler und arbeitet je nach Auftrag. Er mag die Oberschicht nicht sehr und arbeitet eigentlich auch nicht für diese. Doch dann lässt er sich doch anheuern den Mord an einem Lord zu untersuchen. Der Tote war mit Bisswunden übersät und ein Mord wird nur angenommen, da kein Testament gefunden wurde. Drake soll dieses und den Mörder suchen und begibt sich damit in große Gefahr, den nicht jeder möchte das dieser Fall geklärt wird.


Tor | eBook 113 Seiten | keine deutsche Ausgabe bekannt | Einzelband | 26. Juli 2016 | Sprachschwierigkeit: 3

 Meinung
Der Klappentext klang gut und als dann noch am Ende der Satz "City of Wolves is a gaslamp fantasy noir from debut author Willow Palecek." stand wollt ich das Buch lesen! Ich liebe Bücher die in diese Richtung gehen! Klang nach einer perfekten Geschichte.

Drake wohnt in Lupenwald, einer sehr spannend klingenden Stadt in einer interessanten Welt von der ich gerne sehr viel mehr gelesen hätte. Drake wird engagiert um einen seltsamen Mordfall aufzuklären, der politisch brisant sein könnte. Er hat so seine ganz eigenen Methoden und war sehr cool, für die kurze Zeit die man ihn kennen lernen kann. Zuerst scheint es sich um einen normalen Kriminalfall zu handeln, in einer Welt von der ich wirklich gerne mehr erfahren hätte. Dann geht es ziemlich schnell und Magie anderes spielen noch eine große Rolle. Leider wird davon ziemlich wenig erklärt. Auch die Lösung des Falles geht recht schnell.
Für eine Novelle ist die Geschichte leider zu viel. Als Buch hätte sich das ganze sehr viel besser gemacht! Ein paar mehr Ausführungen, Erklärungen, Details und weniger Sprünge in der Geschichte und ich hätte wahrscheinlich ein neues Lieblingsbuch gehabt. So leider nicht.

Die Autorin schreibt toll und spannend. Ich hoffe sehr das sie demnächst ein ganzes Buch veröffentlichen darf!

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung 3
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 4

3,6 Sterne. Spannend und rasant, es fehlen nur einige Seiten. Die Geschichte ist nett für zwischendurch würde aber als vollständiges Buch besser funktionieren.

Danke an Netgalley und Tor für das Leseexemplar!

10 Januar 2016

Melanie Vogltanz - Mortalitas





Klappentext
Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt?


Papierverzierer Verlag | eBook + Taschenbuch 400 Seiten | Schwarzes Blut #2 | 19. November 2015


Meinung
Mit Maleficus, dem ersten Teil der Reihe (Hier gehts zur Rezi) konnte mich die Autorin schon überzeugen und dass ich Band 2 der "Schwarzes Blut" Reihe lesen muss war klar.

Der Einstieg war spannend und auch ein kleiner Schock. Elyssandria hat sich über die Jahre sehr verändert und als Leser muss man sich an die neue Situation gewöhnen. Wieder wurde Elyssandrias Geschichte sehr gut in den historischen Rahmen eingearbeitet und die Mischung aus Fantasy und historischem Roman ist sehr gut. Zu keinem Zeitpunkt weiß man was noch so alles auf einen zukommt. Die Geschichte bietet viele Überraschungen und Wendungen mit denen man als Leser einfach nicht rechnet. Auch alte Bekannte tauchen wieder auf und sorgen für die eine oder andere Überraschung.
Es gibt wieder blutige Kämpfe und undurchschaubare Intrigen.

Man muss Maleficus nicht gelesen haben um das Buch zu verstehen! Es macht aber mehr Spaß wenn man Band 1 kennt und dadurch hat man an manchen Stellen auch noch mehr Überraschungen!
Schön ist auch das die Geschichte wieder in sich abgeschlossen ist.

Da dieses Buch 300 Jahre nach Band 1 spielt hat sich einiges geändert, vor allem Elyssandria. Ihre Veränderung war glaubhaft und auch nachvollziehbar geschildert. Trotzdem sich Elyssandria sehr verändert hat ist sie noch eine tolle Protagonistin und man fiebert mit ihr mit. Sie ist sehr vielschichtig beschrieben und man lernt immer neue Seiten an ihr kennen.
Auch die anderen Charaktere im Buch sind wieder sehr Vielschichtig und realistisch dargestellt. Endre ist ein unscheinbarere Küchenjunge der sich trotz seiner Schwäche erstaunlich gut schlägt und immer abgebrühter zu werden scheint.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr bildhaft. Die Kampfszenen fand ich besonders beindruckend, während dem lesen ist man mittendrin und ab und an in der Versuchung den Kopf einzuziehen um nicht getroffen zu werden.

• Charaktere 5
• Idee 4
• Umsetzung 5
• Spannung  5
• Stil 5
• Unterhaltung 5

4,8 Sterne. Eine kleine Steigerung zu Teil 1. Die Reihe würde ich jedem empfehlen der gerne Geschichten mit bösen Vampiren liest.


Die Reihe
Schwarzes Blut
Band 1: Maleficus
Band 2: Mortalitas
Band 3: Munditia

26 Dezember 2015

Susanne Gerdom - Für König und Vaterland. Der Wechselbalg





Inhalt
London, 1815. Der Krieg gegen Napoleon scheint vorerst gewonnen und England erlebt eine Atempause. Doch im Land selbst gibt es noch die Dämonenjäger des Vatikans die den englischen Vampire, Werwölfe und Elfen das Leben schwer machen. Idris Hathaway, Marquess of Auden ist ein Wechselbalg und somit auch betroffen. Zusammen mit drei seiner Freunde steht er im Dienste des Innenministers und ist so etwas wie ein Geheimagent. Das »Liederliche Quartett«, wie er und seine Freunde genannt werden, muss heikle Aufträge erledigen und sie sind die besten Agenten die London zu bieten hat. Ihr neuer Auftrag ist es eine Gruppe von Verrätern zu finden und nebenbei noch Napoleon an seiner angeblich geplanten Rückkehr zu hindern. Doch es läuft nicht alles nach Plan und schon bald sieht Idris sich Gefahr und ist selbst der Mittelpunkt einer Verschwörung.


Drachenmond Verlag | eBook + Taschenbuch 380 Seiten | Für König und Vaterland #1 | 8. Dezember 2015

Meinung
Der Klappentext und das Cover sind einfach so genial, da musste ich das Buch haben. England, Vampire, Werwölfe, Wechselbälger und dann gibt es das Buch noch bei skoobe, also genug Gründe um es zu lesen!

Leider bin ich nach dem lesen immer noch sehr zweigespalten. Ich wollte das Buch mögen, aber ganz überzeugen konnte mich die Geschichte einfach nicht. Der Hauptschalter, Idris, war genial. Er ist nicht der typische Strahlemann. Er ist dunkel, verrucht, duelliert sich gerne mal, ist ungeschliffen, ehrlich und ist einfach nur super. Er wird von vielen geschnitten weil er ein Wechselbalg ist. Aber auf Grund seines Titels, er ist ja der zukünftige Hertzog von was weiß ich was, akzeptieren ihn die Leute dann doch. Immerhin hat er Geld und Macht.
Seine Freunde sind ebenfalls dunkle und teilweise sehr kaputte Typen. Leider hatte ich so meine Probleme die Gruppe auseinander zu halten. Es wird mit Namen und Titeln um sich geworfen, alleine Idris wird mit fünf unterschiedlichen Namen bzw. Bezeichnungen angesprochen und es war kompliziert sich das zu merken. Auch seine Kumpane werden mit unterschiedlichen Namen angesprochen, manchmal auch nur mit ihren Titeln. Ja es ist authentisch das nicht jeder einen Lord mit Vornamen anspricht, aber ich hätte zumindest gerne am Anfang einfach mehr Erklärungen gehabt.

Das Buch war schnell gelesen und hatte auch einen Spannungsbogen. Aber ich habe den roten Faden vermisst. Es hätte auch der fünfte Band einer Reihe sein können und ich weiß nicht ob es eine Fortsetzung geben wird. Es war ein bisschen so, wie wenn man bei einer Soape mittendrin ein paar Folgen anschaut, man kann der Handlung folgen und will auch wissen was passiert, aber wie es dazu kam und wie es weiter geht das bleibt dann offen. Die Truppe erzählt immer etwas von alten Abenteuern, sehr Oberflächlich nur, als ob der Leser schon weiß was da passiert ist. Ich wusste es aber nicht und das hat mich geärgert. Ich wollte es wissen! Aber es kam einfach keine Erklärung. Und so ganz nebenbei erfährt man dann auch noch das einer der Gruppe verflucht ist. Warum und woher? Wird nicht erwähnt. Was der Fluch mit der Geschichte zu tun hat? Keine Ahnung, er war halt da. Jeder der Gruppe hat eine Eigenart aber das erfährt man auch so ganz nebenher und es wird auch immer nur kurz erwähnt. Ich hatte das Gefühl Susanne Gerdom versucht einfach zu viele Ideen auf zu wenig Platz unter zu bringen.
Die Verschwörung die Idris und seine Truppe aufdecken war auch seltsam. Es lief so nebenher ab und Idris hat mehr durch Zufall zur Aufklärung beigetragen. Leider gab es auch nicht wirklich viele überraschende Wendungen.

Leider konnte ich zu den Charakteren auch keine wirklichen Draht finden. Zu Idris noch aber die anderen blieben mir fremd. Alles wurde einfach zu Oberflächlich angerissen.

Der Schreibstil war super angenehm zu lesen. Susanne Gerdom hat gut recherchiert und die damalige Welt zum Leben erweckt. Die Bälle, die komplizierten sozialen Gefüge und die hochnäsigen Adeligen. Auch das politische Geschehen ist gut mit eingearbeitet.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 3

3,5 Sterne. Eigentlich, für mich aber doch mehr 3 Sterne weil mir in der Geschichte zu viel unerklärt blieb. Macht euch am besten ein eigenes Bild vom Buch, wenn euch der Klappentext anspricht!

Weitere Rezensionen
MAD Books 

11 Dezember 2015

Gail Carriger - Glühende Dunkelheit





Inhalt
Miss Alexia Tarabotti ist anders als ihre Altersgenossen. Sie ist resolut, hat ihren eigenen Kopf und vor allem ist sie eine Außernatürliche. Eines Abends, auf einem Ball, wird sie von einem Vampir angegriffen. In Notwehr tötet sie diesen und schon steht sie dem Chefermittler für übernatürliche Angelegenheiten der Queen, Lord Maccon, gegenüber. Lord Maccon weigert sich aber beharrlich Alexia in die Ermittlungen zu diesem Fall einzubeziehen und so muss Alexia eben alleine Nachforschungen anstellen. Dafür arbeitet sie auch mit den Vampiren der Stadt zusammen. Doch der Fall entpuppt sich größer als Erwartet und nicht nur die Angreifer machen Alexia zu schaffen. Auch Lord Maccon beginnt zunehmend Alexia zu verwirren.


Blanvalet | eBook + Taschenbuch 415 Seiten | Soulless, übersetzt von Anita Nirschl | Lady Alexia #1 | 16. Mai 2011

Meinung
Die Reihe klingt so interessant und das erste Buch lag schon länger auf meinem SuB, und nun hab ich es endlich gelesen.

Die Geschichte geht gleich witzig und spannend los. Der Leser landet mitten im Geschehen, nachdem Alexia ganz kurz vorgestellt wurde. Ich musste das ganze Buch über sehr oft grinsen und teilweise auch sehr lachen, Alexia und Lord Maccon kommen in die absurdesten Situationen und ihr Gekabbel ist wirklich sehr amüsant.
Leider war die Geschichte teilweise sehr vorhersehbar, das hat die Spannung getrübt. Gali Carriger geht sehr detailiert auf die Mode ein, jedes Detail von Alexias Kleidern wurde beschrieben. Auch wenn es zum Dinner ging wurden die Mahlzeiten sehr genau beschrieben, mir war das ab und an zu viel des Guten.

Die Welt und ihre Bewohner fand ich toll. Das britische Königreich hat die Anwesenheit der Übernatürlichen, also Vampiren, Werwölfen und auch Geistern, akzeptiert. Vampire und Werwölfe haben sogar jeweils einen offiziellen Berater für die Queen am Hof. Auch die Idee mit dem Büro für übernatürliche Angelegenheiten fand ich toll und alles war auch sehr gut umgesetzt. Allein schon die Idee, eine Behörde für Übernatürliche ist einfach super!
Es gab hier und da auch das eine oder andere kleine Steampunk Element, war aber eher ein übernatürlicher Krimi der im viktorianischen London spielt.

Alexia war mir sofort sympathisch. Sie ist schlagfertig, hat Humor und ihren eigenen Kopf. Man muss sie einfach mögen :) Auch Lord Maccon, der knurrige Werwolf und sein Beta, Professor Lyall waren mir sofort sympathisch. Jeder hat so seine keinen Eigenheiten. Die weiteren Charaktere waren ebenfalls außergewöhnlich und teilweise sehr exzentrisch.

Der Schreibstil ist wirklich toll zu lesen, mit viel Humor und Charme wird die Geschichte erzählt. Das Buch liest sich unheimlich schnell weg. Auch wenn es ein paar uninteressantere Passagen für mich gab konnte ich nicht aufhören zu lesen.

Ich freue mich auf die weiteren Bände der Reihe!

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 4

4 Sterne. Ein sehr unterhaltsames Buch. Für Fans von unterhaltsamer Fantasy mit viel Romantik ist die Reihe empfehlenswert!

Die Reihe
Lady Alexia/Parasol Protectorate 
Band 1: Glühende Dunkelheit, Soulless
Band 2: Brennende Finsternis, Changeless
Band 3: Entflammte Nacht, Blameless
Band 4: Feurige Schatten, Heartless
Band 5: Sengendes Zwielicht, Timeless

05 Juli 2014

Christian Endres - Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht




Autor: Christian Endres
Titel: Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht
eBook 97 Seiten
Verlag: BasteiLübbe
Erschienen 12. Juni 2014
Reihe: Horror Factory



Inhalt:
Jackson Ellis ist ein Werwolf. In dieser Folge muss er sich nicht nur gegen die Bestie in sich wehren, er hat auch einen kleinen Schützling. Ein junger Werwolf, Danny. Danny hat keinen Schwimmer wer Jackson überhaupt ist und warum er ihm hilft. Aber beide sind auf der Flucht vor kaltblütigen Jägern, die Werwölfe zum Spaß quälen und in Arenen antreten lassen, und den Behörden. Ein Katz und Maus Spiel.

Meinung:
Ein rasante Kurzgeschichte, die sich schnell und gut lesen lässt. Es gibt auch eine Vorgeschichte über Jackson: "Crazy Wolf - Die Bestie in mir". Aber man kann diese Geschichte auch ganz gut ohne das Vorwissen lesen. Allerdings kommen die Erklärungen erst nach und nach.

Man wird mitten in die Geschichte geworfen und ist zunächst einmal sehr verwirrt, wie Jackson. Nach und nach Lichtet sich aber einiges und ich konnte der Geschichte gut folgen. Ich denke wenn man den ersten Teil gelesen hat ist man vielleicht nicht ganz so verwirrt.

Wahnsinnig spannend ist die Geschichte nicht unbedingt. Den Horror habe ich auch gesucht. Dafür ist das Buch ein gut erzählter und turbulenter Roadmovie. Es gibt einige blutige Szenen, wer einen schwachen Magen hat sollte das Buch meiden. Trotzdem bietet die Geschichte gute Unterhaltung für zwischendurch und ist auf jedenfalls etwas für Fans der unkuscheligeren Werwölfe!

Der Schreibstil ist, passend zur Geschichte, einfach kurz und prägnant. An den richtigen Stellen wird ins Detail gegangen. Auch ist das Buch sehr flüssig und schnell zu lesen, in wenigen Stunden war ich durch. Trotz der wenigen Spannung wollte ich doch unbedingt wissen wie es weiter geht.

Ich vergebe 4 Sterne für die gelungene Unterhaltung!

Infos zur Reihe:
Horror Factory ist eine monatlich erscheinende Reihe mit Horror-Kurzgeschichten. Das ganze Spektrum des Phantastischen wird abgedeckt. Von Gothic bis Dark Fantasy. Vampire, Zombies, Serienmörder und das Grauen, das in der menschlichen Seele wohnt.
Die Ausgaben erscheinen monatlich. Jeder Band in sich abgeschlossen.

Vielen Dank an BasteiLübbe für die Blogger Aktion und an Nina von Nothing But N9erz , bei ihrer Giveaway Aktion konnte ich das Buch gewinnen :D

15 Mai 2014

Laura Kneidl - Blood & Gold





Inhalt

Cain und Jules sind zusammen bei der Auswahlzeremonie der Hunter. Ob jemand ein Hunter ist oder nicht und welcher Art Hunter man angehört bestimmt ein Gen. Bei der Auswahlzeremonie wird also auch ein kleiner Gentest durchgeführt. Cain hat das Bllod Hunter Gen und ist von nun an eine Huntress. Jeder Hunter bekommt einen Venator bzw. eine Venatix zur Seite, die Beiden werden Kampfgefährten.
Cain wird Warden zugeteilt, einem Einzelgänger der zudem einen schlechten Ruf hat.


Meinung
Eine Vampirgeschichte mal anders.Hier steht der Leser auf der Seite der Jäger. Fand ich auch mal interessant! Es gibt unterschiedliche Hunter, jeder hat so seine Vorteile gegenüber bestimmten Kreaturen. Dafür ist das Hunter Gen verantwortlich. Diese Idee fand ich echt gut. Die Kreaturen und die Hunter leben und arbeiten mitten unter den Menschen, und sie sind echt sehr gut in die moderne Welt eingepasst!
(Wer mehr über die unterschiedlichen Hunter erfahren will kann das hier)

Der Leser begleitet die ganze Zeit über Cain, die Geschichte ist zwar nicht von ihr erzählt aber sie ist definitiv die Hauptperson. Das war zur Abwechslung richtig gut, ein Handlungsstrang. Die ganze Zeit über ist das Buch spannend. Eine gute Mischung aus Erklärungen, Action und Gefühlen! Es gibt eine Liebesgeschichte, aber sie ist zum Glück nicht kitschig.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Cain ist ein taffes Mädchen, das nicht auf den Mund gefallen ist. Sie ist schlagfertig und kann gut kämpfen, obwohl sie eine Anfängerin ist. Das hat mir sehr gut gefallen.

Warden ist der unnahbare Einzelgänger, er hat einen Hass auf alle Kreaturen und tötet alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Auch er ist gut augearbeitet und sein Handeln ist nachvollziehbar, auch wenn ich zu Beginn so meinen Problemchen mit ihm hatte.
Der Schreibstil ist schön und flüssig, das Buch lässt sich unheimlich schnell lesen, die Seiten fliegen dahin und ehe man sich versieht ist es auch schon wieder vorbei. Schade eigentlich.
Und da kommt dann auch das große aber: Das Ende war mir dann doch irgendwie zu sehr Happy. Aber das ist geschmacksache.
Ein toller Auftakt und auf jeden Fall lesenswert wenn man die Mischung aus Action, Kämpfen und Liebesgeschichte mag!

Ich freue mich auf Band 2, Soul & Bronze (das im September 2014 erscheint)! :)

Danke an Katja, Laura Kneidl und den Impress Verlag für die tolle Leserunde und das zur Vefügung gestelle Exemplar! :)

Buchdetails
Werbung nach TMG
Impress | eBook ISBN: 978-3-646-60054-4 416 Seiten | Elemente der Schattenwelt #1 | 08. Mai 2014 | ab 14


Die Reihe
Elemente der Schattenwelt
Band 1: Blood & Gold
Band 2: Soul & Bronze
Band 3: Magic & Platina