04 Dezember 2018

Leseplanung zum Jahresende


Das Jahr neigt sich rasend schnell dem Ende zu und natürlich will ich noch meine Lesechallenge bei Goodreads schaffen. Die hatte ich mal auf 48 Bücher gesetzt, als ich das Ziel dann fast erreicht hatte auf 65. Keine Ahnung warum ich das Ziel gleich so hoch gesteckt habe. Aktuell stehe ich noch bei 57 und wenn ich die 8 Bücher noch schaffe bin ich echt gut :D 60 würde mir aber als Jahresziel auch reichen.

20 November 2018

Anja Hansen, M.H. Steinmetz - Blutrot




Klappentext
Folge den Heldinnen in ein wildes, erbarmungsloses Reich, in die schneebedeckten Wälder der russisch-ukrainischen Grenze und letztlich in ein etwas anderes Internat für ungezogene Töchter. Alte Märchen neu interpretiert, in feinster Backwood Manier zu blutroten Geschichten geformt, die tiefer als nur unter die Haut gehen. M.H. Steinmetz und Anja Hansen entführen dich in eine etwas andere Märchenwelt.
3 Märchen
3 Lektionen
3 mal blutroter Horror


Papierverzierer Verlag | eBook + Taschenbuch 250 Seiten | Einzelband | 30. Oktober 2018 

Meinung
Für Märchen habe ich ja eine Schwäche, ebenso wie für Neuerzählungen von Märchen. Und als ich dann "Blutrot" entdeckt habe konnte ich da nicht widerstehen. Im Vorwort erklären die Anja Hansen und Mario Steinmetz kurz wie es zum Buch kam. Welche Märchen als Vorlage dienten wird erst am Ende verraten, soviel vorweg: Es sind nicht die sehr bekannten Märchen die eh schon oft aufgegriffen wurden.
Zu meiner Schande muss ich gestehen dass ich nur eines der drei Märchen kannte. Am Ende habe ich aber auch nachgesehen was die Originale sind und die Adaptionen sind wirklich gelungen. Der Kern der Märchen ist dabei erhalten geblieben. Das Märchen im Original brutal sein können ist ja bekannt, aber was die Autoren daraus gemacht haben ist für jeden Horrorfan ein echtes Muss. Als sehr guter Backwood Horror werden die Geschichten neu erzählt, da verspricht der Klappentext nicht zu viel. Allerdings ist das Buch auch nur was für die wirklich hartgesottenen, die Geschichten sind brutal, blutig und obszön. Und erwartet kein Happy End. Wer eher subtilen Grusel und Schauergeschichten mag ist hier falsch.
Ich spreche hier eine Warnung aus, die Geschichten sind nichts für schwache Nerven und enthalten sicher auch einige Trigger vor allem bei sexueller Gewalt. Das Buch ist auf jeden Fall erst für Leser über 16, vielleicht sogar 18 zu empfehlen. Das Cover täuscht auch sehr, es ist viel zu nett für den Inhalt finde ich.

Nun aber genug allgemeines, noch ein paar Worte zu den einzelnen Geschichten:

Salz
Die erste Geschichte spielt in einer Fantasywelt. Ein gelungener Einstieg finde ich. Man lernt nicht viel der Welt kennen aber genug um sich ein Bild zu machen. Die Geschichte ist spannend und hat nicht zu viele blutige Momente. Die Protagonistin fand ich sehr interessant, mal keine nette Prinzessin die nicht alleine zurechtkommt.

Raw Flesh Exports Russia
Geschichte zwei entführt die Leser in die Ukraine, an die Grenze zu Russland. Mit Abstand die ekligste Neuerzählung. Nach dieser Geschichte war mir echt richtig schlecht und ich musste beim Lesen auch ein paar Pausen machen. Trotzdem ist die Geschichte spannend und da ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht, konnte ich auch nicht wirklich lange pausieren. Allgemein war das aber die schwächste der drei Geschichten, zwischendurch war es einfach nur brutal und eklig. Und das Frauenbild das durch Maria ab und an vermittelt wird mochte ich auch nicht.

Slasher Medium Raw
Hier ist es eigentlich unwichtig wo die Geschichte spielt. Es könnte in jedem Haushalt spielen was alles noch etwas unheimlicher macht. Und ich mochte die Umsetzung des Märchens, auch wenn es teilweise echt blutig und fast schon verstörend ist. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Wahnsinn immer mehr. Und das Ende war eine gelungene Überraschung.

Danke an den Papierverzierer Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!
 

06 November 2018

Anthologie - Ghost Stories of Flesh and Blood




Klappentext
Alles begann mit dem Blut in der Kloschüssel. Das sagenumwobene Haus am Ende der Straße, mitten im Wald, neben dem Friedhof … Du denkst, du weißt alles über dieses Haus und seine dunklen Geheimnisse? Du irrst dich. Tritt ein, schau dich um, hör ganz genau hin. Es ist nicht das alte Gemäuer, das deinen Namen flüstert. Achtzehn Autoren. Sechzehn Geistergeschichten. Grausam und melancholisch. Verstörend und grotesk. Grusel inklusive. Zwischen Tradition und Rebellion lauert die Angst.


Papierverzierer Verlag | Herausgeber: Faye Hell und M.H. Steinmetz | eBook + Taschenbuch 420 Seiten | Einzelband | 30. Oktober 2018 

Meinung
Ghost Stories of Flesh and Blood klang nach einer sehr interessanten Anthologie und ich konnte daran nicht vorbeigehen. Gleich im Vorwort erklären die beiden Herausgeber das sich an einem bestimmten Untergenre des Horror orientiert wurde, am New American Gothic. Als roter Faden ziehen sich Spukhäuser durch die unterschiedlichen Geschichten. Bei den Geschichten findet sich alles von subtilem grusel bis sehr blutigem Horror. Es gibt insgesamt viel Blut, viele übernatürliche Phänomene, Sex und Gewalt in allen Arten. Ein paar der typischen Horrorklischees finden sich auch, aber die Umsetzungen der Geschichten sind immer sehr gelungen. Viele Geschichten haben es echt in sich und teilweise sind sie auch verstörend. Kein Buch für Einsteiger ins Genre. Der Titel ist wirklich Programm.

Nun noch ein paar Worte zu den einzelne Geschichten, nicht viel sonst besteht meist zuviel Spoilergefahr. Und ein kleiner Einblick was den Leser erwartet.

Das Haus am Friedhof – Jana Oltersdorff: Zum Einstieg eine sehr spannende Gruselgeschichte um eine sehr mysteriöse Beerdigung die der Protagonistin Rätsel aufgibt. Eine sehr gute Geschichte mit spanender Wendung und teilweise etwas verstörenden Elementen.

Ausflug ins Moor – Karin Elisabeth: Zwei Jugendliche die einen Ausflug ins Moor machen und dabei scheinbar unter Drogen stehen. Oder hat hier doch etwas anderes seine Hand im Spiel? Ebenfalls eine sehr spannende Geschichte bei der man nicht immer Realität und Drogenwahn unterscheiden kann.

Novemberblut – Vanessa Kaiser, Thomas Lohwasser, Thomas Karg: Ein ganz normaler Abend wird für eine Familie zum bösen Albtraum da etwas die Familie zu jagen scheint. Sehr düster, unheimlich und blutig. Und wieder mit einem sehr spannenden Ende.

Das Flüstern im Feuer – Michael Harich: Ein Schriftsteller besucht ein altes Hotel von dem man sagt das es dort Spukt. Er will eine Geschichte über das Haus schreiben und glaubt nicht an Geister. Doch das Haus belehrt ihn eines besseren und er landet in einem sehr abgedrehten Alptraum.

End of the Road – Torsten Scheib: Eine Frau Unterwegs auf dem Highway die eine sehr unglückliche Begegnung hat. Die Erzählweise war sehr interessant, die Geschichte spielt auf mehrerern Zeitebenen. Man muss sehr genau lesen um zu verstehen wo man gerade ist. Das Ende war dann für mich sehr verstörend. Und hier mochte ich auch den Schreibstil nicht sehr.

Nachbarschaft – M. M. Vogltanz: Endlich alleine im eignen Haus, nach der Trennung vom Ehemann. Doch leider scheint das Haus nicht die Erholung zu bieten die es bringen sollte. Eine wunderbare aber auch blutige Gruselhausgeschichte.

Klopf Klopf – Vincent Voss: Eine Studentin nimmt einen scheinbar einfachen und harmlosen Job als Nachtwächterin in einem Parkhaus an. Doch es scheint etwas in diesem Parkhaus zu sein. Eine wunderbare gruselige Geschichte die ohne viel Blut und Gewalt auskommt.

Imaginarium – Faye Hell: Ein Jahrmarkt in der Stadt mit einem Imaginarium dass das Leben des Protagonisten drastisch verändert. Eine groteske Geistergeschichte mit Ekelfaktor.

0900666 – Marc Heitkamp: Ein Fernsehabend der sehr blutig wird. Mit die kürzeste der Geschichten, trotzdem sehr blutig und teilweise seltsam.

Spiel um dein Leben – Jacqueline Mayerhofer: Ein altes Haus scheint ein Escape-Room spiel zu sein. Doch für die Jugendlichen dort ist das Überleben in dieser einen Nacht nicht sehr einfach. Ebenfalls eine sehr blutige Geschichte.

Wicked Game – M.H. Steinmetz: Ein Verbrecherpärchen, ein altes Hotel und eine abgefahrene Nacht. Teilweise ist die Geschichte wirklich verstörend. Eine spannende verstörende Geschichte gemischt mit Erotik.

New Port, Rhode Island – Simona Turini: Ein kleiner Junge der ständig mit seinen Eltern umziehen muss. Er hat deshalb keine Freunde, findet aber an seinem neuen Wohnort eine Freundin. Diese Geschichte startet ruhig und entwickelt den Horror erst nach und nach. Sehr gelungen und unblutig, dafür aber mit schön schaurigen Gänsehautmomenten.

Haus aus Lust und Schmerz – Anja Hansen: Eine Familie zieht in ein neues scheinbares Traumhaus. Aber schnell wird klar das in dem Haus irgendetwas sein muss das der Familie schadet. Der Name der Geschichte ist auch hier Programm, zum Schmerz kommt auch hier noch viel Blut.

Tohagwasa, der Silberreiher – Claudia Rapp: Eine Gruppe Männer die einer sehr seltsamen Verschwörungstheorie folgen und die ein bisschen Mythologie der amerikanischen Ureinwohnern ergeben eine interessante Mischung. Die Geschichte spielt sich fast nur in zwei dunklen Räumen ab. Was genau die Protagonisten erleben bleibt auch bis zu einem gewissen Grad Interpretationssache. Es ist aber blutig

Am Anfang vom Ende – Thomas Williams: Eine etwas andere Endzeit-Geschichte mit einem sehr gelungenem Ende. Mehr mag ich nicht schreiben sonst würde ich zuviel spoilern.

Heteronomie – Benjamin Verwold (eine Bonusgeschichte): Die Geschichte spielt in der Vergangenheit und wird durch Aufzeichnungen aus verschiedenen Jahrhunderten erzählt. Auch etwas blutig und mit einem sehr bösen Geist.

30 Oktober 2018

Leselaunen

Willkommen zu meinem Monatsrückblick in Form der Leselaunen. Die Aktion ist bei Frau Trallafitti zuhause. Ich habe nun beschlossen die Aktion monatlich mitzumachen und dann gleich mit dem Monatsrückblick zu verbinden.

Aktuelles Buch
Ich lese aktuell:
Ghost Stories of Flesh and Blood ein Anthologie mit Horrorgeschichten. Habe schon einige gelesen und von gruseligen Geistern bis eklige Morde war alles dabei. Der Titel ist Programm, da wurde echt nicht zuviel versprochen.
Winter People.Wer die Toten weckt - Jennifer McMahon  Weit bin ich noch nicht. Aber der Anfang war schonmal gruselig und vielversprechend.

Momentane Lesestimmung
Eigentlich gut aber da ich kaum ruhig sitzen kann macht lesen nicht so wirklich Spaß. Immer nur ein paar Seiten, dann wegpacken und später wieder ein paar Seiten lesen ist anstrengend.

Und sonst so
Blog
Es ist Oktober, der liebste Monat aller Horrorfans weil Halloween vor der Tür steht und es viele Aktionen gibt, bei mir gibt es den Horroroctober, leider habe ich aber viel weniger Beiträge geschafft als ich eigentlich wollte. Die Zeit war mal wieder zu wenig. Ich habe meine liebsten Horrorvideospiele vorgestellt und ein paar Horrorbücher gelesen.
Leider habe ich es auch nicht geschafft endlich mal eine weitere Serien-Meinung fertig zu schreiben. Das kommt dann später, Horror gibt es bei mir ja auch das ganze Jahr, bis Dezember wird noch der ein oder andere Buchtipp und vielleicht Filmtipp in diesem Bereich auftauchen :)

Anderes
Diesen Monat war ich wieder viel unterwegs. Und dabei auch einmal im Kino und habe "Venom" angeschaut. Der Film war überraschend witzig und ist unterhaltsames Popcorn-Kino. Abends hab ich ab und an eine Folge Supernatural geschaut und bin nun bei Staffel 2. Aber den Hype um die Serie kann ich immernoch nicht so wirklich nachvollziehen. Aber irgendwie macht es doch Spaß auch wenn mich Dean manchmal nervt und man echt wenig über die Dämonen und Geister erfährt.
Sonst habe ich den 3DS oder die Switch dabei. Aktuell spiele ich Yokai Watch 2 und Yomawari. Bei Yomawari ist der Anfang schon echt traurig!

23 Oktober 2018

Melanie Vogltanz - Wolfswahn




Klappentext
Band 6 einer Reihe!
Wien im Jahr 1921: Nach Jahren ohne Kontakt findet Dante seinen Schöpfer Alfio in einer Wiener Irrenanstalt wieder. Der Hemykin Alfio hat jegliche Erinnerung an sein altes Leben verloren, sogar seine eigenen Fähigkeiten sind ihm fremd geworden. Was ihm seit ihrer Trennung widerfahren ist, das kann er nicht sagen. Das einzige Indiz: eine ominöse Tätowierung auf seinem Arm. Gemeinsam mit einer Expertin für Unsterblichenkrankheiten suchen die beiden Wolfswandler nach Alfios verlorener Vergangenheit und decken dabei Ungeheuerliches auf. Am Ende muss Alfio sich nicht nur seinem größten Feind, sondern auch seinem schlimmsten Albtraum stellen. Die Zeit der Flucht ist endgültig vorüber!


Papierverzierer | eBook  + Taschenbuch 422 Seiten | Schwarzes Blut 2 #3 (Schwarzes Blut #6) | 23. Oktober 2018

Meinung
Band 6 der Reihe ist leider schon der Abschluss. Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut war aber auch traurig das es nun zu Ende sein soll. Reihenabschlüsse schiebe ich oft sehr lange vor mir her aber hier war die Neugier einfach zu groß. Und als ich dann gefragt wurde ob ich das Buch gerne noch vor erscheinen lesen wollte konnte ich nicht nein sagen.
Und ich habe echt versucht das Ende beim lesen hinauszuzögern, aber es war so spannend ich konnte einfach nicht aufhören.

Nach Amerika sind wir nun in den 20ern wieder in Wien, hier wo in Band 1 mit Elyssa alles begonnen hat. Alfio hat seine Erinnerungen komplett verloren. Wie lange schon und warum wird erst langsam nach und nach enthüllt. Teilweise mit Rückblicken und teilweise erinnert sich Alfio auch selbst wieder. Was genau passiert ist wird aber erst am Ende wirklich enthüllt. Die Suche ist wirklich spannend und voller Überraschungen. Und während dem Lesen hatte ich immer das Gefühl das irgendwas einfach nicht stimmt, man zweifelt an allem und verdächtigt zwischendurch einfach jeden.
Dante taucht hier auch wieder auf. Ich mag ihn sehr, auch wenn er sehr grummelig ist.

Die dritte im Bunde ist Dr. Löw. Sie taucht in diesem Buch zum ersten mal auf und ist ein wunderbarere Charakter. Eine Ärztin die sich schon früh durchgesetzt hat. Und sie entspricht zum Glück keinem Klischee. Durch Dr. Löw lernt man auch einiges über Medizingeschichte. Die ganzen medizinischen Details sind gut recherchiert und die erfundenen Details um die Unsterblichen sehr glaubhaft eingewoben. Die Geschichte ist wieder sehr schön in die historische Kulisse eingebaut.
Es gibt wieder einige blutige Szenen und ein starker Magen und starke Nerven beim lesen sind empfehlenswert.

Melanie Vogltanz schafft es wieder das man als Leser sehr im Buch gefangen ist. Das alte Wien und die anderen Schauplötze werden lebendig. Die dunklen Gänge und Untersuchungsräume haben dazu noch eine extra schaurige Wirkung.

Das Ende ist wirklich traurig aber sehr stimmig und gelungen. Alles findet einen runden Abschluss finde ich. Und hab ich schon gesagt echt traurig? Ich hab echt geheult an manchen Stellen.

Man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, aber für diesen Abschlussband würde ich empfehlen die anderen Bücher vorher doch zu lesen. Einige Punkte aus den Vorgängern tauchen wieder auf, offene Fragen werden beantwortet und alles spielt so wunderbar und überraschend ineinander.

Diese Reihe kann ich wirklich allen empfehlen die düstere Geschichten mögen und eine spannende Reise durch die Jahrhunderte lesen möchten.

Herzlichen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Reihe
Schwarzes Blut
Band 1: Maleficus
Band 2: Mortalitas
Band 3: Munditia 

Schwarzes Blut 2
Band 4: Wolfswille
Band 5: Wolfswut
Band 6: Wolfswahn