Posts mit dem Label #SPbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label #SPbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

26 Juni 2020

Horus W. Odenthal - Elfenränke




Klappentext
Wie folgst du deinem Weg, wenn er von Lügen gesäumt ist?
Danak hat geschworen, sich nie mehr für die Kriege der Mächtigen einspannen zu lassen und beschützt seither die Bewohner der Stadt Rhun. Doch als ein Elfenheer die Stadt erobert und mit eiserner Hand besetzt hält, ändert sich alles. Unter den fremden Herrschern tut Danak ihr Bestes, ihrem Schwur treu zu bleiben, wird jedoch bald in einen Wirbel aus Lügen und Geheimnissen gezogen, als sie in einen Hinterhalt gerät und erkennen muss, dass sie nur Teil eines viel größeren Spiels ist.


Buchdetails
Werbung
Selbstverlag via Amazon | eBook 325 Seiten | Einzelband | 26. Juni 2020

18 Juni 2020

Horus W. Odenthal - Stadt des Zwielichts




Klappentext
Jem vanRey und Cat Bertini, zwei Menschen aus unserer Welt, werden in etwas hineingezogen, was vor langer Zeit in einer anderen Welt begann. Elfen, Magie, Motorräder. Ein mythisches Schwert und eine alte Prophezeiung.
Jem vanRey hält sich für einen ganz normalen Menschen. Nachdem er sich geweigert hat, in die Fußstapfen seines reichen Vaters zu treten, versucht er sich stattdessen mit Mühe und Not mit einem Edelsteinladen über Wasser zu halten. Sein Liebesleben kriegt er auch nicht wirklich auf die Reihe. Er ahnt nicht, dass ein Geheimnis seine Existenz umgibt. Sein Schicksal ist von immenser Bedeutung nicht nur für unsere Welt. Doch dann braut sich über seiner Stadt die Mutter aller Unwetter zusammen. Sein bester Freund wird ermordet, Schattenhunde, Kerle mit Schwertern, Wesen aus der Welt der Sagen und Legenden tauchen auf und haben es auf niemand anderen als ihn abgesehen. Während die Stadt in einem Krieg der Drogenkartelle um eine mysteriöse neue Droge zu versinken droht, ist Jem auf der Flucht um sein Leben. Was als Urban Fantasy beginnt, führt weit hinein in fremde Welten und darüber hinaus. Bis zu den Ursprüngen des Lebens und der Magie, wo Jem vanRey um mehr kämpfen muss als nur um seine nackte Existenz.


Buchdetails
Werbung
Selbstverlag | eBook 298 Seiten | Das Rad der Welten #1, Verlorene Hierachien #1 | November 2019

15 Juni 2020

Melanie Vogltanz - Auferstanden





Klappentext
Wien im Jahr 1365: Der Schwertkampf ist Elyssas geheime Leidenschaft. Als bluttrinkende Kreaturen, sogenannte Strigois, die Stadt infiltrieren und eine Spur von Gewalt, Blut und Tod hinter sich herziehen, werden Elyssas Fähigkeiten mit einem Mal überlebensnotwendig. Sie kämpft - und verliert.
Doch in einer Stadt, in der Leichen ihre Gräber verlassen, bleibt nicht alles tot, was stirbt. Elyssa kehrt zurück. Stärker. Entschlossener. Und so viel hungriger.


Buchdetails 
Selbstverlag | Taschenbuch + eBook 392 Seiten | Schwarzes Blut #1 | 30. April 2020 | ab 16

29 April 2020

Tanja Hanika - Redthorne Castle





Klappentext
England 1884 – Die junge Schriftstellerin Joanne Hadley wähnte sich im Paradies: Mit Gleichgesinnten ist sie zu einem Treffen auf Redthorne Castle geladen, um gemeinsam Literatur zu schaffen. Doch einer nach dem anderen stirbt und es gibt wegen der defekten Zugbrücke kein Entrinnen. Für Joanne gilt es, herauszufinden, was in dem Gemäuer vor sich geht. Kann sie sich und die anderen vor dem Tod bewahren, der im alten Gemäuer umgeht?


Buchdetails 
Selbstverlag | eBook + Taschenbuch 223 Seiten | Einzelband | September 2015

Meinung
An Geschichten mit Geistern und vor allem Spukhäusern kann ich ja nicht vorbeigehen. Rethorne Castle klang nach einem interessanten Schauerroman, mit Geistern und einem Kriminalfall. Genau das bekommen Leser.innen auch.

Der Start und die Atmosphäre im Buch haben mir gut gefallen. Es gibt einige wenige unheimliche Momente und einige Todesfälle. Dabei wird es nie sehr blutig. Joanne und die anderen Gäste sind auf Redthorne Castle eingesperrt und haben einen (oder mehrere?) Mörder unter sich. Das trübt natürlich die Stimmung und alle sind oder werden misstrauisch. Alle sind verdächtig und diese Unsicherheiten und Anspannungen die sich daraus ergeben waren gut umgesetzt. Dazu scheint es noch zu spuken, Redthorne Castle beheimatet einen Geist über den die Besitzer des Anwesens scheinen mehr darüber zu wissen.

Leider konnte ich mit keinem der Charaktere so wirklich mitfiebern, viele waren schlichweg unsypathisch. Was mir ebenfalls gefehlt hat waren aber die wirklich gruseligen Momente, es gibt sie schon aber mir war es fast zu wenig (was vielleicht auch daran liegen kann das ich schon viele Bücher der Art gelesen habe). Allgemein kam mir der Geisteranteil in der ersten Hälfte fast etwas wenig vor. Es hat sich mehr wie ein Krimi angefühlt.
Das Ende war dann dafür sehr spannend und ich fand die Auflösung um den Geist sehr interessant.

"Redthorne Castle" war mein erstes Buch von Tanja Hanika, wird aber nicht mein letztes von ihr sein.

"Redthorne Castle" ist ein Buch für Fans von Krimis die ein paar unheimliche Momente haben. Für alle die zum ersten mal einen Schauerroman lesen wollen ist das Buch auch sehr zu empfehlen.


Krankheit und Tod, Suizid

04 März 2020

#SPbuch – Eine Challenge von KeJas Wortrausch

Die Challenge habe ich bei KeJas Wortrausch gefunden.
Leider war ich fast den ganzen Februar über krank und habe voll verpennt (im wahrsten Sinne des Wortes) meinen Beitrag zu posten. Jetzt kommt er endlich, ein bisschen zu spät aber immerhin ;) Am Gewinnspiel nehme ich nicht teil, will aber meinen Post trotzdem noch veröffentlichen.

07 Juli 2019

Jörg Benne - Königsfeuer




Klappentext
Der Eroberungszug des Königs von Meshacia ist ins Stocken geraten. Königsfeuer, eine neue alchemische Waffe, soll die Wende bringen. Doch bei deren Einsatz kommt es zu einem verheerenden Unfall, der Teile von Armee und Adel gegen den König aufbringt. Ausgerechnet in diesen chaotischen Zeiten versucht der Dieb Ferron sich ein neues Leben aufzubauen. Er reist in die Hauptstadt, um sich mit seiner Schwester zu versöhnen, die in Kürze den Kronprinzen heiraten will. Während der Feierlichkeiten bricht jedoch eine Revolte gegen den König los. Ferron verstrickt sich in einem Geflecht aus Machtgier, Intrigen und Rachedurst. Und er ist nicht der Einzige, der entscheiden muss, auf welcher Seite er steht.


Selbstverlag | eBook 413 Seiten | Einzelband | 10. April 2019

Meinung 
"Königsfeuer" ist eine weitere Geschichte aus Nuareth, eine wunderbare Fantasywelt aus der Feder von Jörg Benne. "Königsfeuer" kann problemlos ohne Vorwissen aus den anderen Büchern gelesen werden, es ist ein eigenständiger Roman.

Der Einstieg in die Geschichte ist wieder sehr spannend, los geht es gleich mitten im Geschehen, Ferron ist dabei einen Diebstahl zu begehen. Dann lernt man nach und nach die anderen Protagonisten kennen, insgesamt begleitet man als Leser vier Protagonisten durch das Buch, die alle sehr unterschiedlich sind und sich nicht alle kennen. Ihre Wege kreuzen sich dann aber recht bald und auch recht spektakulär.
Dieses Abenteuer kommt fast ohne Magie aus, dafür gibt es viele Intrigen und Geheimnisse aufzudecken. Und Jörg Benne schafft es immer wieder mit unerwarteten Wendungen zu überraschend. Er scheut sich auch nicht den einen oder anderen Charakter über die Klinge springen zu lassen und man kann sich nie wirklich sicher sein ob die Protagonisten das nun überleben oder nicht.

In Königsfeuer geht es auch weniger um die Welt, es geht mehr um die Charaktere und ihre Konflikte. Da ist zum Beispiel der treue Gardist der doch erkennen muss dass er vielleicht die falsche Sache verteidigt. Auch die anderen Charaktere haben innere Konflikte und nicht nur mit der beginnenden Revolte zu kämpfen.
Schön fand ich auch wie selbstverständlich hier auch Frauen im Militär dienen und sich keinen dummen Klischeesprüche anhören dürfen.

Durch einige Konflikte und die unerwarteten Wendungen bleibt "Königsfeuer" durchgehen spannend und interessant. Es macht teilweise wirklich Spaß mitzurätseln und zu versuchen die ganzen Vorgänge zu entschlüsseln nur um dann mit einer komplett anderen Antwort überrascht zu werden.

Das Ende ist sehr rund und passt zu allen Charakteren. Die einzelnen Handlungsstränge werden auch soweit abgeschlossen, es bleibt trotzdem zu hoffen dass der eine oder andere Charakter vielleicht noch eine weitere Geschichte bekommt.

"Königsfeuer" ist gelungene Low-Fantasy voller Machtkämpfe und Konflikte. Mit Charakteren die sich oft hinterfragen müssen.

Triggerwarnungen für dieses Buch
Vergewaltigung
Suizid


Weitere Rezensionen
Nerds gegen Stephan


Weitere Bücher die in Nuareth spielen:
Legenden von Nuareth - Die Stunde der Helden
Legenden von Nuareth - Heldentaten
Dämonengrab
Das Schicksal der Paladine 

28 April 2018

Pia Hepke - Irrlichter. Die Dunkelheit in unseren Herzen





Inhalt
Irrlichter. Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt? Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln? Aber wie sah ihr früheres Leben aus?
Irwin erinnert sich nicht daran, doch es wird gemunkelt, dass die orangenen Irrlichter bereits zu Lebzeiten einen Blick in die Herzen der Menschen werfen konnten. Jetzt jedenfalls kann er all ihre Dunkelheit sehen. Auch die von Tessa, der er zufällig im Moor begegnet. Wird es ihn selber retten, wenn er ihr Leben beschützt, oder zerstört ihn ihre Finsternis am Ende mit?


Selbstvelag | eBook + Taschenbuch  169 Seiten | Irrlichter #3 | 31. März 2018

Meinung
Diese Rezension ist spoilerfrei, auch zu den Vorgängern. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, es empfiehlt sich aber die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen da sonst einige schöne Punkte untergehen.

Und hier ist auch schon Band 3 der Irrlichter. Band 1 konnte mich ja wirklich umhauen und seitdem bin ich so ein kleiner Fan von Pias Irrlichtern, klar das ich auch Band 3 lesen musste.

Hier spielt Irwin, ein seltenes orangenes Irrlicht die Hauptrolle. Er ist etwas grummelig und am liebsten alleine. Doch als er im Moor auf Tessa trifft kann er sich leider nicht mehr so leicht verstecken. Die Geschichte der beiden ist wirklich toll aber auch traurig. Und voller dunkler Momente. Irwin kennt man vielleicht schon ein bisschen aus den vorherigen Büchern, wenn nicht ist es auch nicht schlimm. Man lernt ihn hier gut kennen und auch seine traurige Vergangenheit. Es war stimmig erklärt und überraschend.

In dieser Geschichte spricht Pia Hepke ein sehr heikles Thema an: Kindesmissbrauch. Tessas Erlebnisse werden nicht genau geschildert, sind so aber auch schon heftig genug. Die Umsetzung wurde aber gut gemacht, meiner Meinung nach. Sehr sensibel und ich hatte beim lesen nicht den Eindruck das es hier um Effekthascherei geht. Das Ende ist gelungen und für Kenner der Vorgänger gibt es wieder eine kleine Überraschung. Es werden auch einige neue Fragen aufgeworfen aber noch nicht geklärt. Ich bin wirklich gespannt wie es mit den Irrlichtern weitergeht und was Pia sich noch so überlegt hat.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und kommt ohne große Ausschmückungen aus. Dadurch lässt das Buch sich sehr schnell lesen, ein paar weitere Stunden in der Welt der Irrlichter.
Großes Manko ist allerdings dass das Buch recht kurz ist. Einiges wirkt etwas gehetzt und ein paar Seiten mehr hätte ich mir gewünscht.

Eine tolle Fortsetzung, spannend zu lesen und teilweise wieder düster. 

Herzlichen Dank an Pia Hepke für das Rezensionsexemplar und die Leserunde.

Die Reihe  
Irrlichter
1: Das Licht zwischen den Welten
2: Der Schatten auf deinem Leben
3: Die Dunkelheit in unseren Herzen
4-6 in Planung

07 März 2015

Pia Hepke - Irrlichter. Das Licht zwischen den Welten





Inhalt

Nachdem einige Leute von seltsamen Lichtern die sie nachts auf dem Friedhof gesehen haben berichten lässt Nicole sich auf eine Mutprobe ein. Sie soll bis Mitternacht auf dem Friedhof warten. Was sie auch tut. Als sie dann kurz nach Mitternacht den Friedhof verlassen will sieht sie selbst auch dieses geheimnisvolle Licht. Sie trifft auf Wrin, ein Irrlicht in menschlicher Gestalt und gerät dadurch mitten in den Kampf zwischen Licht und Schatten.


Selbstverlag | eBook + Taschenbuch 138 Seiten | Irrlichter #1 | 19. Januar 2015 | Empfohlenes Lesealter: ab 13

Meinung
Ein Fantasybuch das mal nicht die üblichen Wesen beinhaltet! Es handelt sich hierbei um einen Kurzroman über Irrlichter der wirklich gelungen ist.

Die Geschichte startet mitten in der Nacht, der Leser begleitet Nicole bei ihrer Mutprobe. Dann trifft man schon das Irrlicht und alles geht Schlag auf Schlag. Die Autorin legt ein ordentliches Tempo vor, erzählt aber nie zu schnell. Dadurch wird die Spannung konstant gehalten und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen.

Die Geschichte um Nicole und Wrin ist wunderschön, teilweise sehr mystisch, ab und an gruselig und auch sehr traurig. Das Ende hat mich wirklich sprachlos zurück gelassen und lässt noch viel Spielraum um sich Gedanken zu machen "was wäre wenn?". Ich bin wirklich nicht nahe am Wasser gebaut, aber bei diesem Buch war ich den Tränen wirklich nahe! Das haben bisher wirklich sehr wenige Geschichten geschafft!
Die Irrlichter in diesem Buch wurden auch sehr toll umgesetzt. Ganz anders als man sie vielleicht kennt. Aber alles war super und auch schlüssig erklärt.
Es gibt auch wirklich gute Wendungen und man wird an einer Stelle ordentlich hinters Licht geführt!

Die Charaktere sind gut beschrieben und handeln auch nachvollziehbar. Selbst die Nebencharaktere erhalten genug Raum damit man sich ein klares Bild von ihnen machen kann. Trotz der kurzen Zeit die man mit ihenen verbringen darf hab ich doch einige der Charaktere ins Herz geschlossen.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und kommt ohne große Ausschmückungen aus. Dadurch lässt es sich wirklich schnell lesen und man kann für ein paar Stunden in die Welt von Nicole und Wrin abtauchen.

Leider war das Buch sehr schnell auch wieder zu Ende. Aber vielleicht darf der Leser irgendwann noch mehr über die Irrlichter erfahren und noch einmal ein Abenteuer mit ihnen erleben!
Edit: In der Zwischenzeit wurden weitere Teile der Reihe angekündigt und veröffentlicht.

• Charaktere 5
• Idee 5
• Umsetzung  5
• Spannung  5
• Stil 5
• Unterhaltung 5

Klare 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

Die Reihe
Irrlichter
1: Das Licht zwischen den Welten
2: Der Schatten auf deinem Leben
3: Die Dunkelheit in unseren Herzen
4-6 in Planung

24 August 2014

Sam Feuerbach - Die Auftragsmörderin




Autor: Sam Feuerbach
Titel: Die Auftragsmörderin: Krosann-Saga
Originaltitel: 
eBook 276 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Erstauflage: 3. Mai 2014
Reihe: Krosann-Saga #1


Inhalt:
Karek ist der Prinz von Toladar, sein Tagesablauf langeweilt ihn und seine liebste Beschäftigung ist das Essen. Die Intrigen und Politik am Hofe interessieren ihn wenig. Doch sein Leben ändert sich schlagartig als er herausfindet das eine Krähe, ein Auftragsmörder einer sehr geheimen Gilde, hinter ihm her ist. Nun muss er sich alleine in der Welt beweisen und sein Talent die richtigen Fragen zur falschen Zeit zu stellen bringt ihn mehr und mehr in Gefahr.

Meinung:

Die Auftragsmörderin ist ein High Fantasy Buch vom Feinsten.

Sam Feuerbach entführt den Leser nach Toladar, eine mittelalterliche Fantasy-Welt ohne die üblichen Wesen wie Elfen oder Orks! Das hat mir ganz gut gefallen, die Welt ist auch gut ausgearbeitet und die Orte werden erklärt.
Zur besseren Orientierung gibt es am Anfang auch eine wunderschöne Karte der Welt.

Man hat viel Zeit die Charaktere kennen zu lernen, fast die ganze erste Hälfte des Buches beschäftigt sich nur mit der Vorstellung der Charaktere und der Welt. Karek ist ein verwöhnter und liebenswürdiger Prinz, der sich viele Gedanken macht und gerne liest. Auch von seinem Vater und einigen anderen Charakteren im Buch erhält man einen guten Eindruck, wobei ich die Erwachsenen im Buch ja sehr anstrengend finde da es für sie nur den Krieg zu geben scheint.
Die Auftragsmörderin ist ebenfalls sehr schön gezeichnet und ein ganz besonders interessanter Charakter wie ich finde.

Der Schreibstil ist wirklich toll, sehr flüssig zu lesen und mit Humor durchzogen. So liest sich das Buch sehr gut und schnell, auch wenn, wie schon gesagt, nichts wirklich Spektakuläres passiert. Alles plätschert so vor sich hin. Trotzdem wirkt es zu keiner Zeit langatmig und wird auch kein bisschen langweilig.
Alles in Allem ein schöner und unterhaltsamer Reihenauftakt.

Auf jeden Fall sehr lesenswert für alle Fantasy Fans! Und ich freue mich schon darauf Band 2 zu lesen!
Das Buch bekommt 4,4 Sterne!


Danke an den Autor Sam Feuerbach für das Leseexemplar und die tolle Leserunde! :)

Infos zur Reihe
#1 Die Auftragsmörderin
#2 Der Schwertmeister
#3 Die Sanduhr