Posts mit dem Label YA-Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label YA-Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

26 Juni 2018

Ann-Kathrin Wolf - Zwischen Blut und Krähen





Klappentext
Band 2 einer Reihe, Spoiler zu Band 1!
**Spieglein, Spieglein an der Wand, wie schwarz ist Magie in diesem Land?** Alexandra kann kaum fassen, wo sie sich befindet: auf Grimms Manor, bei der Bruderschaft des »Schneewittchens«. Es ist viel passiert, seit sie erfahren hat, dass Märchen nicht nur der Fantasie entspringen und ausgerechnet sie mit ihrem ebenholzschwarzen Haar und der schneeweißen Haut Teil ihrer Welt ist. Dennoch wird sie auf Grimms Manor alles andere als freundlich empfangen und sogar ihr sonst so treuer Wächter William Grimm scheint sich von ihr abzuwenden. Die Schatten der Märchen breiten sich spürbar aus, schwärzer als die Federn einer Krähe. Nur einer begegnet ihr mit offenen Armen: ein Prinz, um genau zu sein IHR Prinz…


Impress | eBook 276 Seiten | Märchenherz #2 | 05. November 2015

Meinung
Endlich habe ich bei der Reihe weitergelesen. Band 1 war gut und ich hatte die grobe Geschichte noch etwas in Erinnerung.

Alexandra ist nun in Grimms Manor, wo die Wächter sie eigentlich beschützen sollten. Sie hat Albträume und die Ereignisse aus Band 1 noch nicht ganz verarbeitet. Doch keiner ist wirklich für sie da. Alex verhält sich dann etwas passiv und ich hätte mir gewünscht dass sie sich ein bisschen mehr durchsetzt. Aber in ihrer Lage ist ihr Verhalten auch passend. Der zweiter "Loveinterest" taucht auch auf, Ian der aus der Familie des Prinzen stammt. Jap, Prinz und Prinzessin aber ein Glück nicht so kitschig wie erwartet. Alex wird nämlich nicht die kopflose Prota die einen unbekannten anhimmelt. Das obligatorische Liebesdreieck ist nicht so wie erwartet, ein Glück. Es gibt trotzdem viel Drama. Und ich muss sagen vor allem die Männer haben mich in dem Buch echt genervt. Alex war aber ein Glück auch genervt von ihnen und versucht so gut es geht sich nicht nur herumschubsen zu lassen.

Sie Seite des Bösen besucht man auch immer wieder und begleitet die Gegenspieler bei ihren Vorbereitungen. Das hat das Buch viel spannender gemacht. In Grimms Manor passiert nämlich leider nicht viel interessantes.
Lilly hat auch wieder ihre Auftritte und ich mochte sie sehr. Und ihre Rolle war ist auch sehr interessant.

Die Märchen wurden wieder gut eingearbeitet. Diese mal hat Ann-Kathrin Wolf aber mehr ihre eignen Ideen eingebracht. Alles wirkt auch schon ausgereifter und durchdachter. Allgemein entwickelt sich die Geschichte wirklich spannend. Neue Fragen werden aufgeworfen aber auch einige beantwortet. Gegen Ende gibt es dann einige recht blutige Szenen, die gut zu Märchen passen die ich aber so echt nicht erwartet hätte. Leider ist dieser Band nicht abgeschlossen, die Geschichte endet einfach. Ich finde das immer etwas nervig, ich mag keine Cliffhanger. Aber Band 3 ist ja zum Glück schon lange erschienen und auch bald auf meinem Reader.

Der Stil wurde besser, es gibt weniger Wiederholungen. Das Buch lässt sich sehr angenehm und schnell lesen.

Eine gute Fortsetzung und eine spannende Märchenadaption die Lust auf den finalen Band macht. Wer die Reihe lesen möchte sollte aber zwingend bei Band 1 starten.

Die Reihe
Märchenherz
1: Zwischen Schnee und Ebenholz
2: Zwischen Blut und Krähen
3: Zwischen Macht und Spiegel

08 Juni 2018

Cosima Lang - Das Fabelmädchen




Klappentext
**Stell dir vor, du lebst in einer magischen Bibliothek…** Selibra Winterkind träumt von der großen weiten Welt und nutzt jede Gelegenheit, um sie anhand von Büchern zu erkunden. Als Hüterin des Wissens lebt sie in der sagenumwobenen Bibliothek der neun Königreiche und wacht über die Geschichten aller Menschen. Nur ihre eigene Lebensgeschichte erscheint ihr so leer und lieblos wie ein unbeschriebenes Blatt Papier. Doch das ändert sich schlagartig mit dem herannahenden Frühlingsfest und dem Fluch, der über das Land zieht. Plötzlich hängt alles von ihrem Wissen ab und Selibra muss zusammen mit ihrem Leibwächter Dominik und dem jungen Kommandanten Wolf eine weite Reise durch die Königreiche antreten, um das Einzige zu finden, was ihrer aller Geschichten zu retten vermag…

Buchdetails
Werbung
Impress | eBook 978-3-646-60419-1 283 Seiten | Einzelband | 07. Juni 2018 | ab 14 

Meinung
Angesprochen hat mich hier sofort der Klappentext. Eine magische Bibliothek, das muss ich lesen. Und ich hatte Glück und durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen.

Los geht die Geschichte mit einem Prolog, man lernt Selibra kennen und sie wird zum Fabelmädchen. Dann geht es Jahre später weiter. Selibra hat sich in der Bibliothek eingelebt. In der Bibliothek werden alle Geschichten der Menschen aufbewahrt und das Fabelmädchen bewacht diese und gibt auch Bücher an Besucher zum lesen. Eigentlich recht unspektakulär aber als die Dunkelheit die Welt bedroht ändert sich alles.

Selibra mochte ich am Anfang nicht so wirklich. Sie wirkte kindisch und irgendwie nervig. Aber sie macht eine so tolle Entwicklung durch, wird stark und macht auch endlich mal den Mund auf. Sie stellt Fragen und geht ihren eigenen Weg.
Die Geschichte ist sehr schnell zu lesen. Es passiert zwar einiges aber für mich waren es einfach ein paar Seiten zu wenig. Cosima Lang hat viele tolle Ideen in ihre Geschichte eingebaut und eine interessante Welt geschaffen. Ein Glück wird alles erklärt und man lernt das Wichtigste der Welt kenne aber gefühlt wurde nur an der Oberfläche gekratzt. Insgesamt ist die Geschichte locker und leicht. Die Protagonistin erlebt ein Abenteuer, kommt aber immer ohne größere Konflikte aus allem raus. Das Ende bietet leider keine großen Überraschungen ist aber rund und ein guter Abschluss.
Es gibt eine Liebesgeschichte aber zum Glück nicht die typische Jugendbuch Lovestory. Selibra schält nicht einfach ihren Kopf aus sobald ein hübscher Mann sie anlächelt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich schnell aber schön.

Die Bibliothek war auch wirklich toll, kam aber in der Zwischenzeit etwas zu kurz. Durch den Klappentext hatte ich mehr über die Bücher und die Bibliothek erwartet. Schön war aber das die Bibliothek immer zumindest ein bisschen dabei war.

Der Schreibstil war leider nicht so gut. Es wurden weder Emotionen transportiert noch wirkte die Welt lebendig. Alles war wirklich recht einfach beschrieben und es gab einige Wiederholungen. Es gab genug Beschreibungen das ich mir ein Bild machen konnte aber etwas hat doch gefehlt. Leider auch den ein oder anderen Rechtschreibfehler vor allem fehlende Wörter und Buchstaben die ein Korrektorat eigentlich hätte finden müssen.

Eine Fantasygeschichte für Zwischendurch. Vor allem auch für jüngere Leser wird die Geschichte ansprechend sein.

01 Mai 2018

Leigh Bardugo - Grischa. Lodernde Schwingen





Klappentext
Teil 3 einer Reihe! Spoiler im Klappentext!
Der Dunkle hat die Macht über Rawka an sich gerissen. Alina muss sich von dem Kampf erholen, der sie fast das Leben gekostet hätte. Tief unter der Erde hat sich ein Kult um die Sonnenheilige versammelt, doch dort kann Alina das Licht nicht aufrufen. Um dem Dunklen ein letztes Mal entgegenzutreten, muss sie zurück an die Oberfläche. Gemeinsam mit Maljen macht sie sich auf die Suche nach dem Feuervogel. Er ist die letzte Möglichkeit, Rawka vor dem Untergang zu retten. Doch der Preis, den er fordert, könnte alles zerstören, für das Alina kämpft.


Carlsen | eBook (andere Ausgaben sind vergriffen) 432 Seiten | Ruin and Rising übersetzt von Henning Ahrens | Grischa #3 | 22. August 2014 | ab 14

Meinung

Den Abschluss der Reihe musste ich auch lesen, auch wenn dann die Geschichte zu Ende ist. Bei vielen Reihen schiebe ich das Ende sehr lange vor mir her. Aber Grischa wollte ich dann doch beenden.

Das Buch setzt gleich nach dem Ende von Band 2 ein, im Zeitraffer wird erklärt was passiert ist und endlich ergibt sich ein Plan. Der zwar nicht immer perfekt ist aber Alina folgt ihrer Bestimmung. Alina mochte ich sehr, sie hat sich echt gemacht. Auch wenn sie manchmal noch etwas weinerlich ist aber es passt einfach zu ihr. Sie ist nicht plötzlich die geborene Anführerin versucht aber das Beste aus ihrer Situation zu machen und ist lernfähig.
Maljen war zwischenzeitlich wieder sehr nervig, er wirkt immer so besitzergreifend. Die anderen Charaktere erhalten ein bisschen mehr Raum und es bauen sich Freundschaften und Beziehungen auf. Es gibt sogar ein lesbisches Paar und klasse daran ist das alle es völlig normal finden! Ich mochte die Entwicklungen sehr. Leider überleben nicht alle Charaktere den Krieg.

Die Geschichte ist so interessant, es gibt viele neue Details und viele Fragen werden geklärt. Man erhält als Leser, zusammen mit Alina viele Antworten und die Geheimnisse die gelüftet wurden waren echt gut. Am Ende gibt es dann einen spannenden Kampf, ein dramatisches Finale und ein, für ein Jugendbuch sehr passendes, Ende. Sehr stimmig wie ich finde. Leider ist es auch irgendwie das typische Jugendbuch und das fand ich ein bisschen schade. So eine außergewöhnliche Welt. Über Rawka erfährt man nicht viel Neues. Man bereist zwar einige neue Gegenden aber wirklich viel Weltenbau gibt es nicht mehr. Dabei bietet die Welt noch sehr viel Potential auch wenn schon wieklich viles ausgeschöpft wurde und viele wirklich gute Ideen eingebaut wurden.

Die Geschichte erzählt uns wieder Alina aus der Ich-Perpektive. Die Erzählweise ist, wie schon in den Vorgängern, flüssig und gut zu lesen.

Die Grischa Reihe hat mir wirklich gut gefallen und ich würde sie auf jeden Fall nochmal lesen! Ein Glück gibt es noch weitere Geschichten aus Rawka.

Sehr schade das man die Reihe jetzt nicht mehr komplett kaufen kann. Band 3 soll als HC zwar nachgedruckt werden aber in geringer Auflage. Und die ersten Teile als HC gibt es auch nur noch gebraucht. Und die Taschenbücher werde ich mir nicht kaufen, es gibt Band 3 nämlich auch nicht als TB, was sehr doof ist.

Die Reihe
Grischa, Grishaverse
0.5: Die Hexe von Duwa, The Witch of Duva
1: Goldene Flammen, Shadow and Bone
1.5: The Tailor
2: Eisige Wellen, Siege and Storm
2.5: Der allzu schlaue Fuchs, The Too-Clever Fox
3: Lodernde Schwingen, Ruin and Rising

Kurzgeschichten:  Die Sprache der Dornen. Mitternachtsgeschichten, The Language of Thorns: Midnight Tales and Dangerous Magic

17 März 2018

Leigh Bardugo - Grischa. Eisige Wellen




Klappentext
Band 2 einer Reihe! Spoiler im Klappentext!
Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu steigern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.


Meinung
Nach dem Band 1 so gut war und so spannend endet, habe ich auch gleich Band 2 gelesen. Und das Buch hat mich teilweise echt nerven gekostet. Der Start ist gelungen, wenn das ganze Buch so gewesen wäre dann wären es mehr als 5 Sterne geworden. Spannung, Action und neue Antworten aber auch Fragen. Dann kommt aber ein kleiner Bruch und es pläschert alles so vor sich hin. Die Geschichte kommt nicht so recht vom Fleck und es geht mehr um das Liebesdrama. Das Ende war dann wirklich gut, etwas gehetzt aber es hat das Buch dann gerettet.

Leider sind Alina und Maljen zwischenzeitlich unfassbar nervig. Ihre Art und vor allem das unnötige Eifersuchtsdrama. Sonst mochte ich es wie sich beide Entwickeln. Alina wird von der unsicheren grauen Maus langsam zu einer echten Kämpferin.
Auch Maljen entwickelt sich, sehr realistisch wie ich finde. Auch wenn mich sein Verhalten ab und an genervt hat und ich noch nicht weiß in welche Richtung er sich nun letzten Endes entwickeln wird. Er ist auf jeden Fall spannend.
Am meisten mochte ich aber den neu im Buch auftauchenden (Neben)Charakter von Sturmhond. Ja, man gebe mir einen coolen Piraten und ich werde zum kleinen Fangirl.

Erzählt wird das Buch wieder von Alina aus der Ich-Perpektive. Dadurch lernt man sie wirklich sehr gut kennen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen, die Seiten fliegen wieder nur so dahin auch wenn die zweite Hälfte des Buches ruhiger ist.

Eine gelungene Fortsetzung der Reihe. Die Geschichte entwickelt sich, es gibt neue Gefahren und alte Fragen werden teilweise gelöst. Und das Ende verspricht einen spannenden Finalband.

Buchdetails
Werbung nach TMG
 Carlsen | eBook ISBN: 978-3-646-92528-9 + Taschenbuch ISBN:978-3-551-31415-4 448 Seiten | Siege and Storm übersetzt von Henning Ahrens | Grischa #2 | 25. Juli 2013 | ab 14

Die Reihe
Grischa, Grishaverse
0.5: Die Hexe von Duwa, The Witch of Duva
1: Goldene Flammen, Shadow and Bone
1.5: The Tailor
2: Eisige Wellen, Siege and Storm
2.5: Der allzu schlaue Fuchs, The Too-Clever Fox
3: Lodernde Schwingen, Ruin and Rising
Kurzgeschichten:  Die Sprache der Dornen. Mitternachtsgeschichten, The Language of Thorns: Midnight Tales and Dangerous Magic

24 Januar 2018

Leigh Bardugo - Grischa. Goldene Flammen





Inhalt
Alina ist ein Waisenkind das nun zusammen mit ihrem besten Freund Maljen in der ersten Armee des Zaren dient. Sie ist eine einfache Kartografin und wird zusammen mit einer Einheit an die Grenze des Landes Rawka geschickt. Ihr bester Freund Maljen ist Fährtenleser und ebenfalls in der Armee. Bei einem schrecklichen Zwischenfall rettet Alina ihm das Leben und entdeckt das sie seltsame Fähigkeiten hat. Fähigkeiten die die Welt verändern könnten.


Meinung
Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen Buchbloggern die die Grischa-Reihe bis jetzt noch nicht gelesen haben. Nachdem nun aber schon "Lied der Krähen" bei mir liegt und das in der selben Welt spielt wollte ich doch endlich die Grischa-Reihe lesen. Um schonmal die Welt zu kennen.

Da die Grischa-Reihe so gehyped wurde und oft in den höchsten Tönen gelobt werden war ich am Anfang sehr skeptisch, meist sind die Erwartungen dann einfach zu hoch. Der Klappentext klingt leider auch eher nach einer typischen YA-Fantasy. Unauffälliges Mädchen hat eine seltene Fähigkeit und wird dann zu einer mächtigen Zauberin. Alles schon mal gelesen. Aber ich Goldene Flammen konnte mich dann doch positiv überraschen.

Es geht interessant los, mit einem kurzen Prolog. Dann lernt man Alina und die Welt ein bisschen kennen. Am Anfang etwas unübersichtlich für ungeübte Fantasyleser da die Bezeichnungen erstmal nicht wirklich erklärt werden. Es gibt zwar am Anfang eine kleine übersicht der verschiedenen Grischa, aber was genau sie sind bleibt erstmal unklar. Erst nach und nach lernt man etwas über die Magie, zusammen mit Alina. Leider kommt nach den ersten spannenden Kapiteln ein Zwischenteil bei dem Alina eher nervt. Sie wird vom netten und kämpferischen Mädchen zu einer kleinen langweiligen Puppe. Sie lässt alles zu und hinterfragt so gut wie nichts, das fand ich etwas schade. Im letzten Drittel wird sie dann aber wieder kämpferischer. Und hier wird es auch wieder richtig spannend.

Die ganze Geschichte erzählt Alina aus ihrer Sicht. Dadurch lernt man Alina gut kennen, trotzdem bleibt ihr Verhalten für mich nicht immer nachvollziehbar. Die anderen Charaktere bleiben leider auch sehr blass.

Die Welt die Leigh Bardugo geschaffen hat war spannend. Basierend auf Russland hat sie eine düstere und große Fantasywelt geschaffen. Einige Details waren allerdings noch unklar und wirkten nicht ganz ausgereift.
Das Magiesystem dafür war wirklich klasse. Es hatte so einen wissenschaftlichen Hauch.

Goldene Flammen ist ein solider Auftakt der alles hat was ein spannendes Jugend-High-Fantasy Buch braucht.

Buchdetails
Werbung nach TMG
Carlsen | eBook ISBN: 978-3-646-92432-9 + Taschenbuch ISBN:978-3-551-31326-3 352 Seiten | Shadow and Bone übersetzt von Henning Ahrens | Grischa #1 | 24. August 2012 | ab 14

Die Reihe
Grischa, Grishaverse
0.5: Die Hexe von Duwa, The Witch of Duva
1: Goldene Flammen, Shadow and Bone
1.5: The Tailor
2: Eisige Wellen, Siege and Storm
2.5: Der allzu schlaue Fuchs, The Too-Clever Fox
3: Lodernde Schwingen, Ruin and Rising
Kurzgeschichtensammlung:  Die Sprache der Dornen. Mitternachtsgeschichten, The Language of Thorns: Midnight Tales and Dangerous Magic

07 Januar 2018

Eleanor Herman - Göttertochter




Klappentext
Band 2 einer Reihe, Spoiler im Klappentext!
Du gewinnst keine Kriege, ohne andere zurückzulassen.
Und Freundschaft ist nichts,was alles verzeiht.

Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat. Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?

Fischer | Hardcover ISBN: 978-3-8414-2231-6 + eBook ISBN: 978-3-10-403412-6 560 Seiten | Empire of Dust , übersetzt von Anna Julia Strüh | Royal Blood #2 | 27. April 2017 

Meinung
Spoilerfrei
Nachdem Band 1 mich ja positiv überrascht hat wollte ich auch Band 2 lesen. Und es geht gleich spannend los. Wenn auch nicht direkt nach dem ersten Band. Nach dem Cliffhanger etwas schade.

Das Buch schafft es allein durch den Aufbau den Leser zu fesseln. Immer wenn eine wirklich spannende Wendung kommt wechselt das Kapitel und auch die Person die man begleitet. Mich nervt sowas eher als das es die Spannung steigert, trotzdem bin ich dran geblieben. Man wechselt so oft zwischen den Charakteren - und teilweise sind die Abschnitte bis man zu einer bestimmten Person zurückkehrt echt lang - dass es zwischendurch anstrengend war den Überblick zu behalten.

Die Geschichte ist wirklich spannend. Und jeder Charakter kommt in immer ausweglos scheinende Situationen. Man spürt förmlich wie sich das Unheil aufbaut und alles irgendwie gegen die Wand fahren muss. Ich bin gespannt wie die Autorin manche Situationen aufklären wird. Es gibt soviele Protagonisten und Nebencharaktere die immer wieder auftauchen und soviele Intrigen.

Die Charaktere entwickeln sich alle nach und nach. Manche mehr, mache weniger. Dabei bleiben sie an manchen Stellen aber doch einfach sehr kindisch und reden einfach nicht miteinander. Dadurch entstehen auch einige sehr nervige Konflikte.
Es gibt einige Liebesgeschichte, vor allem die erste Liebe und enttäuschte Liebe. Aber es passt alles in den Kontext. Auch wenn mir die naiven zum ersten mal verliebten Mädchen doch ab und an auf die Nerven gingen.
Olympias ist meine Favoritin, sie ist so durchtrieben und ich bin so gespannt wie ihr Plan wirklich aussieht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und für ein Jugendbuch typisch. Eleanor Herman versucht diesen Roman in eine moderne Sprache zu verpacken und dabei vermittelt sie trotzdem das historische Flair. Allerdings stören mich immernoch die Abkürzungen der Namen der Protagonisten. Alex und Kat sind einfach viel zu jugendlich finde ich.
Eleanor Herman kann aber die antike Welt wunderbar bildhaft zum leben erwecken.

Wie historisch Korrekt alles ist kann ich nicht beurteilen. Im Nachwort finden sich noch einige Erklärungen der Autorin, was wann wirklich passiert ist und was nicht. Aber das Buch hat soviele Fantasyelemente das eine historische Korrektheit in meinen Augen sehr fraglich ist.

Irgendwie ein typisches Jugendbuch und doch nicht. Das Setting und die Umsetzung konnten mich fesseln.

Die Reihe
Royal Blood,  Blood of Gods and Royal
0.5: Schlangenkönigin, Voice of Gods
0.6: Queen of Ashes
1: Schattenkrone, Legacy of Kings
2: Göttertochter, Empire of Dust
3: Reign of Serpents
4: Dawn of Legends tba

03 Oktober 2017

Jay Kristoff - Stormdancer




Inhalt

Shima ist ein Imperium, das von einem Shogun regiert wird, der in seiner eigenen Welt lebt und grausam sowie machthungrig ist.
Das Imperium steht aber kurz vor dem Kollaps. Luft, Wasser und Land sind verpestet durch den Blood Lotus der zu Herstellung von Treibstoff überall angepflanzt wird. Die meisten Tiere sind ausgerottet, die Menschen krank. Die Lotusgilde überwacht die Herstellung und ist nach dem Shogun die größte Macht die alle Geschicke des Imperiums leitet
Dann macht das Gerücht die Runde das ein Sturmgreif gesichtet wurde, eine mythische Kreatur von der man dachte sie sei ausgestorben.
Yukiko und ihr Vater, der „Schwarze Fuchs“ und oberster Jäger von Shima werden ausgeschickt den Greif zu fangen und zum Shogun zu bringen, versagen wird mit dem tot bestraft. Doch wie jagt man ein ausgestorbenes Tier in einer sterbenden Welt?


TOR UK | eBook + Taschenbuch ISBN: 9781447200499 451 Seiten | The Lotus Wars #1 | 01. September 2012 | keine deutsche Übersetzung bekannt |
Sprachschwierigkeit: 3

Meinung
Eine Fantasywelt die auf Japan basiert, japanische Mythologie und Steampunk-Elemente. Mehr musste ich zu diesem Buch nicht wissen um es lesen zu wollen.
Nachdem es nun einige Zeit auf meinem SuB lag hab ich es auch endlich davon befreit und gelesen. Ich hatte hohe Erwartungen, vor allem weil man wirklich viel Gutes vom Buch hört.

Wenn man nicht ein bisschen Ahnung von japanischer Mythologie und vor allem von alter japanischer Mode hat, könnte man am Anfang etwas erschlagen werden von den vielen unbekannten Bezeichnungen. Vieles wird zwar erklärt und es gibt am Ende ein Glossar mit allen wichtigen Begriffen und Göttern, aber das zurechtfinden könnte am Anfang schwierig werden. Man landet direkt in einem Kampf zwischen Mensch und Oni.

Nach den ersten Seiten war ich schockverliebt. Ich hätte fast ein neues Lieblingsbuch gehabt (Jay Kristoff kann das wirklich!) Die Geschichte hat Spaß gemacht und mich sehr gut unterhalten. Spannend, actionreich und gut durchdacht. Man kann mitfiebern. Es passiert fast nichts das man vorhersehen kann und es gibt Plot-Twists, ja nicht nur einen. Nur die obligatorische YA-Lovestory war seltsam. Da sieht Yukiko die Augen eines Typen und tadaaahhh: Insta-Love. Aber immerhin gibt es die ein oder andere Stelle bei der sie selbst die Sache mit Sarkasmus nimmt. Und dann kommt am Ende der große Showdown, zum mitfiebern und luftanhalten.

Die Charaktere waren super. Yukiko macht eine tolle Entwicklung durch und die Bindung zu Buruu wird echt glaubhaft und gut umgesetzt. Auch ihre Beziehung zu den anderen Charakteren ist toll, entwickelt sich und ändert sich.
Bis auf Hiro, einen Samurai, waren auch alle Charakter gut umgesetzt. Hiro bleibt leider etwas blass und er war gefühlt nur da um die Geschichte voranzubringen.

Als Leser begleitet man abwechselnd Yukiko, den Shogun und ab und an kurz noch andere Charaktere. Die Wechsel der Perspektive werden durch einen Absatz gekennzeichnet.

Ich mochte die Welt, vor allem am Anfang. Aber nach und nach gab es immer wieder Details die mich gestört haben weil sie einfach unstimmig waren.
Am Start wird sehr viel erklärt und die Welt gezeigt. Ich mochte es sehr, man erhält eine Führung durch die Welt und erst nach und nach geht die Geschichte lost. Wer wert auf viele Details legt kommt hier voll auf seine Kosten.

Einige Kritikpunkte zum Worldbuilding: Die Welt basiert auf Japan. Die japanische Mythologie wurde quasi komplett übernommen und ein bisschen ausgeschmückt, vieles davon hat Jay Kristoff auch gut umgesetzt, zumindest für westliche Leser. Leider wirkte alles ab und an unfertig. Man nehme ein romantisiertes feudales Japan, benennt es um, werfe ein paar Steampunkelemente dazu, rührt um, fertig ist die Welt von Stromdancer. Eingentlich kein Problem, aber dann sollten die Details stimmen. Wenn es um die Sprache geht waren einige Patzer drin (und ja, die sind mir aufgefallen obwohl ich weit davon entfernt bin gut japanisch zu sprechen). Die Nutzung von "hai" und "sama" war seltsam. Vor allem "sama", das ist ein Suffix, es kommt nach einem Namen oder Titel um die Person sehr respektvoll anzusprechen. Ja, soviel hab ich schon gelernt, das ist quasi das erste das man lernt. Und hier steht "sama" teilweise allein, als Titel. Sehr seltsam. Lustigerweise wird es im Glossar richtig erklärt aber im Buch falsch umgesetzt.
Und dann gibt es Stellen, da bekommt Yukiko einen japanischen Titel, und dann muss sie erklären was das bedeutet?! Ich dachte die sprechen da alles japanisch? Ich war verwirrt.

Und noch mehr Details die mir aufgefallen sind und die mich gestört haben. Pandas dienen als Beispiel für die schreckliche Umweltzertörung die duch den Blutlotus entsteht. Sie wurden in Shima ausgerottet. Seit wann sind Pandas in Japan überhaupt heimisch? Wie kann man denn eine nicht heimische Tierart im Land ausrotten? Wenn mir glaubhaft eine Fantasywelt vorgestellt worden wäre in der es Pandas mal gab dann wäre das nicht so schlimm gewesen. Aber so, so ganz ohne sinnige Erklärung? Auch Tiger kommen als Beispiel vor. Die letzten wohnen im Garten des Palastes. Warum kann man da nicht andere Tiere nehmen? Und dann taucht noch eine mythische Figur namens Nagaraja auf. Das ist eine Figur aus der indischen Mythologie! (Ich hab Google gefragt weil mir der Name absolut unbekannt war...). Warum? Nur weil es etwas in Asien gibt ist es nicht sofort japanisch. Es gibt dasehr viele unterschiedliche Kulturen. Es scheint so als hätte Herr Kristoff sich Japan als Grundlage ausgesucht, weil es das nicht so oft gibt aber die Recherche war nicht wirklich tief.
Auch das Verhalten der Charaktere kam mir teilweise sehr verwestlicht vor (kann man das so sagen?). Irgendwie hat dieser japanische Touch gefehlt, diese kleinen Eigenheiten.
Trotzdem kann das Buch unterhalten.

Ich schwanke, zwischen 5 und 2 Sternen. 5 sagt der Bauch weil die Geschichte so gut war, das Buch hat Spaß gemacht, ich habe mitgefiebert. 2 sagt der Kopf wegen der vielen kleinen Details die nicht gepasst haben.
Wer sich für dieses Buch interessiert soll sich bitte sein eigenes Bild machen. Die Geschichte macht Spaß und kann gut unterhalten! Nur die Welt ist in meinen Augen nicht perfekt.

Ich will auf jeden Fall wissen wie es weiter geht, Teil 2&3 stehen schon im Regal bereit!

Die Reihe
The Lotus Wars
0.6:The Last Stormdancer
1: Stormdancer
2: Kinslayer
3: Endsinger

By the way: Ich habe die UK Ausgabe gelesen. Eine Übersicht über alle Ausgaben gibts bei Goodreads.

12 August 2017

Eleanor Herman - Schattenkrone




Inhalt

Makedonien im Jahr 340 v. Chr. In Pella, der Hauptstadt des Landes, steht das traditionelle Blutturnier an. Wettkämpfer aus ganz Griechenland nehmen daran teil und dem Sieger winkt eine stattliche Belohnung sowie ein Platz in den Truppen des Königs. Jacob aus dem kleinen Dorf Erissa nimmt auch an diesem Turnier teil, begleitet von seiner besten Freundin Katerina. Diese kommt aus ganz anderen Gründen nach Pella als nur dem Blutturnier.
Bald schon treffen sie auf den Prinzregenten Alexander, der plant endlich aus dem Schatten seines Vaters König Phillip herauszutreten.
Er hat nun die Gelegenheit dazu, denn der König befindet sich auf Reisen. Doch Intrigen und Machtkämpfe stellen Alexander und seine Mitstreiter auf eine harte Probe. Und die Magie die noch vereinzelt vorzufinden ist ist gefährlich und geheimnisvoll zugleich.


Fischer | Hardcover ISBN: 978-3-8414-2230-9 + eBook ISBN: 978-3-10-403411-9  592 Seiten | Legacy of Kings, übersetzt von Anna Julia und Christine Strüh | Royal Blood #1 | 23. Febrauar 2017 


Meinung
Neugierig gemacht hat mich hier eigentlich vor allem das es sich um historische Fantasy handelt. Die Geschichte von Alexander dem Großen gemischt mit Magie und mystischen Wesen? Muss ich lesen.

Abwechselnd begleitet man 8 Protagonisten, die durch die Geschichte führen. Nach und nach werde alle vorgestellt. Alle haben so ihre Eigenheiten was ich gelungen fand. Trotzdem waren auch hier die typischen Jugendbuchklischees zu finden. Alle Protagonisten sind natürlich hübsch. Alexander und Katerina haben dazu noch besondere Fähigkeiten, die sie aber erstmal für sich behalten. Und es gibt eine Dreiecksgeschichte, ein Glück nicht zu aufdringlich (und nein, nicht ganz so offensichtlich). Dieses große Geheimnis das Katerina umgibt war leider auch sehr vorhersehbar. Aber gut und spannend umgesetzt, ich konnte lange rätseln ob ich richtig liege.
Schön war auch das Katerina nicht die hilflose Dame war, sie kann auf sich aufpassen und entwickelt sich weiter.

Die Geschichte startet langsam, man lernt nach und nach alle kennen. Die Geschichte spitzt sich dann zu und gipfelt in einem großen Finale. Auch wenn am Anfang nicht allzuviel passiert hat das Buch einen Sog entwickelt. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und wollte wissen wie es weiter geht. Dieser Teil ist zwar abgeschlossen, vieles aber noch offen und macht wirklich Lust auf die Folgebände!

Was für mich sehr ungewohnt war: Die Protagonisten werden meist mit Spitznamen angesprochen. So ist Alexander meist Alex und sein Kumpel Heph. Das war (und ist) wirklich ungewohnt, vor allem weil es in meinem Kopf einfach nicht so recht passen will. Aber da es ein Jugendbuch ist passt es wieder irgendwie.

Die Geschichte wird in der Gegenwartsform erzählt, noch so eine kleine Besonderheit. Dadurch ist man aber schnell gefangen.

Die Antike wurde sehr glaubhaft dargestellt. Wie korrekt alles wirklich ist kann ich nicht beurteilen. Als Leser kann man sich ein gutes Bild machen, auch wenn man sich noch nicht mit der Epoche auseinandergesetzt haben sollte. Am Ende findet sich noch eine Anmerkung der Autorin in der sie noch einiges zu den historischen Vorbildern erklärt, eine interessante Ergänzung.

Eine gelungene und spannende Geschichte die gekonnte historisches mit Fantasy verknüpft.


Die Reihe
Royal Blood,  Blood of Gods and Royal
0.5: Schlangenkönigin, Voice of Gods
0.6: Queen of Ashes
1: Schattenkrone, Legacy of Kings
2: Göttertochter, Empire of Dust
3: Reign of Serpents
4: Dawn of Legends tba

04 März 2017

Melinda Salisbury - The Sleeping Prince. Tödlicher Fluch




Klappentext
Achtung, Teil 2 einer Reihe, Spoiler zu Teil 1!
Das Land ist in Aufruhr. Die Königin hat eine alte Legende entfesselt und den gefährlichen Schlafenden Prinzen nach vielen Jahrhunderten wieder zum Leben erweckt. Nun bringt er Krieg und Zerstörung zu den Menschen von Tregellian. Die junge Apothekerstochter Errin versucht verzweifelt, sich in diesen gefährlichen Zeiten über Wasser zu halten. Doch seit ihr Bruder Lief verschwunden ist, muss sie sich alleine um ihre kranke Mutter kümmern. Über die Runden kommt sie nur, weil sie verbotene Kräutertränke braut, die sie heimlich verkauft. Als Soldaten sie und ihre Mutter aus ihrem Dorf vertreiben, gibt es nur einen, an den sich Errin wenden kann: den mysteriösen Silas. Ein junger Mann, der tödliche Gifte bei ihr kauft, aber nie verrät, wozu er sie verwendet. Silas verspricht, Errin zu helfen. Doch als ihr vermeintlicher Retter spurlos verschwindet, muss Errin eine Entscheidung treffen, die das Schicksal des Reiches verändern wird ... (Quelle: Verlagsseite)

bloomoon | ebook + Taschenbuch 368 Seiten | The Sleeping Prince , Übersetzt von: A. M. Grünewald | Goddess of Poison #2 | 12. Februar 2017 | ab 14 


Meinung
Band 2 der Reihe hat mich sehr überrascht, es ist mal ein zweiter Teil der besser ist als Band 1!

Nachdem Band 1 mit einem nicht so netten Ende sehr neugierig auf Band 2 macht musste ich Band 2 auch lesen. Die Geschichte startet mit einem Prolog, der eine recht düstere Geschichte verspricht.
Dann geht es zu Errin und ihrer Mutter. Die ganze Geschichte wird nun, wie schon Band 1, aus der Ich-Perspektive von Errin erzählt. Errin hat es nicht leicht, nachdem ihr Vater gestorben ist und sie mit ihrem Bruder und ihrer Mutter umgezogen ist muss sie sich nun alleine durchschlagen. Ihren Bruder Lief kennt man schon aus Band 1, sein Schicksal bleibt aber sehr lange ungeklärt. Ebenso das der anderen Charaktere aus Band 1, nur das Schicksal von Prinz Marek ist dem Leser schnell bekannt. Es war spannend mal mehr von der Welt zu erfahren. Die Geschichte von Band 1 und 2 wurde sehr gelungen verknüpft. Und es tauchen auch wieder alte Bekannte auf, wenn auch gut getarnt. Es bleiben noch neue Fragen offen aber vieles wird auch klarer. Der Anfang zieht sich hier ein bisschen, da man erstmal sehr lange Errin in ihrem Alltag begleitet bevor es wirklich spannend wird. Dafür kann die Geschichte dann aber durch viele tolle Ideen, eine tolle Welt und vielen Überraschungen überzeugen.
Das Ende ist wieder recht fies, es gibt eine große Überraschung und dann ist es schon vorbei.

Im Gegensatz zu Band 1 ist dieser Band sehr viel düsterer und brutaler. Die kleine Liebesgeschichte ist gut eingebaut und steht nicht im Vordergrund.

Errin ist anders als Twylla. Sie hat ihren eigenen Kopf und hinterfragt auch ab und an etwas. Ihr Verhalten ist manchmal zwar sehr impulsiv und ab und an kindisch, trotzdem ist sie eine tolle Protagonistin die eine schöne Entwicklung durchmacht. Sie bleibt vor allem sie selbst und kann auf sich aufpassen.
Auch die anderen Charaktere sind gut gezeichnet, auch wenn sie teilweise wenige Auftritte haben. Vom schlafenden Prinzen selbst weiß der Leser nicht viel, nur das was Errin so aufschnappt. Man kann sich aber trotzdem ein Bild machen und das ist kein Gutes.

Der Schreibstil ist gut zu lesen und ich weiß nicht was anders ist, aber man wird in diesem Buch mehr gefesselt als noch in Band 1.

4 Sterne. Band 2 kann ich wirklich empfehlen. Tolle High-Fantasy nicht nur für Jugendliche. Wer Band 1 mochte wird Band 2 lieben. Ich bin sehr auf den letzten Teil gespannt, die Messlatte liegt nun hoch!

Die Reihe baut sehr aufeinander auf, man muss Band 1 auf jeden Fall gelesen haben für dieses Buch!

Herzlichen Dank an den bloomoon Verlag und an Netgalley für das Rezensionexemplar!



Die Reihe

Goddess of Poison, The Sin Eater's Daughter
0.5: The King of Rats
1: Goddess of Poison. Tödliche Berührung, The Sin Eater’s Daughter
2: The Sleeping Prince. Tödlicher Fluch, The Sleeping Prince
3: The Scarecrow Queen

19 Dezember 2015

Sandra Regnier - Das geheime Vermächtnis des Pan





Inhalt
Felicity Morgan ist eine normale Teenagerin die die üblichen Probleme hat. Sie gehört nicht zu der coolen Clique und muss mit den Sticheleien der Mitschüler klar kommen. Zudem hat sie es zu Hause nicht gerade leicht. Dann taucht an ihrer Schule ein Neuer auf, Leander FitzMor. Er ist gut aussehend und alle himmeln ihn an. Und er scheint sich ausgerechnet für Felicity zu interessieren und will nicht mehr von ihrer Seite weichen. Felicity gefällt das gar nicht, sie ist eine der wenigen die Lee skeptisch gegenübersteht. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge und Felicitys Leben steht auf dem Kopf.


Carlsen | eBook + Taschenbuch 416 Seiten | Die Pan-Trilogie #1 | 8. August 2013 | ab 14 

Meinung
Das Buch hat mich durch den Klappentext angesprochen und ich hab auch viel Gutes darüber gehört. Schließlich habe ich es dann gekauft und leider lag das Buch dann erstmal lange ungelesen rum.

Der Start in das Buch hat mir so gar nicht gefallen, der Prolog war schrecklich voller Oberflächlichkeit und Klischees. Das weiterlesen hat sich dann aber doch ausbezahlt. Die Geschichte ist anfangs etwas unspektakulär und plätschert so vor sich hin. Man erlebt Felicity Alltag und wie sie endlich Selbstvertrauen entwickelt. Mir war das deutlich zu viel Schulgeschichten und Problemchen und zu wenige Spannung oder Fantasy. Erst gegen Ende wird es richtig interessant und spannend. Es gibt interessante Wendungen die ich so nicht erwartet hätte. Leider endet das Buch dann auch mit vielen offenen Fragen und einem miesen Cliffhanger.

Felicity ist ein sympathischer Charakter. Sie ist ein normales Mädchen das nichts auf Äußerlichkeiten gibt und nicht jedem Trend hinterher rennt. Sie hat zu Hause viel zu tun, da ihre Mutter einen Pub führt und Felicity dort oft aushelfen muss. Doch trotzdem gibt sie ihre Träume nicht auf. Am Anfang hat sie kaum Selbstvertrauen und ich fand es toll zu lesen wie sie welches entwickelt. Und ich mochte sehr, dass sie Lee nicht sofort verfällt und ihn auch gruselig und seltsam findet!
Ihre Freunde sind eine tolle Truppe und sie halten zusammen, auch wenn man über die anderen recht wenig erfährt. Das war ein bisschen schade, da nur Felicity wirklich ein bisschen Tiefe bekommt. Lee ist der typische Schönling der allen den Kopf verdreht, nur Felicity hält so gar nichts von ihm. Sie schwärmt für einen Schauspieler.

Der Schreibstil passt zu einem Jugendbuch und ist flüssig zu lesen. Nicht gefallen haben mir die Erwähnungen der aktuellen Popkultur.

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung  3
• Stil 4
• Unterhaltung 4

3,6 Sterne aber eine deutliche Tendenz zu 3 Sternen. Für mich ein durchwachsener Auftakt der erst gegen Ende des Buches wirklich spannend wird. Das Buch ist gut und macht teilweise auch Spaß, es gibt aber noch Luft nach oben.
Die Reihe
Pan Trilogie
1: Das geheime Vermächtnis des Pan 
2: Die dunkle Prophezeihung des Pan
3: Die geheime Insignie des Pan

20 November 2015

Rebecca Wild - Sommerkälte





Klappentext
Achtung, Band 2 einer Reihe, Spoiler zu Band 1 möglich!
Die Hochzeit zwischen dem Winterprinzen und der Sommerprinzessin soll den Königreichen endlich den lang ersehnten Frieden bringen. Doch das Bündnis wird im letzten Moment verhindert und Frost und Kälte legen sich über das einstige Reich ewiger Wärme. Aber nicht nur Sommer schwebt in Gefahr, auch der Herbstwald droht zu sterben und mit ihm all seine Magie. Inzwischen sucht Rae noch immer nach einer Möglichkeit, den Zauber zu brechen, der North außerhalb des Waldes an die Gestalt einer Eule bindet. North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst, der Raes Herz aus dem Takt bringt und ohne den sie nie wieder sein will. Aber was geschieht, wenn alle Magie stirbt…?


Impress von Carlsen | eBook 242 Seiten | North und Rae #2 | 5. November 2015 | ab 14 

Meinung
Nachdem ich Anfang des Jahres schon Winteraugen, den ersten Teil der Reihe, gelesen habe und begeistert war musste ich natürlich auch den zweiten Band lesen!

Die Geschichte startet sofort recht spannend und mit einem großen Knall. Als Leser ist man sofort wieder in der wunderschönen Welt abgetaucht und man trifft im Laufe der Geschichte auf alte Bekannte und auch neue Gesichter. Alles ist ein bisschen weniger Märchenhaft geworden und die wunderschöne Welt droht in Chaos und Krieg zu versinken, das gilt es zu verhindern! Durchweg ist die Geschichte sehr spannend. Es gibt Action, Drama und Geheimnisse. Leider war die Geschichte allgemein etwas zu kurz und einige Stellen wirkten gehetzt. Das Ende ging mir ein bisschen zu schnell und zu glatt. Positiv ist aber das es keinen miesen Cliffhanger gibt, aber die Möglichkeit für einen weiteren Band wird offen gehalten.

Bei den Charakteren ist wieder alles dabei, von liebenswert bis absolut nervig.
Rae ist ein bisschen weniger nervig geworden, aber leider immer noch sehr naiv. Sie macht auch keine wirkliche Entwicklung durch, was ich ein bisschen schade finde. Dafür stiftet sie weniger Chaos. North ist einfach North, das passende Gegenstück zu Rae und die beiden sind echt toll zusammen.
Einzig Julius blieb für mich sehr blass und ich konnte nicht so wirklich mit ihm mitfühlen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und passt wunderbar zu einem Jugendbuch.

Alles in allem eine spannende Fortsetzung, für mich aber nicht ganz so zauberhaft wie Band 1.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung 3
• Spannung  4
• Stil 5
• Unterhaltung 4

3,8 Sterne. Eine gute Fortsetzung, ein Lesemuss für Fans von Winteraugen!

Die Reihe
North und Rae
Band 1: Winteraugen
Band 2: Sommerkälte

30 September 2015

Josephine Angelini - Trial by Fire





Inhalt
Lily Proctor, 17 und Schülerin einer Highschool, wäre gerne ein ganz normales Mädchen. Doch leider ist sie so gegen ziemlich alles allergisch und kann deshalb nicht das machen was ein normaler Teenager so unternimmt. Und dann ist sie noch unglücklich verliebt. Lily wünscht sich nichts mehr als zu verschwinden und findet sich plötzlich in einer Parallelwelt wieder. Hier scheint alles anders zu sein und vor allem furchterregender. Nur die Menschen scheinen dieselben zu sein. Die grausem Herrscherin der Stadt ist Lily zu allem Überfluss, wie aus dem Gesicht geschnitten! Und langsam stellt Lily fest das ihre Allergien eher etwas mit Magie zu tun haben. Ist sie eine Hexe?


Macmillan | Taschenbuch 379 Seiten | Deutsche Ausgabe Feuerprobe erschienen bei Dressler | The Worldwalker Trilogy #1 | 28. August 2014 | Sprachschwierigkeit 2 | ab 14 

Meinung
Das Buch hat mich gleich sehr angesprochen, ich liebe Parallelwelten und wenn dann auch noch Hexen im Spiel sind will ich die Geschichte lesen.

Leider bin ich jetzt nach dem Lesen dann doch sehr zweigespalten, vieles war gut aber vieles konnte mich auch nicht so ganz überzeugen.

Der Einstieg in die Geschichte war gut, Lily wird sympathisch vor allem dadurch das sie mit ihrer Krankheit wirklich gut umgeht und nicht ständig am rumjammern ist. Als sich dann diese Liebesgeschichte mit Tristan Entwickelt hatte ich schon kurz Angst wieder eine typisches Teeniedrama zu erleben, doch dann wurde ich eines bessern belehrt. Lily lernt ziemlich schnell was los ist und auch dass Tristan ziemlich mies ist.
Dann geht es auch schon in die Parallelwelt. Die Idee dahinter fand ich klasse, auch die Umsetzung fand ich nach und nach gut. Doch zuerst ist man als Leser genauso planlos wie Lily, plötzlich in einer anderen Welt in der die Menschen wohl ähnlich sind, es gibt sogar Doppelgänger, aber trotzdem ist irgendwie alles anders. Erst gegen Ende wird so wirklich deutlich warum Lily überhaupt in die Parallelwelt geholt wurde.
Der Mittelteil war leider ziemlich langatmig und sehr unspannend. Man erlebt Ausbildungsszenen aber Lily macht einfach alles mit, da ihr irgendwie alles gleichgültig ist so lange sie nur irgendwie wieder nach Hause kommt.

Im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse dann wirklich, dann war es fast schon wieder zu schell und dann ist das Buch auch schon um. Einfach so. Das Ende ist wirklich sehr offen und es fühlte sich ein bisschen so an als ob man gegen eine Wand rennt. Irgendwie hat  der runde Abschluss für mich gefehlt. Gegen Cliffhanger habe ich nichts, aber hier hatte ich das Gefühl man hat das Buch einfach beendet um dann mehrere Teile aus der Geschichte machen zu können.

Die Charaktere waren ein ständiges auf und ab. Angelini versucht alle sehr vielschichtig zu machen und irgendwie auch jedem eine Hintergrundgeschichte zu geben die das Verhalten vielleicht ein bisschen nachvollziehbarer macht. Lily fand ich am Anfang toll, vor allem weil sie nicht die rosarote Brille aufhat und weil sie Chemie und Physik nicht für unlösbar hält. Tatsächlich hat sie sogar wirklich Ahnung von Naturwissenschaften, das hat ihr bei mir sehr viele Pluspunkte gebracht! Leider war sie dann im Mittelteil nicht mehr ganz so super, weil sie eben sehr passiv war.
Das ganze Buch war ein auf und ab. Die Ideen sind wirklich klasse, die Parallelwelt finde ich gelungen aber alles wirkte irgendwie auch nicht immer ganz zu Ende gedacht.

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung  3
• Stil 4
• Unterhaltung 4

3,6 Sterne, wobei ich wirklich mehr zu den 3 Sternen tendiere. Das Buch war gut, hat aber noch Luft nach oben.
Empfehlen kann ich das Buch allen die gerne mal einen Ausflug in Parallelwelten machen wollen und Spaß an Hexengeschichten haben!


Die Reihe
The Worldwalker Trilogy
1: Feuerprobe, Trial by Fire
1.5: Rowan
2: Tränenpfad, Firewalker
3: Traitor's Pyre (Englisch im September 2016)

26 September 2015

Martina Riemer - Essenz der Götter





Inhalt
Loreen hat ein nicht einfaches Leben. Sie hat gerade ihre Eltern durch einen Unfall verloren und ist nun alleine in einem Waisenhaus, getrennt von ihrem Freund. Doch nicht nur dass, eines abends begegnet sie Menschen die ihr ähnlich sind aber doch so völlig anders als andere. Und Loreen erfährt nun auch etwas über ihre wahre Herkunft. Sie soll eine Nachfarin von Göttern sein und ihr Schicksal ist es in einen Kampf, Divinus gegen Titanus zu ziehen. Ob Loreen sich ihrem Schicksal stellt?

Impress | eBook 502 Seiten | Essenz der Götter #1 | 06. November 2014 | ab 14
Meinung
Der Klappentext klang sehr interessant. Griechische Mythologie finde ich allgemein sehr spannend und freue mich immer wenn Autoren das Thema in ihren Büchern umsetzen.

Die Geschichte startet mit Loreen, der Leser lernt sie kennen und fühlt auch gleich ihre Einsamkeit und ihre Verlorenheit. Sie hat alles verloren und weiß nicht so recht wie es weitergehen soll. Bis im Waisenhaus drei neue Personen auftauchen, zwei Lehrer und ein neuer Bewohner die völlig anders sind und Loreen ihre wahre Identität enthüllen. Bis hier hin klingt es wie eine Geschichte die man schon gefühlte hundertmal gehört hat. Viele Elemente der Geschichte sind auch wirklich bekannt, aber Martina Riemer schafft des daraus eine eigene, spannende Geschichte zu kreieren. Mir hat sehr gut gefallen wie die griechische Mythologie hier verarbeitet wird. Man merkt, dass die Autorin viel recherchiert hat und sich auch Gedanken über ihre Welt gemacht hat. Leider war mir vom Fantasyanteil her insgesamt etwas zu wenig in der Geschichte. Es gibt sehr viel Beziehungsdrama und hin und her, was auch an den Regeln der Divinus liegt. Ich bin nicht so der Fan von zu viel Drama und hin und her, auch wenn es hier wirklich gut umgesetzt ist. Sehr gerne hätte ich mehr über die Insel und das Zusammenleben erfahren und weniger über die Gefühlswelten der Protagonisten.

Loreen ist eine taffe Heldin, sie versucht mit ihrem Schicksal klarzukommen und lässt sich nicht viel vorschreiben. Sie akzeptiert zwar wirklich schnell das sie die Nachfarin einer Göttin ist, nimmt aber sonst nicht alles einfach hin. Sie stellt Fragen und ist teilweise auch sehr kritisch, ein wirklich toller Hauptcharakter. Und auch wenn sie bis über beide Ohren verliebt ist läuft sie nicht nur blind ihrem Herzensmann hinterher und lässt sich auch nicht einfach alles gefallen! Ab und an haben sie und Slash mich aber auch extrem genervt mit ihrem teilweise doch sehr kindisch Verhalten und dem ständigen hin und her.
Die anderen Charaktere sind zwar interessant aber wirken leider auch die Standartbesetzung. Es gibt den immer  fröhlichen guten Freund der sich hinter seiner Fröhlichkeit versteckt, die zuerst kalte und unsympathische Konkurrentin die ihren besten Freund nur schützen will und den Helden der schon soviele Schicksalsschläge erlebt hat, dass er erstmal keinen mehr an sich ranlassen will.
Man lernt alle sehr gut kennen da die Geschichte abwechselnd von verschiedenen Hauptcharakteren erzählt wird, insgesamt haben wie hier 5 Erzähler was mir fast schon zu viel ist. Alle Charaktere waren aber gut ausgearbeitet und bieten auch noch viel Potential für die Fortsetzung!

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, die Autorin schafft es viel Witz einzubauen und das lesen macht einfach Spaß, auch das Beziehungs-Wirrwarr.

Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende bin ich ganz froh das Buch erst jetzt gelesen zu haben und freue mich auf Band 2. Viel Potential für eine sehr spannende Geschichte ist da!

• Charaktere 3
• Idee 3
• Umsetzung  3
• Spannung  4
• Stil 4
• Unterhaltung 4

3,5 Sterne. Bis auf ein paar kleine Schwächen ein wirklich toller und spannender Auftakt der Reihe. Wer griechische Mythologie mag muss diese Reihe einfach lesen. Auch Fans von Beziehungsdramas werden ihre Freude an diesem Buch haben.

Die Reihe
1: Essenz der Götter I

05 August 2015

Kai Meyer - Die Seiten der Welt.Nachtland




Inhalt
Die Lage zwischen der Akademie und dem Widerstand spitzt sich immer weiter zu. Für Furia und ihre Freunde kehrt einfach keine Ruhe ein. Und nicht nur Furia und der Widerstand haben mit der Akademie einiges zu tun, im Hintergrund plant ein sehr mächtiges Haus den Umsturz. Während die gesamte bibliomantische Welt noch von einer viel größeren Gefahr bedroht wird!


Fischer | Hardcover + eBook 560 Seiten | Die Seiten der Welt #2 | 25. Juni 2015 |  ab 14

Meinung
Ich hatte großes Glück und habe bei der Seiten der Welt Aktion vom Fischer Verlag gewonnen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den Verlag und vor allem an Kai Meyer für das signieren des Buches! :)

Teil zwei spielt einige Wochen nach dem Ende von Band 1. Furia hat mehr über die Bibliomantik gelernt und der Wiederstand plant gerade einen großen Raub um der Akademie näher zu kommen. Als Leser startet man mitten im Geschehen und der Start war wirklich super spannend und sehr actionreich. Man trifft alte Bekannte wieder und auch einige neue Gesichter.
Nach diesem Start waren die Erwartungen riesig und wurden leider nicht erfüllt! Nachdem der erste Schreck überwunden ist passiert erstmal nicht viel, es wird viel geredet, viel erklärt und viel gereist. Aber so wirklich weiter kommt die Geschichte nicht! Erst das letzte Drittel wurde dann wieder richtig spannend.

Auch in diesem Teil hat Kai Meyer wieder viele tolle Ideen eingebaut und die eine tolle Welt geschaffen. Ich liebe diese Welt der Bücher einfach! Es gibt viel zu entdecken und ich mochte auch die Erwähnungen von anderen Büchern. Aber leider fehlte mir auch hier die Spannung.
Die Welt der Bücher ist aber nicht nur wunderbar, es gibt auch Schattenseiten wie Bücher die so süchtig machen dass der Leser irgendwann daran zu Grunde geht. Sowas macht dann schon nachdenklich. Auch ist das Buch stellenweise sehr düster für ein Jugendbuch, ich mag sowas ja.
Im ersten Teil geht der Autor schon nicht sehr zimperlich mit den Charakteren um und auch in diesem Teil bleibt kaum jemand verschont. Einige müssen auch ihr Leben lassen.

Leider entwickeln sich auch die Charaktere alle nicht wirklich weiter. Furia wird ein bisschen stärker und lernt schon fast eine Anführerin zu sein. Sie wirkt insgesamt ruhiger und handelt nicht mehr so kopflos. Die anderen blieben aber leider sehr blass.

Band 3 werde ich auf jeden Fall auch lesen, die Geschichte an sich ist toll und ich will wissen wie es weitergeht. Ich hoffe aber auf mehr Action und weniger Infodump in Band 3!

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 4

3,8 Sterne. Eine interessante Fortsetzung mit einigen Längen. Die Welt der Bücher ist einfach toll und einen Besuch wert!

Die Reihe 
Die Seiten der Welt
Band 1: Die Seiten der Welt
Band 2: Nachtland
Band 3: Blutbuch

21 Juli 2015

Judith Voght - Die Geister des Landes III. Aus der Tiefe





Inhalt
Teil 3 einer Reihe, Spoiler zu den Vorgängern!
Lori ist gerade dabei sich von dem vergangenen Chaos zu erholen als ein neuer Fiona, Dora, Edi und Gregor sind mitten drin in einem seltsamen Kampf. Mythengestalten bevölkern die Eifel und auch ein Teil der Bevölkerung wird nun darauf aufmerksam. Gregor wurde zum Werwolf und Edi verschwindet. Die unauffälligen Anzugträger haben eine fiese Strategie um die Bewohner der Eifel zu blenden und in aller Ruhe Energie zu rauben, dazu schrecken sie auch nicht davor zurück einen Vulkanausbruch zu provozieren. Den vier Freunden läuft die Zeit davon um CRAFE doch noch aufzuhalten und die Eifel zu retten


Ammianus | Taschenbuch + eBook 294 Seiten | Die Geister des Landes #3 | 23. März 2015 | ab 14 

Meinung
Der dritte und abschließende Band der Geister des Landes Reihe. Nachdem die ersten beiden Bände schon richtig gut waren wollte ich auch wissen wie es denn nun weitergeht und ob meine Lieblingsgeeks die Welt retten können.

Der dritte Teil schließt nahtlos an Band 2 an. Es gibt eine kurze Rückblende über die vergangenen Ereignisse um sich alles nochmal ins Gedächtnis rufen zu können. Sehr praktisch wenn ein bisschen Pause zwischen den Teil liegt.
Erstmal steht der normale Alltag an den Unterricht findet noch statt. Von ihren Eltern haben die vier nicht viel Rückendeckung, da fast alle durch Pillen die von CRAFE verteilt wurden unter Mythenblindheit leiden und alles was mit den Mythen zu tun hat schlicht nicht mitbekommen, was teilweise zu sehr seltsamen Situationen führen kann.
Durchweg ist die Spannung sehr hoch, und hätte ich mehr Zeit gehabt wäre das Buch wahrscheinlich an einem Tag gelesen geworden! Es passiert noch viel Neues und einige Fragen werden geklärt.

Die Charaktere sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen, die Entwicklung die sie während der Reihe durchmachen finde ich gut gelungen. In diesem Teil wirken alle erwachsener und reifer und behalten trotzdem ihren wunderbar geekigen Charakter bei. Ich konnte mit allen mitfühlen und war wirklich traurig als der Band dann zu Ende war. Die Freundschaft der vier ist wirklich toll und fast schon beneidenswert.

Als Anhang wartet wieder ein toller Mythenführer der nun auch die letzten Mythen des Buches genauer erklärt und sehr aufschlussreich ist. Am Anfang findet sich eine Karte der Mythen in der Eifel, was bei der Orientierung sehr hilft.

• Charaktere 5
• Idee 5
• Umsetzung  4
• Spannung  5
• Stil 5
• Unterhaltung 5

4,8 Sterne. Ein toller und fulminanter Abschluss der Reihe. Für jeden Fan von Urban-Fantasy und geekigen Charakteren ist diese Reihe ein absolutes Must-Read!

Vielen Dank an Judith Vogt und den Ammianus-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars.

Die Reihe
Die Geister des Landes
Band 1: Das Erwachen
Band 2: Gesichtslos
Band 3: Aus der Tiefe

08 Juli 2015

Natalie Luca - Wunschlos verliebt





Inhalt
Teil 2 einer Reihe, Spoiler zu Band 1!
Lori ist gerade dabei sich von dem vergangenen Chaos zu erholen als ein neuer Schüler als der Schule auftaucht, leider ist es genau ihr Dschinn der weiterhin Chaos stiftet indem er versucht ein Mensch zu sein! Der Dschinn bringt alle Mädchenherzen zum schmelzen, auch das von Lori die doch eigentlich vergeben ist. Und während Lori versucht sich über ihre Gefühle klar zu werden tauchen mehr Sagengestalten auf und zu allem Überfluss taucht ein weiterer Dschinn bei Lori auf!


Impress | eBook 294 Seiten | Dschinn-Reihe #2 | 2. Juli 2015 | ab 14

Meinung
Endlich die Fortsetzung der Dschinn-Reihe, Band 1 fand ich schon klasse und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht!

Die Geschichte schließt direkt an den ersten Teil an. Der Dschinn möchte nun wissen wie es ist ein Mensch zu sein und das führt zu sehr lustigen Situationen. Mit seiner naiven und sehr unschuldigen Art sorgt er einfach immer wieder für ein grinsen oder Lachanfälle beim Leser!

Lori hat sich von der grauen Maus zum selbstbewussten Mädchen entwickelt und sie wird immer schlagfertiger. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Situation dass sich drei Jungs um sie streiten ist zwar sehr seltsam und Lori hat am Anfang auch keine Ahnung wie sie damit umgehen soll, entwickelt sich aber wirklich und meistert alles sehr gut! Ein tolles Beispiel finde ich, auch weil Lori lernt ehrlich zu allen zu sein, auch wenn es manchmal wirklich schwer sein kann ehrlich zu sein!
Becky ist und bleibt mein Liebling, ihre direkte Art ist einfach toll! Auch die anderen Charaktere sind interessant.
Toll fand ich auch wie die Gruppe zusammenhält und die Freunde zueinander halten. Es gibt zwar ab und an Spannungen, diese werden aber ohne großes zicken und mit viel Ehrlichkeit gelöst.
Neben den typischen Jugendproblemen gibt es da noch Dschinn, den Orden und Sagengestalten aus tausend und eine Nacht die plötzlich vor Loris Tür stehen und Chaos verursachen. Lori, Dschinn und Omar haben alle Hände voll zu tun.

Lange ist unklar wo genau die Gestalten herkommen und ein roter Faden ist auch erst nach und nach zu erkennen. Dafür ist die Auflösung aber wirklich gelungen und überraschend. Ich hätte gerne noch ein paar Infos mehr über den Orden und den Ursprung der Dschinns gehabt. Das kam mir etwas zu kurz.
Das Ende war dann viel zu schnell da. Leider gibt es nur zwei Bände, die Geschichte von Omar würde mich aber noch brennend interessieren!

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig zu lesen. Der Humor im Buch ist klasse, obwohl ich in Band 1 mehr lachen musste.

• Charaktere 4
• Idee 5
• Umsetzung  5
• Spannung  4
• Stil 5
• Unterhaltung 5

4,6 Sterne. Eine tolle Fortsetzung. Ich kann die Geschichte jedem empfehlen der gerne eine lustige und magische Liebesgeschichte lesen möchte!
Danke an den Carlsen Verlag und Natalie Luca für das Leseexemplar und die tolle Leserunde!

Die Reihe  
Dschinn-Reihe
1: Gefährliche Wünsche
2: Wunschlos verliebt

04 Juli 2015

Stefanie Hasse - Darian & Victoria. Tiefdunkle Nacht




Klappentext
Band 3 einer Reihe!
Es ist soweit. Ein ganzer Monat ist seit der Nacht des Blutmonds vergangen, in der sich Victoria nach Jahren des Vergessens zum ersten Mal wieder an alles erinnern konnte. Endlich sieht sie einen Teil ihrer alten Gemeinschaft wieder. Aber Darian fehlt…
Während ihre Vergangenheit sie einholt, ist es ihr Lebensgefährte Alexander, der für Victoria da ist und ihr den Rücken stärkt. Dennoch kreisen ihre Gedanken um Darian. Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie kennt, und der Liebe, die sie verloren hat, macht sich Victoria auf die Suche nach ihm. Noch ahnt sie nicht, welch wichtige Rolle sie beide im alles entscheidenden Kampf von Licht gegen Dunkelheit spielen


Impress | eBook 369 Seiten | Darian & Victoria #3 | 02. Juli 2015 | ab 14

Meinung
Wuhu, endlich gibt es Band 3! Nach dem fiese Ende von Band 2 musste ich unbedingt wissen wie es nun weitergeht und vor allem wie die Autorin alles auflösen will!

Dieser Band ist in drei Teile unterteilt, wobei alle wirklich sehr rasant sind!
Die Geschichte knüpft direkt an die Geschehnisse aus Band 2 an, keine lange Pause zum Glück. Ein kurzer Prolog der noch neugieriger macht eröffnet das Buch und es gibt einen Überblick was bis jetzt geschehen ist.

Erzählt wird überwiegend aus der Sicht von Victoria, ab und an kommen auch die anderen wichtigen Charaktere zu Wort aber die Perspektivwechsel sind deutlich weniger geworden, was mir gut gefallen hat.
Das ganze Buch ist, wie schon geschrieben, wirklich sehr rasant und man rast von einem Ereignis zum nächsten ohne wirklich luftholen zu können, so steigt die Spannung von Seite zu Seite und wird fast unerträglich um dann in einen großen Showdown zu gipfeln. Manche Stellen hätte gerne etwas mehr Zeit beanspruchen dürfen, das Buch war allgemein einfach zu kurz. Wirklich eine der wenigen Geschichten bei denen ich sagen würde ein paar Seiten mehr hätten nicht geschadet! Die Autorin hat wirklich sehr viel Fantasie und wahnsinnig tolle Ideen die auf den wenigen Seiten leider ab und an etwas zu kurz kommen, für mich hätten da noch Seitenweise mehr Gastauftritte der unterschiedlichen Wesen sein dürfen!

Im ersten drittel des Buches gibt es mir immernoch zu wenige Konflikte, alles läuft einfach zu glatt. Egal welches Problem sich auftut, von irgendwo her kommt immer jemand der zufällig die passende Gabe hat und allen helfen kann. Grade Victoria und auch Darian können irgendwie einfach alles! Dafür bekommt man als Leser im letzten Drittel dafür einen ordentlichen Konflikt und eine Aufgabe die mal nicht so einfach zu lösen ist!

Zu den Charakteren gibt es nicht viel zu sagen, zumindest nicht ohne groß zu spoilern. Es gibt alte Bekannte und auch ein paar neue Gesichter. Victoria und der Rat wirken allerdings sehr naiv. Zudem wirkt der Rat irgendwie machtlos und die Mitglieder sind blind wie Maulwürfe!
Balthasar ist ein gelungener Bösewicht! Ich konnte mich herrlich über ihn ärgern und wäre wirklich ab und an gerne ins Buch geklettert um ihm mal meine Meinung zu sagen! So müssen Charaktere für mich sein! Es ist wirklich kein Sympathieträger aber das muss er ja auch nicht. Sympathieträger sind andere und das ist gut so :)

Der Schreibstil ist wie schon in den Vorgänger sehr flüssig zu lesen und bildhaft.

• Charaktere 4
• Idee 5
• Umsetzung  4
• Spannung  5
• Stil 4
• Unterhaltung 4

4,3 Sterne. Trotz kleiner Kritikpunkte ein wirklich toller und gelungener Abschluss der Reihe! Ich kann die Reihe allen empfehlen die gerne Jugend-Fantasy lesen!

Danke an den Impress-Verlag und Stefanie Hasse für das Leseexemplar und die tolle Leserunde!
Die Reihe 
Darian&Victoria
1: Schwarzer Rauch
2: Düstere Schatten
3: Tiefdunkle Nacht

28 Mai 2015

Stefanie Hasse - Düstere Schatten




Inhalt
Band 2 einer Reihe!
Die Ausbildung ist schon weit Fortgeschritten und Victoria und Darian bleibt nichtmehr viel Zeit um ihre große Liebe auszuleben. Ob die beiden nach der Ausbildung noch eine gemeinsame Zukunft haben ist höchst ungewiss, auch wenn beide fest davon überzeugt sind dass sie sich immer aneinander erinnern werden.
Nachdem der Hexenzirkel enttarnt ist bleibt den Kindern des Mondes auch nur kurz Zeit um sich auszuruhen, denn es droht wieder eine neue Gefahr für die Welt. Die Reste des Hexenzirkels machen sich kampfbereit und auch Balthasar verfolgt seine eigenen düstern Pläne!


Impress | eBook 328 Seiten | Darian & Victoria #2 | 05. Mai 2015 | ab 14 

Meinung
Nachdem Teil 1 mich sehr überrascht hat und mit vielen neuen Ideen punkten konnte musste ich Teil 2 auch lesen.

Dieser Teil beginnt mit einem kurzen Tagebucheintrag der nochmal ganz kurz die Ereignisse aus Band 1 anreist. Dann folgt der Prolog aus der Gegenwart bevor die Geschichte vor dem Schlaf weiter erzählt wird. Immer noch stellen sich die Fragen wo Darian ist und wer Alex ist.

Die Geschichte wird wieder aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt, meist Abwechselnd und jeder kommt mal zu Wort. Dadurch werden die Ereignisse sehr lebhaft dargestellt und fast alle Verhaltensweisen sind nachzuvollziehen. Und trotz der vielen Charaktere und Ansichten gelingt es der Autorin noch packende und unerwartete Wendungen einzubauen!
Was mich bei Band 2 etwas gestört hat war dass alles sehr Glatt und sehr Konfliktlos abläuft. Und zudem recht schnell, das kannte ich schon aus Band 1 aber der zweite Teil hat in Sachen Schnelligkeit noch einen Zahn zugelegt, zumindest kam es mir so vor. Es tut sich ein kleines Problem auf und schupp findet auch schon einer der Charaktere eine Lösung. Keine wirkliche Diskussion entsteht und man rauscht von Ereignis zu Ereignis.

Dieses mal lernt man auch die unterschiedlichen Ebenen kennen, die wirklich interessant waren. Die Reise durch die Ebenen hätte gerne noch etwas länger dauern können! Man lernt auch noch einiges neues über die unterschiedlichen Wesen die die Welt bevölkern. Die Autorin hat sich wirklich Gedanken gemacht und alles plausibel dargestellt!

Victoria und auch die anderen Charakter fand ich in diesem Buch etwas anstrengend. Alles haben ihre Fähigkeiten und lösen gemeinsam innerhalb von Minuten jedes Problem scheinbar ganz ohne Anstrengungen. Die Handlungsweisen und Gedankengänge waren aber gut nachvollziehbar.
Am besten gefallen hat mir Balthasar, der Bösewicht. Er ist manipulativ und nicht durchschaubar, seine Pläne bleiben meist ein Rätsel und man erkennt immer erst zu spät was er eigentlich vor hat. Sehr gut gemacht!

Das Ende dieses Bandes ist echt fies, mir ist fast die Kinnlade runter geklappt weil ich damit so gar nicht gerechnet hatte! Das muss ich jetzt erstmal verdauen und bin schon gespannt wie es dann in Band 3 weitergeht!

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr bildhaft. Die Beschreibungen der Umgebung waren wieder sehr klasse und in meinem Kopf gab es ein klares Bild der Welt und der Charaktere.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung  3
• Stil 4
• Unterhaltung 4

3,6 Sterne. Ein guter zweiter Teil mit vielen tollen Ideen aber etwas zu wenigen Konflikten.

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Leseexemplar und an Stefanie Hasse für die tolle Leserunde! :)
Die Reihe 
Darian&Victoria
1: Schwarzer Rauch
2: Düstere Schatten
3: Tiefdunkle Nacht

02 Mai 2015

Cassandra Clare - Clockwork Prince



Autorin: Cassandra Clare
Titel: Clockwork Prince
Deutsche Ausgabe: Clockwork Prince (erschienen bei Arena Verlag)
Taschenbuch 502 Seiten
Verlag: Simon & Schuster
Erschienen: 6. Dezember 2011
Reihe: Chroniken der Schattenjäger#2 (The Infernal Devices # 2)
Sprachschwierigkeit: 2
Empfohlenes Lesealter: ab 14



Inhalt
Tessa darf bei den Schattenjägern bleiben. Doch in Sicherheit ist sie noch nicht. Der Magister versucht immernoch Tessa zu fangen und auch Charlotte kämpft um ihre Stelle als Leiterin des Instituts. Zusammen mit Will und Jem versucht Tessa nun den Magister zu finden und seinen geplanten Krieg gegen die Schattenjäger zu verhindern. Das alles ist nicht so einfach, denn alle scheinen gegen sie zu arbeiten. Und dann gibt es noch einen Verräter in den eigenen Reihen...

Meinung
Nachdem ich von Band 1 so positiv überrascht war hab ich mich auch gleich auf Band 2 gestürzt. Leider ein ziemlich durchwachsenen Leseerlebnis für mich.

Die Geschichte entwickelt sich dieses mal recht langsam und zäh. Viele kleine Nebenhandlungen und Details werden beschrieben, die auch toll sind aber die Geschichte nicht wirklich voranbringen. Und am Ende geht dann alles sehr schnell. Für Band 3 gibt es immer noch genug Fragen zu klären, aber einiges wurde in diesem Band auch geklärt was ich gut finde. Ich mag es nicht wenn immer mehr Fragen auftauchen aber die Erklärungen auf sich warten lassen.
Leider war die Geschichte oft doch ziemlich vorhersehbar und hat nich unbedingt viel neues geboten. Auch die Sache mit dem Verräter war sehr schnell klar, nur die Charaktere waren sehr blind um zu verstehen was denn los ist.

Mir hat es auch so gar nicht gefallen, dass das Hauptaugenmerk nun auf der Dreiecksgeschichte liegt. Irgendwie wirkte alles so gewollt aber nicht spannend. Und schon gar nicht nachvollziehbar. Vor allem Tessa.
Schön war wieder die Welt und die interessanten Details, wenn von diesen Details auch weniger zu finden waren als in Teil 1. Spannende Kämpfe gab es auch wieder, die die Geschichte für mich aufgepeppt haben. Ich mag es mehr wenn nicht alles so glatt läuft und die Charaktere nicht nur damit beschäftigt sind sich gegenseitig anzuschmachten.

Die Charaktere fand ich nichtmehr ganz so gut. Will konnte in Band 1 noch durch seine Sprüche punkten, in diesem Teil hat er mir deutlich zu viel gejammert und sich in Selbstmitleid gebadet. Aber immerhin ist nun sein rätselhaftes Verhalten geklärt.
Tessa konnte in diesem Band auch nicht punkten. Sie ist plötzlich zu unentschlossen und irgendwie zu blass. Und sie trifft eine sehr fragwürdige Entscheidung die ich so gar nicht nachvollziehen kann. Ich hatte das Gefühl sie macht das nur aus Mitleid oder Trotz. Ob das einfach nur gemacht wurde um später dann einen großen Konflikt daraus zu machen?
Einige andere Charaktere konnten dafür mehr Punkten, Magnus Bane zum Beispiel. Er hat, mit einigen anderen Nebencharakteren, sehr viel mehr zur Geschichte beigetragen und er bleibt sich selbst treu.

Der Schreibstil ist wieder flüssig zu lesen. Die Welt und die vielen Details sind gut ausgearbeitet, man ist wirklich in London das Cassandra Clare entwirft.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung 3
• Spannung 3
• Stil 5
• Unterhaltung 3

3,5 Sterne. Eine tolle Welt mit einer sich sehr langsam Entwickelnden Geschichte. Jetzt bin ich auf Band 3 gespannt.

Infos zur Reihe
Vorgeschichte: Chroniken der Unterwelt/The Mortal Instuments
Chroniken der Schattenjäger/Infernal Devices
Band 1: Clockwork Angel
Band 2: Clockwork Prince
Band 3: Clockwork Princess

07 April 2015

Laura Kneidl - Elemente der Schattenwelt. Magic & Platina




Inhalt
Band 3 einer Reihe! Spoiler im Klappentext!
Harper ist eine Magic Huntress, eigentlich jagt sie Elfen, Feen und Hexen. Doch seit dem Tag des Blutbades sitzt ihr Bruder im Rollstuhl und um ein Heilmittel zu finden jagt Harper fast nur noch Vampire, da ihr heilendes Blut helfen könnte.
Ein Vampir wird von allen ganz besonders gesucht, Jules der König der Vampire. Doch er findet Harper zuerst und damit scheint ihre letzte Stunde geschlagen zu haben! Aber so einfach ist das alles nicht und Haper steht plötzlich vor der Aufgabe die Schattenwelt und die Menschenwelt vor einem Krieg zu bewahren!


Impress | eBook  440 Seiten | Elemente der Schattenwelt #3 | 02. April 2015 | ab 14 

Meinung
Endlich Band 3. Nach Band 2 war ich schon sowas von gespannt wie es nun weitergeht und wie alles zusammenhängt!

Dieses mal ist Harper, eine Magic Huntress, die Hauptperson. Sie ist nach dem Tag des Blutbades zu den Blood Huntern gegangen um zu lernen wie man Vampire jagt. Sie nimmt den Vampiren Blut ab um damit Forschungen für ein Heilmittel für ihren Bruder zu unterstützen.
Bis sie eher zufällig von James gefangen wird und zum Vampirkönig gebracht wird. Dann muss sie sich entscheiden, für ihren Bruder oder die Rettung der Menschheit und des Gleichgewichts in der Schattenwelt. Denn ein großer Krieg droht, der nicht nur die Vampire betreffen würde!

Ich war sehr gespannt auf das Finale und bin noch etwas gespalten. Das Ende war nach den ersten Kapiteln leider schon zu erwarten und auch die Sache mit dem Verräter war zu vorhersehbar. Man lernt einiges über die Schattenwelt, vor allem über die Vampire, aber die meiste Zeit plätschert alles so vor sich hin. Leider gab es dann kaum Überraschungen und die Liebesgeschichte war mir fast schon zu viel! Trotzdem hatte ich das Buch schnell gelesen weil es einen gewissen Sog entwickelt.
Es gibt viele kleine und große Kämpfe was das Buch spannend hält. Auch die Geschehnisse aus den Vorgängerbänden werden gut aufgeklärt und miteinander verknüpft!

Harper ist ein toller Charakter, sie weiß was sie will und kämpft für ihre Ziele. Zumindest am Anfang, zwischenzeitlich hat sie mir etwas zu sehr im Selbstmitleid gebadet, aber auch die Phase hat sie gut überstanden!
Man trifft auch viele alte Bekannte aus den Vorgängern, vor allem die Blood Hunter! Wayne, Warden und Cain sind wieder mit von der Partie und es hat Spaß gemacht alles auf dem Abenteuer zu begleiten! Alle Charaktere werden gut dargestellt und vor allem der Konflikt den Jules auszutragen hat fand ich gut beschrieben.

Der Schreibstil ist bildhaft und gut zu lesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen!

• Charaktere 4
• Idee 3
• Umsetzung  4
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 3

3,6 Sterne. Ein guter und Schlüssiger Abschluss der mir leider etwas zu Vorhersehbar war!
Insgesamt aber eine sehr tolle Reihe über Jäger und übernatürliche Wesen und jedem Fantasyfan zu empfehlen!

Die Reihe
Elemente der Schattenwelt
Band 1: Blood & Gold
Band 2: Soul & Bronze
Band 3: Magic & Platina