Posts mit dem Label Fischer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fischer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

03 Juni 2018

Jay Kristoff - Nevernight. Das Spiel





Klappentext
Band 2 einer Reihe, Spoiler zu Band 1! Die epische Rachegeschichte geht weiter. Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen …
Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod


Fischer Tor | Hardcover + eBook 704 Seiten | Godsgrave, aus dem Englischen von Kirsten Borchardt | The Nevernight Chronicle #2 | 25. April 2018

Meinung
Band 1 konnte mich ja sehr überzeugen und ich hab Band 2 entgegen gefiebert. Meine Erwartungen waren echt hoch. Ich hab Band 2 regelrecht inhaliert, es ist ein langes Buch aber ich habe es an nur zwei Tagen gelesen. Es war also echt gut. Aber die Rezension ist mir irgendwie sehr schwer gefallen. Ich habe Wochen dafür gebraucht einen halbwegs anständigen Text zu verfassen und es trotzdem nicht geschafft alle meine Gedanken und Gefühle beim lesen sinnvoll zu Papier zu bringen. Los geht es mit meiner Meinung:

Los geht es in der Wüste, mit einer noch unbekannten Protagonistin und einfach so mitten drin. Dann taucht erst Mia auf und wie sie in die aktuelle Situation kommt weiß man noch nicht so. Das wird durch Rückblenden erst nach und nach erzählt.

Es hat sich doch einiges geändert im Vergleich zu Band 1. Es gibt irgendwie weniger Humor und vor allem Mia macht eine Wandlung durch. Sie ist eine blutrünstige und kalte Assassine die fast alles tun würde um ihre Rache umzusetzen. Doch sie behält auch noch eine Portion Menschlichkeit und auch Mitgefühl, das ein Assassine eigentlich nicht haben sollte. Aber grade das macht die Geschichte noch viel spannender. Allerdings hatte ich dieses mal beim Lesen manchmal das Gefühl es geht eigentlich nichts voran. Mia macht sehr sehr kleine Schritte auf ihrem Weg zum Ziel. Aber trotzdem wird es nie langweilig. Jay Kristoff schafft es einfach mich so in die Welt zu versetzen das einfach alles irgendwie interessant wirkt. Wenn sich die Geschichte dann Entwickelt folgt ein Hammer dem nächsten und das Ende macht einfach nur sprachlos.
Man trifft auf Bekannte und viele neue Charaktere die alle ihren Platz haben und ab und an einfach viel zu früh wieder abtreten. Ein Glück bleibt Mister Freundlich immer und erheitert die Leser ab und an mit seinem Sarkasmus.

Erzählt wird die Geschichte wieder von einem auktorialen Erzähler. Allerdings diesesmal mit deutlich weniger Sarkasmus. Und weniger Fußnoten auch wenn es die immer noch gibt. Die Beschreibungen sind wieder sehr bildhaft und teilweise auch echt eklig. Vor allem bei den Kämpfen fliest literweise Blut, es rollen Köpfe und der Erzähler nimmt kein Blatt vor den Mund um alles zu beschreiben. Ab und an wirkte aber auch alles einfach sehr übertrieben. Die Kämpfe und die Fähigkeiten der Gegner und ja, teilweise auch Mias Fähigkeiten.

Band 2 ist etwas anders aber sehr gelungen, wenn auch ab und an etwas übertrieben. Die Story entwickelt sich sehr gut und endet mit einem Paukenschlag. Ich bin so gespannt darauf wie alles enden wird!

Die Reihe
Nevernight Chroniken
1: Nevernight. Die Prüfung, Nevernight
2: Nevernight. Das Spiel, Godsgrave
3: Darkdawn (in Arbeit)

07 Januar 2018

Eleanor Herman - Göttertochter




Klappentext
Band 2 einer Reihe, Spoiler im Klappentext!
Du gewinnst keine Kriege, ohne andere zurückzulassen.
Und Freundschaft ist nichts,was alles verzeiht.

Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat. Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?

Fischer | Hardcover ISBN: 978-3-8414-2231-6 + eBook ISBN: 978-3-10-403412-6 560 Seiten | Empire of Dust , übersetzt von Anna Julia Strüh | Royal Blood #2 | 27. April 2017 

Meinung
Spoilerfrei
Nachdem Band 1 mich ja positiv überrascht hat wollte ich auch Band 2 lesen. Und es geht gleich spannend los. Wenn auch nicht direkt nach dem ersten Band. Nach dem Cliffhanger etwas schade.

Das Buch schafft es allein durch den Aufbau den Leser zu fesseln. Immer wenn eine wirklich spannende Wendung kommt wechselt das Kapitel und auch die Person die man begleitet. Mich nervt sowas eher als das es die Spannung steigert, trotzdem bin ich dran geblieben. Man wechselt so oft zwischen den Charakteren - und teilweise sind die Abschnitte bis man zu einer bestimmten Person zurückkehrt echt lang - dass es zwischendurch anstrengend war den Überblick zu behalten.

Die Geschichte ist wirklich spannend. Und jeder Charakter kommt in immer ausweglos scheinende Situationen. Man spürt förmlich wie sich das Unheil aufbaut und alles irgendwie gegen die Wand fahren muss. Ich bin gespannt wie die Autorin manche Situationen aufklären wird. Es gibt soviele Protagonisten und Nebencharaktere die immer wieder auftauchen und soviele Intrigen.

Die Charaktere entwickeln sich alle nach und nach. Manche mehr, mache weniger. Dabei bleiben sie an manchen Stellen aber doch einfach sehr kindisch und reden einfach nicht miteinander. Dadurch entstehen auch einige sehr nervige Konflikte.
Es gibt einige Liebesgeschichte, vor allem die erste Liebe und enttäuschte Liebe. Aber es passt alles in den Kontext. Auch wenn mir die naiven zum ersten mal verliebten Mädchen doch ab und an auf die Nerven gingen.
Olympias ist meine Favoritin, sie ist so durchtrieben und ich bin so gespannt wie ihr Plan wirklich aussieht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und für ein Jugendbuch typisch. Eleanor Herman versucht diesen Roman in eine moderne Sprache zu verpacken und dabei vermittelt sie trotzdem das historische Flair. Allerdings stören mich immernoch die Abkürzungen der Namen der Protagonisten. Alex und Kat sind einfach viel zu jugendlich finde ich.
Eleanor Herman kann aber die antike Welt wunderbar bildhaft zum leben erwecken.

Wie historisch Korrekt alles ist kann ich nicht beurteilen. Im Nachwort finden sich noch einige Erklärungen der Autorin, was wann wirklich passiert ist und was nicht. Aber das Buch hat soviele Fantasyelemente das eine historische Korrektheit in meinen Augen sehr fraglich ist.

Irgendwie ein typisches Jugendbuch und doch nicht. Das Setting und die Umsetzung konnten mich fesseln.

Die Reihe
Royal Blood,  Blood of Gods and Royal
0.5: Schlangenkönigin, Voice of Gods
0.6: Queen of Ashes
1: Schattenkrone, Legacy of Kings
2: Göttertochter, Empire of Dust
3: Reign of Serpents
4: Dawn of Legends tba

07 September 2017

Jay Kristoff - Nevernight. Die Prüfung





Klappentext
Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, vor der sich Helden fürchten
In einer Welt mit drei Sonnen, in einer Stadt, errichtet auf dem Grab eines toten Gottes, sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.
Als Mia Covere noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus und Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen.
Doch Mercurio, der sich als Antiquitätenhändler ausgibt, ist kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden, der den Namen »Rote Kirche« trägt, aus. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …


Buchdetails
Werbung:
Fischer Tor | Hardcover ISBN: 9783596297573 + eBook + Hörbuch; 704 Seiten | Nevernight, aus dem Englischen von Kirsten Borchardt | The Nevernight Chronicle #1 | 24. August 2017


Meinung
Ich hab mich so gefreut dass das Buch übersetzt wird! Es wurde ja schon sehr gehyped und der Klappentext klingt sehr gut. Assassinen? Eine interessante Fantasywelt? Muss ich lesen. Und allein schon die Aufmachung und die Karten im Buch sind sehr wunderbar!

Gleich nach den ersten Seiten wusste ich schon, das mit dem Buch und mir ist was besonderes. Ich habe hoffentlich mein Jahreshighlight gefunden. Und das ist glücklicherweise auch während des Lesens so geblieben!

Die Geschichte an sich ist auch wirklich der Hammer. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! Es gibt alles was eine gute Geschichte ausmacht. Viel Spannung, lustige Momente, Momente zum durchatmen und eine Menge Überraschungen. Und zwar Überraschungen mit denen man einfach nicht rechnet und die mich sprachlos zurückgelassen haben. Es gab Momente da wollte ich heulend das Buch in die Ecke pfeffern, dann wollte ich aber doch unbedingt wissen wie es weitergeht!
Meist ist die Geschichte aber sehr düster. Teilweise sehr brutal, blutig und derb. Mia und die anderen Akolythen sind Assassinen in Ausbildung. Alle Mörder und absolut nicht zimperlich.

Mia ist eine so geniale Protagonistin. Teilweise abgebrüht, teilweise nett. Sie hat ihren ganz eigenen Kopf und ist sehr sarkastisch. Vielschichtig, menschlich und doch irgendwie unnahbar. Ich liebe sie!
Auch die anderen Protas sind vielschichtig und teilweise undurchschaubar. Aber man findet schnell seine Lieblinge und auch Charaktere die man hassen kann.

Die Welt die Jay Kristoff erschaffen hat ist genial. Düster und durchdacht. Angelehnt an das alte Rom, mit gelungenen Fantasyelementen. Alleine die Stadt Gottesgrab ist so wunderbar schaurig.
In der Roten Kirche gibt es viele spannende Räume zu entdecken. Auch eine wunderbar seltsame Bibliothek und seltsame Wesen.

Der Schreibstil war ungewohnt aber ich mochte ihn. Das Buch wird von einem, noch unbekannten, Erzähler erzählt der den Leser auch teilweise direkt anspricht. Auch dieser Erzähler (oder ist es eine Erzählerin? Man weiß es nicht) ist teilweise sehr sarkastisch. Vieles wird vor allem am Anfang durch Fußnoten erklärt. Diese muss man nicht lesen um der Geschichte zu folgen, man lernt dadurch aber die Welt und die Geschichte der Welt besser kennen. Jay Kristoff schafft auch neue Worte und vor allem Adjektive um seine Geschichte zu erzählen. Und ich kann mir vorstellen das der Stil des Buches nicht jedem zusagen wird. Ich mag ihn sehr aber ich empfehle sehr erstmal die Leseprobe anzuschauen.

Auch wenn dies der Auftakt einer Reihe ist, darf man am Ende der Geschichte etwas zur Ruhe kommen. Es gibt einen kleinen Abschluss. Viele Fragen sind aber noch offen und ich will wirklich wissen wie es mit Mia weitergeht.

So, ich glaube ich hab genug geschwärmt. Lest das Buch! Mehr bleibt nicht zu sagen. Oder doch: Wann wird Band 2 übersetzt? Und noch viel wichtiger: Warum hat Band 3 noch nicht mal einen Titel oder Releasetermin?
(Edit: In der Zwischenzeit gibt es Band 2 übersetzt und Band 3 wurde mit Cover und Titel angekündigt ;) )

Danke an FischerTor und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar!

Die Reihe
Nevernight Chroniken
1: Nevernight. Die Prüfung, Nevernight
2: Nevernight. Das Spiel, Godsgrave
3: Darkdawn

Weitere Rezensionen
Crow&Kraken
Sternenbrise

12 August 2017

Eleanor Herman - Schattenkrone




Inhalt

Makedonien im Jahr 340 v. Chr. In Pella, der Hauptstadt des Landes, steht das traditionelle Blutturnier an. Wettkämpfer aus ganz Griechenland nehmen daran teil und dem Sieger winkt eine stattliche Belohnung sowie ein Platz in den Truppen des Königs. Jacob aus dem kleinen Dorf Erissa nimmt auch an diesem Turnier teil, begleitet von seiner besten Freundin Katerina. Diese kommt aus ganz anderen Gründen nach Pella als nur dem Blutturnier.
Bald schon treffen sie auf den Prinzregenten Alexander, der plant endlich aus dem Schatten seines Vaters König Phillip herauszutreten.
Er hat nun die Gelegenheit dazu, denn der König befindet sich auf Reisen. Doch Intrigen und Machtkämpfe stellen Alexander und seine Mitstreiter auf eine harte Probe. Und die Magie die noch vereinzelt vorzufinden ist ist gefährlich und geheimnisvoll zugleich.


Fischer | Hardcover ISBN: 978-3-8414-2230-9 + eBook ISBN: 978-3-10-403411-9  592 Seiten | Legacy of Kings, übersetzt von Anna Julia und Christine Strüh | Royal Blood #1 | 23. Febrauar 2017 


Meinung
Neugierig gemacht hat mich hier eigentlich vor allem das es sich um historische Fantasy handelt. Die Geschichte von Alexander dem Großen gemischt mit Magie und mystischen Wesen? Muss ich lesen.

Abwechselnd begleitet man 8 Protagonisten, die durch die Geschichte führen. Nach und nach werde alle vorgestellt. Alle haben so ihre Eigenheiten was ich gelungen fand. Trotzdem waren auch hier die typischen Jugendbuchklischees zu finden. Alle Protagonisten sind natürlich hübsch. Alexander und Katerina haben dazu noch besondere Fähigkeiten, die sie aber erstmal für sich behalten. Und es gibt eine Dreiecksgeschichte, ein Glück nicht zu aufdringlich (und nein, nicht ganz so offensichtlich). Dieses große Geheimnis das Katerina umgibt war leider auch sehr vorhersehbar. Aber gut und spannend umgesetzt, ich konnte lange rätseln ob ich richtig liege.
Schön war auch das Katerina nicht die hilflose Dame war, sie kann auf sich aufpassen und entwickelt sich weiter.

Die Geschichte startet langsam, man lernt nach und nach alle kennen. Die Geschichte spitzt sich dann zu und gipfelt in einem großen Finale. Auch wenn am Anfang nicht allzuviel passiert hat das Buch einen Sog entwickelt. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und wollte wissen wie es weiter geht. Dieser Teil ist zwar abgeschlossen, vieles aber noch offen und macht wirklich Lust auf die Folgebände!

Was für mich sehr ungewohnt war: Die Protagonisten werden meist mit Spitznamen angesprochen. So ist Alexander meist Alex und sein Kumpel Heph. Das war (und ist) wirklich ungewohnt, vor allem weil es in meinem Kopf einfach nicht so recht passen will. Aber da es ein Jugendbuch ist passt es wieder irgendwie.

Die Geschichte wird in der Gegenwartsform erzählt, noch so eine kleine Besonderheit. Dadurch ist man aber schnell gefangen.

Die Antike wurde sehr glaubhaft dargestellt. Wie korrekt alles wirklich ist kann ich nicht beurteilen. Als Leser kann man sich ein gutes Bild machen, auch wenn man sich noch nicht mit der Epoche auseinandergesetzt haben sollte. Am Ende findet sich noch eine Anmerkung der Autorin in der sie noch einiges zu den historischen Vorbildern erklärt, eine interessante Ergänzung.

Eine gelungene und spannende Geschichte die gekonnte historisches mit Fantasy verknüpft.


Die Reihe
Royal Blood,  Blood of Gods and Royal
0.5: Schlangenkönigin, Voice of Gods
0.6: Queen of Ashes
1: Schattenkrone, Legacy of Kings
2: Göttertochter, Empire of Dust
3: Reign of Serpents
4: Dawn of Legends tba

03 August 2017

Kerstin Gier - Silber. Das erste Buch der Träume




Klappentext

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Fischer | Hardcover ISBN: 978-3-8414-2105-0 + eBook ISBN: 978-3-10-402570-4 + Taschenbuch 416 Seiten | Silber #1 | 08. März 2013


Meinung
Die Idee hinter "Silber" hat mich sofort angesprochen und nach den vielen positiven Meinungen habe ich die Reihe nun auch begonnen.
Der Einstieg war schon mal gelungen, Kerstin Gier erzählt mit viel Witz und auch Sarkasmus und an einigen Stellen habe ich wirklich Tränen gelacht!

Die Beschreibungen der Traumwelt waren interessant und ich hätte mir mehr davon gewünscht. Für mich hätten manche Stellen auch gerne gruseliger sein können, aber das ist ja Geschmacksache.

Liv ist ein toller Hauptcharakter, sie ist neugierig und liebt Rätsel. Zudem lässt sie sich nicht so leicht einschüchtern und ist selbstbewusst. Zudem hat mir ihre sarkastische Ader sehr gefallen! Die Jungs waren ebenfalls nette Charaktere, auch wenn jedes Klischee bedient wurde und natürlich schmachten alle Mädchen sie an.
Was mir allerdings doch viel zu schnell ging war die Beziehung die sich da entwickelt, einfach so von jetzt auf nachher. Auch war mir ein bisschen zu viel Beziehungsgeschichte eingebaut. Ab und an ist das Buch mehr eine Highschool-Komödie als ein Mysteriebuch. Wichtig war teilweise einfach nur wer mit wem zusammenkommt und dazu noch der Klatsch aus dem Tittl-Tattle Blog (den man übrigens auch wirklich besuchen kann). Secrecy wird nicht enttarnt und ich habe noch keine Ahnung wer dahinterstecken könnte. Allerdings ist mir auch nicht so ganz klar was Secrecy mit der Traumgeschichte zu tun hat.
Trotzdem war die Handlung gut aufgebaut und es gab sogar den einen oder anderen Überraschungsmoment.

Der Schreibstil passt zu einem Jugendbuch, er ist flüssig zu lesen und wird nicht kompliziert.
Alles in allem ein netter Auftakt zu einer Reihe mit interessanten Ansätzen.

4 Sterne für den Reihenauftakt zu Silber.
Ob ich unbedingt die Fortsetzungen lesen werde weiß ich noch nicht.


Die Reihe
Silber
1: Das erste Buch der Träume
2: Das zweite Buch der Träume
3: Das dritte Buch der Träume

Homepage zur Reihe

31 August 2016

Rhiannon Lassiter - Böses Blut





Inhalt
Katherine und ihre Familie verbringen die Ferien im alten Elternhaus ihrer Mutter, die vor Jahren gestorben ist. Kathrines Vater Peter ist in der Zwischenzeit neu verheiratet und alle könnte so schön sein. Doch leider hat seine neue Frau Harriet eine Tochter mit dem Namen Catriona. Beide Mädchen streiten sich seitdem über den Namen, da beide Kat bzw. Cat genannt werden. Und nun ist bei den Mädchen schlimmer Zickenkrieg angesagt. Immerhin versehenen sich die beiden Jungs gut, aber auch sie leiden unter den ständigen Streitereien. Der Urlaub soll etwas ruhe bringen, doch im Haus warten seltsame Fantasiewesen. Und als Katherine ein geheimes Zimmer und ein seltsamen Buch mit dem Namen "Das Spiel" findet, geschehen plötzlich noch unheimliche Dinge.

Fischer | eBook + Taschenbuch 395 Seiten | Bad Blood, übersetzt von Anna Julia Strüh und Christine Strüh | Einzelabnd | 09. April 2008 | ab 12 

Meinung
Das Buch habe ich mir irgendwann mal ertauscht weil ich den Klappentext interessant fand. Der lautet wie folgt:
"Ein packender Mystery-Thriller Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Doch manchmal wehrt sich die Vergangenheit gegen das Vergessenwerden …"
Ich war etwas enttäuscht das die erste Hälfte erstmals nur aus den Familienproblemen bestand. Zickenkriege und Streitereien statt gruseln. Den Kindern begegnen seltsame Wesen und auch der Schuppen hat was gruseliges, leider wird das alles in den Hintergrund gedrängt durch die Familienprobleme. Da das Buch ab 12 Jahren empfohlen ist passt der Gruselfaktor und der Rest der Geschichte aber wirklich gut für die Zielgruppe!

Erst ab der Hälfte hat mich das Buch dann richtig gepackt, ich wollte wissen was es mit diesem Spiel auf sich hat und ob die Familie jemals wieder einig wird. Die Geschichte wird gruseliger und spannender und steigert sich dann zu einer wirklichen Geistergeschichte. Allerdings wären dann ein paar Erklärungen zum Spiel auch nicht schlecht gewesen, vieles muss man sich zusammenreimen und man kann das Buch nicht einfach so lesen.
Das Ende ist sehr offen, passt aber auch zur Geschichte.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und auch sehr atmosphärisch. Nicht zu kompliziert und trotzdem mitreisend.

4 Sterne für dieses Buch. Eine tolle Gruselgeschichte, vor allem für jüngere Leser. Wer schon einige Gruselgeschichten gelesen hat wird wohl erst ab der Hälfte des Buches eine leichte Gänsehaut bekommen.

05 August 2015

Kai Meyer - Die Seiten der Welt.Nachtland




Inhalt
Die Lage zwischen der Akademie und dem Widerstand spitzt sich immer weiter zu. Für Furia und ihre Freunde kehrt einfach keine Ruhe ein. Und nicht nur Furia und der Widerstand haben mit der Akademie einiges zu tun, im Hintergrund plant ein sehr mächtiges Haus den Umsturz. Während die gesamte bibliomantische Welt noch von einer viel größeren Gefahr bedroht wird!


Fischer | Hardcover + eBook 560 Seiten | Die Seiten der Welt #2 | 25. Juni 2015 |  ab 14

Meinung
Ich hatte großes Glück und habe bei der Seiten der Welt Aktion vom Fischer Verlag gewonnen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den Verlag und vor allem an Kai Meyer für das signieren des Buches! :)

Teil zwei spielt einige Wochen nach dem Ende von Band 1. Furia hat mehr über die Bibliomantik gelernt und der Wiederstand plant gerade einen großen Raub um der Akademie näher zu kommen. Als Leser startet man mitten im Geschehen und der Start war wirklich super spannend und sehr actionreich. Man trifft alte Bekannte wieder und auch einige neue Gesichter.
Nach diesem Start waren die Erwartungen riesig und wurden leider nicht erfüllt! Nachdem der erste Schreck überwunden ist passiert erstmal nicht viel, es wird viel geredet, viel erklärt und viel gereist. Aber so wirklich weiter kommt die Geschichte nicht! Erst das letzte Drittel wurde dann wieder richtig spannend.

Auch in diesem Teil hat Kai Meyer wieder viele tolle Ideen eingebaut und die eine tolle Welt geschaffen. Ich liebe diese Welt der Bücher einfach! Es gibt viel zu entdecken und ich mochte auch die Erwähnungen von anderen Büchern. Aber leider fehlte mir auch hier die Spannung.
Die Welt der Bücher ist aber nicht nur wunderbar, es gibt auch Schattenseiten wie Bücher die so süchtig machen dass der Leser irgendwann daran zu Grunde geht. Sowas macht dann schon nachdenklich. Auch ist das Buch stellenweise sehr düster für ein Jugendbuch, ich mag sowas ja.
Im ersten Teil geht der Autor schon nicht sehr zimperlich mit den Charakteren um und auch in diesem Teil bleibt kaum jemand verschont. Einige müssen auch ihr Leben lassen.

Leider entwickeln sich auch die Charaktere alle nicht wirklich weiter. Furia wird ein bisschen stärker und lernt schon fast eine Anführerin zu sein. Sie wirkt insgesamt ruhiger und handelt nicht mehr so kopflos. Die anderen blieben aber leider sehr blass.

Band 3 werde ich auf jeden Fall auch lesen, die Geschichte an sich ist toll und ich will wissen wie es weitergeht. Ich hoffe aber auf mehr Action und weniger Infodump in Band 3!

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 4

3,8 Sterne. Eine interessante Fortsetzung mit einigen Längen. Die Welt der Bücher ist einfach toll und einen Besuch wert!

Die Reihe 
Die Seiten der Welt
Band 1: Die Seiten der Welt
Band 2: Nachtland
Band 3: Blutbuch

05 Juni 2015

Kai Meyer - Die Seiten der Welt




Klappentext
„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“ Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und sie muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, in die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebell. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.


Fischer | Hardcover + eBook  560 Seiten | Die Seiten der Welt #1 | 25. September 2014 | ab 14 
Zur Leseprobe

Meinung
Nachdem das Buch lange auf meinem SuB lag habe ich es nun für die "Mission Lieblingsbuch" gelesen.

Schon die ersten Beiden Kapitel fand ich einfach toll, Furia in dieser riesigen Bibliothek voller magischer Wesen, einfach herrlich. Der Rest des Buches war auch herrlich, teilweise gab es aber auch ein paar Längen. Die Geschichte handelt von Furia, die die Kraft der Bibliomantik hat. Um diese Kraft nutzen zu können muss sie aber erst ihr Seelenbuch bekommen und dieses Sucht sie schon immer.
Nachdem eine Agentin der Akademie Furia und ihre Familie angreift, und Furias Bruder dabei entführt wird, muss sie sich erstmal alleine durchschlagen. Dabei kommt sie nach Libropolis, wo sie einen alten Freund ihres Vaters trifft und auch manch andere Person. Dabei kommt sie oft vom Regen in die Traufe, macht viele Verfolgungsjagden durch und muss sich auch oft verstecken. Bei diesen Szenen ist der Autor nicht zimperlich und es gibt auch einige Tote, für ein Jugendbuch könnte es schon fast zu brutal sein.

Die Charaktere waren sehr gut gemacht für ein Jugendbuch. Furia ist sehr sympathisch und setzt sich durch. Auch Cat Und Finnian waren gut gezeichnet, allerdings fand ich ihre Handlungen teilweise nicht unbedingt nachvollziehbar. Ein paar Details mehr dazu wären gut gewesen.

Die Welt hat mir sehr gut gefallen, ich denke jeder Bücherfan fühlt sich in dieser Welt einfach wohl! Libropolis ist eine Stadt voller Buchhandlungen und Bücherfreunde, jeder findet hier was er sucht. Buchhandlung reiht sich an Buchhandlung und es kommen auch immer neue Bücher an. Die Stadt hat aber nicht nur schöne Seiten, das wäre ja auch zu einfach. ;) Aber alles erzähle ich hier nicht, lest einfach selber. Es gibt noch so viele andere unterschiedliche Refugien und Wesen die auftauchen. Es wirkt fast schon überladen.

Der Schreibstil ist toll zu lesen. Kai Meyer versteht es einfach die Welt und die Charaktere vor den Augen des Lesers erwachen zu lassen.

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung  4
• Stil 5
• Unterhaltung 4

4,1 Sterne. Ein Buch das einfach jeder Bücherfan gelesen haben sollte, die Magie der Bücher steht hier im Vordergrund und ist meiner Meinung nach wirklich gut herausgearbeitet!


Die Reihe
Band 1: Die Seiten der Welt
Band 2: Nachtland 
Band 3: Blutbuch

09 August 2014

Linda Castillo - Die Zahlen der Toten



Autorin: Linda Castillo
Titel: Die Zahlen der Toten
Originaltitel: Sworn to Silence
Taschenbuch 592 Seiten
Verlag: Fischer Taschenbuch
Erstauflage: 1. Januar 2010
Reihe:Kate Burkholder #1





Inhalt:
Kate Burkholder Chief of Police in Painters Mill, einer kleinen verschlafenen Gemeinde in Painters Mill, Ohio. Dort lebt ebenfalls eine amische Gemeinde, in der Kate aufgewachsen ist. Sie hat sich dann aber entschieden die Gemeinde zu verlassen und wurde Polizistin.
Ihre Aufgabe könnte einfach sein, doch auf einem Feld wird die schrecklich zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden. Der Fall weißt große Ähnlichkeit mit einem früheren Fall auf. Kate muss nun herausfinden ob "der Schlächter" zurück ist und ihn schnellstmöglich dingfest machen, bevor er weiter morden kann.

Meinung:
Das Setting fand ich sehr passend für einen Thriller, ein kleines verschlafenes Dorf in Ohio, mitten im Winter. Und auch die Protagonistin ist eher ungewöhnlich. Eine ehemalige amische die Leiterin der Polizei ist. Dazu kommt noch ein spannender Fall, also die besten Zutaten für einen Thriller.

Die Geschichte beginnt gleich sehr grausig, aus der Sicht eines Opfers. Man weiß also wie der Mörder tötet. Der große Rest wird von Kate in der Gegenwart erzählt. Ab und an gibt es einen Wechsel zu  John Tomasetti, einem Polizisten der einiges mitmachen musste.
An sich fand ich die Geschichte spannend und teilweise auch sehr grausig. Der Mörder ist wahres Monster und seine Taten, und der Zustand der Leichen, wird so detailiert geschildert das man definitiv ein starkes Nervenköstüm und einen staken Magen haben sollte! Leider fand ich die Ermittlungsarbeit, die ja logischerweise sein muss, teilweise sehr zäh. Die Geschichte enthält unerwartete Wendungen und ich war sehr überrascht als der Mörder dann entdeckt wurde, damit rechnet man einfach mal gar nicht!

Kate ist ein toller und durchdachter Charakter. Sie musste schon einiges mitmachen und man kann ihr ganzes Verhalten gut nachvollziehen. Auch das ihrer Geschwister, auch wenn ich deren Verhalten eher sehr ätzend fand. Vor allem Kates Bruder hätte ich gerne eine gewischt!
Auch Tomasetti ist ein gut gezeichneter Charakter, der nachvollziehbar handelt und der mir sympathisch war.

Der Schreibstil ist gut zu lesen und ich war mit dem Buch schnell durch. Die Seiten fliegen nur so dahin.

Ein guter Reihenauftakt und ich freue mich drauf, mehr von Kate zu lesen!


Infos zur Reihe

#1 Die Zahlen der Toten
#2 Blutige Stille
#3 Wenn die Nacht verstummt
#4 Tödliche Wut
#5 Teuflisches Spiel
#6  The Dead Will Tell ()