20 Juni 2019

Anett E. Schlicht - Zeit der Eismonde




Klappentext
Wispernde Stimmen in der Dunkelheit, Albträume in der Nacht und grausame Visionen am Tag: Der siebzehnjährige Ouwen glaubt, den Verstand zu verlieren. Als ihn eines Nachts ein mysteriöser Fremder aus dem Schlaf reißt und ihn auffordert, unverzüglich mit ihm aus seiner Heimat zu fliehen, fürchtet er, in einem seiner Albträume gefangen zu sein. Doch der Schattenläufer Hayden ist real - genau wie die dunklen Jäger, die Ouwens Spur aufgenommen haben. Und Ouwen weiß, wer ihnen in die Hände fällt, ist für immer verloren …


Buchdetails 
Werbung
 Piper Verlag | eBook + Taschenbuch 384 Seiten | Zeit der Eismonde #1 | 02. Mai 2019 
| Leseprobe
 
Meinung
Bei "Zeit der Eismonde" hat mich der Klappentext sofort neugierig gemacht. Und dann habe ich es zufällig auch bei Netgalley entdeckt und angefordert, Danke an den Verlag dass ich ein Rezensionsexemplar lesen durfte.

Der Einstieg ins Buch war sehr spannend. Düster, unheimlich und machte neugierig. Und ich war sofort gefangen. "Zeit der Eismonde" schien perfekt zu werden, leider gab es dann doch ein paar kleine Kritikpunkte.

Dann lernt man auch schon Ouwen kennen. Der noch denkt ein einfacher Junge zu sein, allerdings hört er Stimmen und sieht manchmal seltsame Schatten. Es stellt sich schnell heraus dass er doch nicht so durchschnittlich ist und Fähigkeiten hat, die ihn seine Freiheit und sein Leben kosten können. Zusammen mit Hayden macht er sich dann auf den Weg, besser gesagt auf die Flucht. Weit weg und hoffentlich in Sicherheit.
Ich mochte Ouwen sehr, es war zwar wiedermal ein Auserwählter aber er lern langsam dazu und kann nicht sofort alles. Auch stellt er immer wieder Fragen und macht nicht nur blind dass, was Fremde ihm sagen.

Die Geschichte entwickelt sich sehr langsam. Anett E. Schlicht nimmt sich Zeit die Charaktere vorzustellen, die Welt und lässt die Magie nur langsam in die Geschichte fließen. Trotzdem blieb es immer interessant und wurde nie langatmig oder langweilig.
Als Leser begleitet man nicht nur Ouwen, es gibt auch immer wieder Rückblicke in denen andere Charaktere eine Rolle spielen, wie die Prinzessin Reeva. Und bis zu dem Zeitpunkt in dem man das Königshaus besucht war ich vom Buch wirklich angetan und war der festen Überzeugung das wird ein 5 Sterne Buch. Leider kommen dann wieder die typischen Klischees die eine auf dem Mittelalter basierende High-Fantasy Geschichte wohl haben muss. Frauen haben nichts zu melden, die Königin leidet still (und mit Alkohol) vor sich hin weil ihr Mann sie betrügt und machen kann sie nichts. Es nervt mich in der Zwischenzeit einfach so sehr. Das war ein kleiner Dämpfer für mich. Reeva versucht aber das Beste aus ihrer Situation zu machen. Und sie ist schlau, neugierig und hält sich nicht unbedingt an Regeln. Ich hoffe sehr das wird in Band 2 noch mehr ausgebaut.
Was ich dem Buch aber sehr zu Gute halte: Die Geschichte kommt ohne sexuelle Gewalt aus!

Als die Geschichte um Ouwen dann wirklich spannend wird ist das Buch auch schon zu Ende und jetzt heißt es warten auf Band 2. Die Geschichte endet sehr rund, wenn auch vieles noch offen ist. Es gibt kein Cliffhanger.

"Zeit der Eismonde" ist ein gelungener Auftakt. Eine düstere und interessante Geschichte, die sich langsam entwickelt. Für High-Fantasy Fans sehr zu empfehlen.

Die Reihe
Zeit der Eismonde
1: Zeit der Eismonde
2: tba

01 Juni 2019

Leselaunen ~ Mai 19

Schon wieder ein Monat um und es wird Zeit auf den Mai 2019 zurückzublicken, wieder anhand eines Leselaunen-Beitrages. Die Aktion ist bei Nicci Trallafitti zuhause.


Aktuelle Bücher
Seit dem letzten Leselaunenbeitrag beendete ich:
Die dreizehn Gezeichneten. Die verkehrte Stadt von Judith & Christian Vogt
Illuminae von Amie Kaufmann und Jay Kristoff
Ich lese aktuell:
Zeit der Eismonde von Anett E. Schlicht. Das Buch habe ich durch Zufall entdeckt, der Klappentext klang spannend. Und bis jetzt ist es auch wirklich sehr gut. Spannend und ein bisschen unheimlich. Es liest sich gut aber so wirklich weiß ich noch nicht was los ist.
Königsfeuer von Jörg Benne: Ein neue Roman aus Nuareth. Diesesmal geht es um Intrigen und ein alchemistisches Fuer.

Momentane Lesestimmung
Gut aber immernoch sehr wenig Zeit. Und die Leseflaute ist auch etwas besser. Immerhin habe ich wieder Bücher beendet und die beiden die ich grade lese sind sehr spannend. Und um mich noch ein bisschen zu motivieren versuche ich mich auch mal an der #Sommerlesen Lesechallenge von Tolino Media, das ich auf Instagram entdeckt habe.

Blog
Seit dem letzten Leselaunen-Beitrag sind vier Rezensionen online gegangen. Und einmal die Medienlaunen, endlich mal wieder. Sonst gibt es nicht viel zu erzählen.

Und sonst so
Viel zu erzälen habe ich aktuell leider nicht. Deshalb gibt es hier auch nicht wirklich viel Text.

29 Mai 2019

Medienlaunen


Der Monat ist schon fast wieder vorbei, Zeit für die Medienlaunen. Die Aktion habe ich bei Nicci Trallafitti entdeckt. Bei mir wird es ungefähr einmal im Monat einen Post dazu geben.

Serien
Bei Serien bin ich momentan nich sehr geduldig. Ich habe "Hanna", "Jack Ryan", "The Widow" und "Bosch" bei Amazon Prime gestartet. Bei keinem kam ich wirklich weit. "Hanna" war am Anfang sehr interssant wird aber auch ein bisschen Teeniedrama und ist irgendwie langatmig. Zu den anderen Serien habe ich nur eine oder zwei Folgen gesehen und kann noch nicht wirklich viel dazu sagen.

Filme
Ins Kino habe ich es immerhin wieder geschafft. Zu "Captain Marvel" und "Master Z". "Captain Marvel" war wirklich gut, ich hatte sehr sehr große Erwartungen und war am Schluss ein bisschen geerdet. Carol ist eine sehr coole Heldin und es gibt einige sehr geniale Szenen. Aber die Erzählweise war gefühlt sehr langatmig. Aber endlich eine coole Superheldin, das hat auch lange genung gedauert!
Endgame war auch geplant aber leider wurde ich krank und konnte nicht mit :( Vielleicht finde ich einen anderen Termin sonst muss ich wohl auf die DVD warten.

Watchlist
Auf jeden Fall will ich noch Detektiv Pikachu sehen. Und vielleicht schaffe ich es noch zu Endgame. Greta würde mich auch sehr interessieren.

Gaming
Ähm ja, ich bin wieder sehr im Final Fantasy Modus. Nachdem ich bei "World of Final Fantasy" für die Switch weitergespielt habe hatte ich auch Lust auf die anderen Teile. World of FF ist sehr cool, lustig und hat für jeden was. Für Fans gibt es viele kleine Gimmicks und man trifft bekannte Charaktere wieder. Und auch wenn man nichts davon kennt macht es unfassbar Spaß.
Dann habe ich mir das HD-Remake von FF X/X-2 zugelegt. Meine PS2 und die Spiele dazu stehen noch bei meinen Eltern aber die PS4 habe ich hier :D Und ich hatte so Lust wieder X-2 zu spielen. Nun bin ich also in Spira unterwegs.
Und ich kann mich kaum noch an Final Fantasy XII erinnern, deshalb habe ich mir auch das für die Switch geholt. Als es damals für die PS2 erschien habe ich schnell das interesse verloren. Aktuell weiß ich nicht warum, es macht Spaß. Allerdings sind die Charaktere echt nicht gelungen, alle sehen so gleich aus dass ich sie nicht mal auseinanderhalten kann. Und Vaan, der Prota, nervt mich mit seiner Art sehr.
Und so als Kontrast habe ich auch noch "Metro: Exodus" für die PS4 geholt. Und ich mag es sehr. Manchmal stelle ich mich noch etwas an, weil ich Shooter nicht mehr gewohnt bin aber es wird. Ich mag die Welt sehr und ich liebe es alles zu erkunden :D
Und sonst so?
Viel gibt es nicht zu erzählen. Freizeit hätte ich etwas mehr, allerdings habe ich auch viele Termine. Zum Beispiel einen Tanzkurs. Deshalb mag ich auch meine Switch aktuell sehr, da kann man einfach super Pause machen und später weiterspielen.
Und aus Spaß habe ich mal einen Account bei letterboxd angelegt, um einfach mal ein Filmtagebuch in digital zu führen. Kennt ihr die Seite?

24 Mai 2019

Kaufman & Kristoff - Illuminae




Klappentext
Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando. (Quelle: Verlagsseite)


Buchdetails
dtv Verlaf | ebook + Taschenbuch 608 Seiten | Illuminae, Übersetzt von: Katharina Orgaß und Gerald Jung | Die Illuminae-Akten_01 | 13. Oktober 2017 | ab 14 

Meinung
Science-fiction lese ich sehr gerne und Bücher von Jay Kristoff muss ich sowieso haben. Illuminae war dann auch mehr oder weniger ein Pflichtkauf, es stand aber lange im Regal weil der Hype echt riesig ist und mich Hypes zur Zeit eher abschrecken. Und ja die Erwartungen an ein Hypebuch sind auch sehr sehr groß, deshalb wollte ich mit dem Lesen etwas warten. (Hatte auch was, jetzt kann ich dann immerhin auch Band 2 lesen und hoffen das Band 3 doch noch bald auf deutsch erscheint)

Illuminae besticht vor allem sofort durch seine Aufmachung und die Erzählweise. Hier gibt es keine Protagonisten die erzählen, auch keinen allwissenden Erzähler. Die ganze Buch ist eine Akte die aus einer Sammlung von unterschiedlichen Dokumenten wie Verhörprotokolle, Lagepläne, Chatverläufe  und anderem besteht. Es gibt immer wieder Anmerkungen der Person die die Akte zusammengestellt hat um Zusammenhänge deutlicher zu machen oder auf kleine Details wie Zeitstempel nochmal hinzuweisen.

Leider ist die Geschichte an sich wirklich nicht so einfallsreich und vieles blieb mir viel zu Oberflächlich. Aber trotzdem ist Illuminae wirklich spannend. Vor allem durch die spielereien mit der Schrift und den Akten entsteht ein sehr gutes Bild im Kopf. Nach den ersten 100 Seiten war ich noch etwas enttäuscht weil vor allem die Charaktere so kindisch wirkten. Aber dann wird es sehr spannend und das Ende war auch sehr gelungen (wenn auch etwas übertrieben). Durch die Aufmachung stellt sich auch schnell Kopfkino ein und fast kommt man sich vor wie im Film.

Kady ist ein typischer Teenager und hat Stress mit ihrem Freund, weil beide sich gerne streiten und Vorwürfe machen anstatt miteinander zu reden. Auf der Hypatia ist sie sehr mürrisch und anstrengend, was aber auch wieder wirklich passt. Ihr Heimatplanet wurde angegriffen, fast alle sind tot. Ihre Eltern verschollen und sie hat nichts und niemanden zum reden. Ebenso ist es mit Ezra, der auf dem anderen Schiff ist und zu einer Militärausbildung gezwungen wird. Aber sonst sind die Beiden irgendwie nur nervige Teenies die jedes Klischee der verliebten Teenies erfüllen. Kady soll eine Bad-Ass Heldin sein, ist sie auch sie kann einiges. Aber manchmal wirkte sie dadurch auch einfach nicht menschlich.

Die Lage auf den Schiffen ist angespannt und gut dargestellt, soviele Menschen zusammen auf einem Schiff mitten im Nirgendwo. Es ist erstaunlich wie wenig eigentlich schief läuft.

Ein spannendes und interessantes Abenteuer das aber vor allem durch die Aufmachung besticht.

Die Reihe
Illuminae Akten
1: Illuminae
2: Gemina
3: Obsidio (noch kein Datum für die Übersetzung bekannt)
Weiter Rezenionen:
Book Walk
Miss Foxy Reads

17 Mai 2019

Judith & Christian Vogt - Die dreizehn Gezeichneten. Die verkehrte Stadt




Klappentext
Band 2 einer Reihe, Spoiler im Klappentext!
Die Rebellion war erfolgreich. Die Bürger von Sygna, Stadt der magischen Zeichen, haben die Besatzer aus Aquintien fortgejagt. Doch nun befindet sich der kleine Stadtstaat in einem offenen Krieg gegen das aquinzische Kaiserreich. Die Schmiedin Elisabeda Eisenhammer, Rebellin erster Stunde, schart die Kampfwilligen um sich und zieht mit einem winzigen Kontingent gegen die Große Armee des Kaisers. Verzweifelt sucht sie nach Verbündeten, denn sie weiß: Alleine wird Sygna untergehen. (Quelle: Verlagsseite)


Buchdetails 
Werbung
 Bastei Lübbe | eBook + Taschenbuch 607 Seiten | Das Geheimnis der Zeichen #2 | 29. März 2019

Meinung
Band 1 war schon sehr spannend und nach dem Ende musste ich natürlich auch gleich Band 2 lesen. Und ich durfte auch wieder an der Leserunde zum Buch bei Lovelybooks teilnehmen. Vielen Dank nochmal.

Band 1 war, wie gesagt, schon sehr gut und spannend. Viele neue Ideen aber es gab auch noch einige ungelöste Fragen. Einige davon wurden in Band 2 nun sehr genial aufgelöst. Es kamen aber auch viele neue Erkenntnisse dazu und es gab neue Fragen.

Was war das für ein Abenteuer. Als Leser begleitet man die unterschiedlichsten Charaktere durch die Welt, jeder hat seinen eigenen Pläne und versucht damit den anderen zu helfen und vor allem Sygna zu retten (oder eben auch Aquintien einzuverleiben wenn man auf dessen Seite ist). Jeder Charakter hat so seine Eigenheiten und wirklich jeder macht eine wunderbare Entwicklung durch!

Die Geschichte ist oft undurchschaubar und grade wenn man denkt man hat eine Intrige durchschaut kommt eine sehr unerwartete aber sehr geniale Wendung. Es baut sich langsam alles auf und wie gut die Fäden eigentlich gezogen werden wird erst später so richtig bewusst. Und dann kommt das Ende das noch einen drauf setzt, damit habe ich so gar nicht gerechnet und ja ich war echt sprachlos. Und der Cliffhanger ist einfach sehr gelungen. Jetzt noch bis nächstes Jahr warten zu müssen ist heftig. Ich freue mich wirklich darauf zu lesen wie es nun weitergeht.

Es gibt viele Wechsel zwischen den einzelnen Charakteren, meist auch an spannenden Stellen. Aber wirklich alle Stränge sind so interessant dass mich die Wechsel nicht gestört haben. Teilweise ist es aber wirklich so unfassbar spannend, hattet ihr schon Herzrasen beim lesen? Falls nicht, "Die dreizehn Gezeichneten. Die verkehrte Stadt" wird auf jeden Fall dafür sorgen. Mitfiebern muss man hier einfach.

Ich mochte auch das hier eben nicht alle Friede, Freude, Eierkuchen ist. Grade nach dem Krieg, die Kämpfer kehren zurück und es ist eben nicht einfach dann wieder ein normales Leben zu führen als wäre nichts gewesen. Die Protagonisten haben sich verändert und teilweise sogar wirklich heftige psychische Probleme. Judith und Christian Vogt sprechen in ihrem Buch einiges an Gesellschaftskritik an, verpackt in eine sehr spannende Fantasywelt. Und verpackt in spannende Intrigen um Macht und um Zeichenmagie.

"Die dreizehn Gezeichneten. Die verkehrte Stadt" ist wirklich eine gelungene und spannende Fortsetzung. Ich kann die Reihe jedem empfehlen der gerne komplexe Fantasy ohne die üblichen Klischees lesen mag.
Danke an Judith & Christian für die tolle Leserunde und Bastei Lübbe für das Leseexemplar.

Die Reihe
Das Geheimnis der Zeichen
1: Die dreizehn Gezeichneten
2: Die Verkehrte Stadt
3: Der Krumme Mann der Tiefe (Februar 20)