Posts mit dem Label blanvalet werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label blanvalet werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

06 Januar 2021

R. F. Kuang - Im Zeichen der Mohnblume. Die Kaiserin





Klappentext
Der Kampf ist vorbei. Doch der Krieg hat gerade erst begonnen ... Der 2. Band der epischen Fantasy-Saga in einer Welt voller Kampfkunst, Götter und uralter Magie.

Rin ist auf der Flucht. Noch immer verfolgen sie die Gräueltaten, die sie begangen hat, um ihr Volk zu retten. Sie ist dem Opium verfallen und folgt auf Gedeih und Verderb den tödlichen Befehlen von Phoenix, dem erbarmungslosen Gott, der Rin ihre beängstigende Kraft verliehen hat. Rins einziger Grund weiterzuleben, ist der Wunsch nach Rache an der verräterischen Kaiserin, die ihre Heimat Nikan an ihre Feinde ausgeliefert hat. Rin hat keine andere Wahl, als sich mit dem mächtigen Drachenkriegsherrn zu verbünden. Dieser plant Nikan zu erobern, die Kaiserin zu stürzen und eine neue Republik zu gründen. Rin schließt sich seinem Krieg an. Denn schließlich ist kämpfen das, was sie am besten kann …

Quelle: Verlagsseite
Buchdetails
Werbung
blanvalet | eBook + Taschenbuch 800 Seiten | The Dragon Republic übesetzt von Michaela Link | Die Legende der Schamanin #2 | 16. November 2020 | ab 16

22 April 2020

R. F. Kuang - Im Zeichen der Mohnblume. Die Schamanin


Klappentext
Rin ist ein einfaches Waisenmädchen, das im Süden des Kaiserreichs Nikan lebt. Ihre Adoptiveltern benutzen sie als billige Arbeitskraft, und um sie herum gibt es nur Armut, Drogensucht und Ödnis. Um diesem Leben zu entfliehen, setzt sie alles daran, um an der Eliteakademie von Sinegard aufgenommen zu werden. Doch auch dort wird Rin wegen ihrer Herkunft verspottet und ausgegrenzt. Da bricht ein Krieg gegen das Nachbarreich aus. Rin muss nun kämpfen und entdeckt dabei, dass ihre Welt nie so einfach war, wie sie geglaubt hatte – und dass sie zu viel mehr in der Lage ist, als sie selbst je für möglich gehalten hätte.

24 August 2019

Benedict Jacka - Das Labyrinth von London





Klappentext
Willkommen in London! Wenn Sie diese großartige Stadt bereisen, versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch im Emporium Arcana. Hier verkauft der Besitzer Alex Verus keine raffinierten Zaubertricks, sondern echte Magie. Doch bleiben Sie wachsam. Diese Welt ist ebenso wunderbar wie gefährlich. Alex zum Beispiel ist kürzlich ins Visier mächtiger Magier geraten und muss sich alles abverlangen, um die Angelegenheit zu überleben. Also halten Sie sich bedeckt, sehen Sie für die nächsten Wochen von einem Besuch im Britischen Museum ab und vergessen Sie niemals: Einhörner sind nicht nett!


blanvalet | eBook + Taschenbuch 488 Seiten | Fated aus dem Englischen von Michelle Gyo | Alex Verus #1 | 16. Juli 2018


Meinung
Das Buch habe ich zufällig beim stöbern entdeckt und der Klappentext hat mich direkt angesprochen.
Naja, aber ich habe dann doch etwas anderes bekommen als ich erwartet hatte. Der Klappentext, und die Aufmachung des Buches, bereiten in keinster weiße darauf vor wie brutal die Geschichte an manchen Stellen ist. Es gibt Folter und ziemlich viele Kämpfe.

Alex Verus, ein magiebegabter Mensch der in die Zukunft blicken kann, will eigentlich nur in aller Seelenruhe sein Leben leben und vor allem von den anderen Magiern nichts wissen. Doch dann wird ein altes magisches und sehr mächtiges Artefakt gefunden. Und wirklich jeder möchte dieses Artefakt bergen. Doch das Schloss ist schwer zu öffnen und es kann nur noch ein Wahrsager helfen. Da alle anderen Wahrsager sich schon aus dem Staub gemacht haben bleibt nur noch Alex übrig, und er ist schneller zwischen den Fronten als ihm lieb ist.

Die Geschichte wird von Alex selbst erzählt und als Leser.in begleitet man somit nur ihn. Da es der erste Band einer Reihe ist gibt es immer wieder einige Erklärungen, aber nicht zuviel auf einmal. Manches wird auch gar nicht oder erst sehr spät erklärt. Alex selbst bleibt aber irgendwie sehr flach und vor allem unnahbar. Er haut ab und an einen zynischen Kommentar raus aber sonst ist er erstmal eher durchschnittlich. Und von sich ab und an sehr überzeugt. Als Leser.in lernt man durch ihn aber vor allem die Magie und ihre Funktionsweise kennen.

Die magische Welt die Benedict Jacka geschaffen hat war spannend. Wie die Magie funktioniert und wie Magier auch miteinander umgehen. Die Politik, die vielen Intrigen. Es war auch mal eine Abwechslung das Magier einfach machtgierige Typen sind und keiner davon wirklich nett. Was mich aber sehr genervt hat: Es gibt wirklich fast nur Typen. Es gibt noch Luna, die mit Alex irgendwie befreundet ist. Ihre Vorfahren haben vor langer Zeit eine Hexe geärgert und seitdem ist immer eine Frau in einer Generation verflucht. Jeder Mensch dem Luna zu nahe kommt passiert ein Unglück, meist sterben die Menschen. Und Alex hat sich natürlich vorgenommen diesen Fluch irgendwie zu erforschen. Und dann gibt es noch die Gegenspielerin von Alex, die eine düstere Vergangenheit hat und mit Alex noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Sie war leider auch nicht wirklich herausstechend, einfach mal eine weibliche Gegenspielerin in der Gruppe der Gegner.
Sonst sind die Frauen leider auch nur irgendwelche Sklavinnen oder Handlangerinnen von Schwarzmagieren. Und es war echt nervig.

Dafür gibt es ein paar spannende weitere Wesen. Wie Elementare oder Riesenspinnen (jedes Fantasybuch mit Magiern braucht doch seine Riesenspinne?).

Die Geschichte an sich lässt sich leicht lesen und ist ansonsten gute Unterhaltung. Es bleibt meist spannend und es gibt auch die eine oder andere spannende Wendung. Leider sind die Auflösungen nicht immer so spannend, Alex kommt gefühlt irgendwie immer aus allem raus weil er noch ein Ass im Ärmel hat. Oder einfach nur irgendwo doch noch einen Freund.
Band 1 ist eine abgeschlossene Geschichte.

Mit "Das Labyrinth von London" hat Benedict Jacka eine unterhaltsame aber düstere Urban-Fantasy Geschichte geschrieben. Ich mochte das Buch, trotz der Kritikpunkte und hoffe das Band 2 dann ein paar der Punkte verbessert.


Folter, Mord, Gewalt gegen Menschen

Danke an das Bloggerportal für das zur verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Die Reihe
Alex Verus
1: Das Labyrinth von London, Fated
2: Das Ritual von London, Cursed
3: Der Magier von London (Oktober 19), Taken
4: Chosen
5: Hidden
6: Veiled
7: Burned
8: Bound
9: Marked
10: Fallen

Weitere Rezensionen:
Jasper von Jaspers Buchblog

27 Dezember 2016

Royce Scott Buckingham - Kaltgestellt





Inhalt
Stu Stark ist ein sehr erfolgreicher Staatsanwalt. Doch dann übernimmt er sich und verliert den wichtigsten Fall seiner Karriere. Die daraufhin beendet ist. Mit einem alten Bekannten gründet er nun einen kleine eigene Kanzlei und versucht sich damit wieder zu rehabilitieren. Doch sein Partner ist der Meinung Stu müsste mal raus aus seinem Leben und schlägt eine Woche Urlaub in Alaska vor. Stu geht hin, doch der Urlaub entpuppt sich als Albtraum.


Blanvalet | eBook + Taschenbuch 448 Seiten | Impasse, übersetzt von Wulf Bergner | Einzelband | 19. September 2016 

Meinung
Der Klappentext klang sehr vielversprechend, also wollte ich das Buch lesen.

Der Start ist etwas gewöhnungsbedürftig, Royce Buckingham hat einen sehr nüchternen Stil. Und seine Charaktere sind wirklich seltsam. Teilweise auch sehr kaputt. Durch diesen Stil und die Art wie die Geschichte erzählt wird ist man mehr stiller Beobachter. Wirklich mit fiebern mit den Charakteren konnte ich nicht.

Die Geschichte startet spannend. Leider wird sehr schnell klar was los ist. Also dem Leser wird es klar. Stu braucht sehr lange um zu verstehen was eigentlich passiert ist und erst gegen Ende des Buches wird er dann auch mal aktiv und deckt dann auf was passiert ist. Eigentlich habe ich nur weiter gelesen um zu wissen ob Stu überhaupt mal was macht und wie er das alles lösen würde. Seine Lösung war etwas seltsam aber passte sehr zum Buch.

Leider war auch seine Frau Kathrine ein seltsamer Charakter. Sie ist verwöhnt, zickig und leider auch teilweise sehr manipulierbar und dumm.

Das Buch wird als Thriller kategorisiert, durch den nüchternen Stil wirkt das Buch aber oft wie ein Sachbuch und teilweise liest es sich wie ein schlechter Porno. Ich hatte ja gehofft, dass in den verschneiten Wäldern Alaskas ein bisschen spannende Stimmung entsteht. Aber auch das gab es nicht. Royce Buckingham verzichtet auf sehr viele Beschreibungen und schildert nur das wichtigste. Dadurch entsteht auch keine wirkliche Atmosphäre. Alles dümpelt so ein bisschen vor sich hin. Selbst eine Begegnung mit einem Grizzlybär ist so sachlich geschildert, das die ganze Situation fast harmlos wirkte. Schade.

2,5 Sterne. Ein guter Ansatz der mich leider nicht überzeugen konnte. Wer Geschichten mag die sachlich und distanziert erzählt sind wird mit diesem Thriller sicher mehr Freude haben als ich.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

15 März 2016

Kate Forsyth - Der Turm der Raben





Inhalt
Rhiannon gehört zum Volk der Satyricorns. Tief in den Bergen lebt sie versteckt mit ihrem Stamm. Doch sie ist anders als alle anderen. Sie hat weder Hörner noch Hufe, was sie zur Außenseiterin macht. Nicht nur das, sie ist eine Schande für den Stamm und es kann immer passieren das sie getötet wird. An einem Tag sieht Rhiannon eine Herde geflügelter Pferde und entwickelt einen Fluchtplan. Ungewollt kommt ihr dabei ein Mensch zu Hilfe, der von ihrem Stamm gefangen wurde. Nach einem tragischen Kampf und Rhiannons geplanter Flucht beginnt eine spannende Reise für das junge Satyricorn-Mädchen.


Blanvalet | eBook 572 Seiten | Rhiannon's Ride 1: The Tower of Ravens, übersetzt von Karin König | Rhiannon #1 | 1. 21. Dezember 2015
Meinung
Der Klappentext klang spannend und mal nach Fantasy mit etwas anderen Wesen.

Leider war der Einstieg in die Geschichte ziemlich lang und etwas holprig, man lernt Rhiannon und ihr trauriges Leben im Stamm kennen, was zwar interessant war aber auch irgendwie langwierig. Dann kam eine spannende Flucht und Rhiannon trifft auf Menschen. Leider habe ich hier erstmal nur die Hälfte verstanden, weil soviele seltsame Worte einfach so in den Raum geworfen wurden, es ist sehr hilfreich zu wissen das am Ende des Buches noch ein Glossar ist ;)
Die Verwandtschaftsverhältnisse und die politischen Geschehnisse waren mir auch nicht immer ganz klar, es wird zwar einiges erklärt aber auch erst nach und nach. Erstmal steht man mit Rhiannon da und wundert sich über die Welt und die Bewohner.
Es ist hier wahrscheinlich hilfreich wenn man die 9-teilige Vorgängerreihe "Der magischen Schlüssel" (Achtung, die deutschen Ausgaben wurden zweigeteilt) zuerst gelesen hat.
Nach und nach wurde ich dann aber in den Bann der Geschichte gezogen, es wurde spannend und die Unklarheiten haben sich langsam aufgelöst, sodass ich die zweite Hälfte des Buches fast am Stück verschlungen habe. Es ist toll wie hier scheinbar unwichtige Ereignisse vom Beginn der Geschichte wieder aufgegriffen werden und wie sich alles entwickelt.
Leider war mir schon relativ früh klar was es mit den Geistern wohl auf sich hat, aber trotzdem war es spannend herauszufinden ob mein Verdacht richtig war.

Eine Liebesgeschichte gibt es auch, die ist aber zum Glück nicht kitschig und die Liebe entwickelt sich nach und nach.

Die Charaktere sind vielschichtig. Am Anfang ist es schwer den Überblick zu behalten wer nun wer ist, aber das legt sich mit der Zeit. Obwohl es eine Zicke gibt sind mir doch alle Charaktere nach und nach ans Herz gewachsen.

Die Welt ist eine schöne Fantasywelt, angelehnt an die schottischen Highlands. Es gibt viele interessante Wesen, die so gar nichts mit den üblichen Verdächtigen zu tun haben. Das fand ich sehr erfrischend und ich hoffe noch mehr über die unterschiedlichen Wesen zu erfahren. Zudem gibt es auch Geister und Zombies, wirklich erstaunlich das man soviel so stimmig in eine Geschichte einbauen kann.

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung  4
• Stil 4
• Unterhaltung 4
3,8 Sterne. Eine tolle High-Fantasy Geschichte mit einem etwas holprigen Einstieg.

Danke an den Blanvalet Verlag für das zur verfühung gestellte Rezensionsexemplar!

Die Reihe
Rhiannon 
1: Der Turm der Raben, The Tower of Ravens
2: Die strahlende Stadt, The Shinning City
3: Das Herz der Sterne, The Heart of Stars

17 Februar 2016

Terry Brooks - Elfensteine Teil 2





Inhalt
Während die Dämonen langsam aber sicher die Mauer der Verfemung durchbrechen und sich zum Angriff auf die Welt der Menschen formieren müssen Amberle und Will viele Gefahren überwinden um den Elcrys doch noch zu retten. Doch die Zeit arbeitet gegen die Beiden, der Elcrys stirbt, die Dämonen rücken immer weiter vor. Ob die Beiden es rechtzeitig schaffen?


Blanvalet | eBook + Taschenbuch 310 Seiten | The Elfstones of Shannara, übersetzt von Mechtild Sandberg-Ciletti | Die Original Shannara-Chroniken #2 (Die Elfensteine von Shannara #2) | 15. Februar 2016 
 
Meinung
Nach dem spannenden ersten Teil wollte ich nun auch wissen wie die Geschichte weitergeht. Leider war diese zweite Hälfte des Buches nichtmehr ganz so spannend wie der Einstieg. Es gab einige Längen und mit der Zeit auch einige Wiederholungen. Zeitweise war alles sehr langatmig und ich hatte das Gefühl das nichts vorangeht. Der ausschweifende Schreibstil hat seinen Teil dazu beigetragen, irgendwann ist es auch mal genug.
Die Kampfszenen fand ich hier noch mit am Besten, auch wenn diese ebenfalls irgendwann einfach nur lang waren. Es fließt viel Blut und einige müssen ihr Leben lassen um die Welt vor den Dämonen zu verteidigen.

Die Verbindung zu den Charakteren wurden während der Geschichte auch nicht besser, Will hat mich zeitweise sogar eher genervt mit seiner Art. Selbst den spannenden Kampf am Ende macht Will mit seinen ewig langen Gedankengängen einfach nur nervig. Er braucht wirklich ziemlich lange um zu verstehen was seine Aufgabe ist und wie das mit den Elfensteinen nun ist, der Leser hat das schon vor ihm verstanden. Es gibt dann am Ende, durch Will, noch seitenlange Erklärungen was genau er denn jetzt durch die Reise verstanden hat, das war einfach zu viel des Guten für mich.
Dafür waren die Teile mit Andor, der Elfenprinz, und sein Gefolge aber wirklich gut und der Prinz wird immer sympathischer.

Erst auf den letzten 100 Seiten wurde die Geschichte noch einmal richtig spannend, abgesehen von Wills Gedankengängen, und ich konnte auch wieder mit Amberle mit fiebern. Das Ende war dann wirklich überraschend und ging sehr schnell. Fast schon zu schnell im Vergleich zu dem ganzen Vorgeplänkel. Einige Seiten weniger hätten dem Buch insgesamt sicher nicht geschadet.

Das Buch kann so wie es ist auch problemlos als Einzelband gelesen werden, die Geschichte ist in sich abgeschlossen und die wichtigsten Ereignisse aus dem ersten Teil "Das Schwert von Shannara" werden am Anfang gut eingebaut. Wie schon geschrieben sollte man Band 1 aber zuerst lesen wenn man sich nicht spoilern will.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung 3
• Stil 5
• Unterhaltung 4

3,8 Sterne. Klassische High-Fantasy mit einem überraschenden Ende. Einige Längen im Mittelteil trüben den Lesespaß aber etwas.
Info: In der ersten Auflage wurde das Buch in drei Teile geteilt und die Reihe "Elfensteine von Shannara" genannt. Dieses eBook ist die Neuauflage des ersten Teiles "Die Elfenstiene von Shannara".
Die Printedition ist eine Gesamtausgabe aller drei Teil!

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Die Reihe
Ok, das ist jetzt ein bisschen kompliziert. Es gibt insgesamt 28 deutsch Bücher der Shannara Chroniken, da ursprünglich aus einem englischen Buch drei gemacht wurden in der deutschen Übersetzung. Wer die genaue Reihenfolge nachschauen will findet sie hier bei Wikipedia
Hier die Reihenfolge der Neuauflage:
Die Original-Shannara Chroniken
1: Das Schwert von Shannara, The Sword of Shannara
2: Die Elfensteine von Shannara, The Elfstones Of Shannara
3: Das Zauberlied von Shannara, The Wishsong of Shannara

31 Januar 2016

Terry Brooks - Elfensteine Teil 1





Inhalt
Seit Jahrtausenden hält der Elcrys, der heilige Baum der Elfen, einen Bann aufrecht, der die Dämonen von der Welt der sterblichen fernhält. Doch nun stirbt der Baum langsam und die Barriere wird brüchig. Die ersten Dämonen konnten die Barriere schon durchbrechen und verbreiten nun Angst und Schrecken. Um schlimmeres zu verhinden muss der Elcrys wiedergeboren werden. Dazu muss das letzte Samenkorn des Baumes erweckt werden. Eine schwere Aufgabe die nur von einem Erwählten bewältigt werden kann. Es gibt nur noch Amberle Elessedil, die letzte Erwählte und ihr wird diese schwere Aufgabe zuteil. Zusammen mif dem Heiler Will beginnt sie die gefährliche Reise.


Blanvalet | eBook + Taschenbuch 736 Seiten | The Elfstones of Shannara, übersetzt von Mechtild Sandberg-Ciletti | Die Original Shannara-Chroniken #2 (Die Elfensteine von Shannara #1) | 15. Februar 2016

Meinung
Terry Brooks ist eigentlich jedem Fantasylese ein Begriff. Seine Bücher erscheinen seit den 80er Jahren und gehören zu den Fantasy Klassikern. Leider sind die ersten Bücher sehr schwer zu bekommen, eben weil sie so alt sind. Jetzt hat Blanvalet aber eine tolle Neuauflage veröffentlicht, pünktlich zum Start der Serie!

Natürlich war ich neugierig und musste die Bücher lesen, angefangen habe ich hier mit Band 2 der Original Shannara-Chroniken. Die Elfensteien von Shannara. Es ist nicht notwendig Band 1 "Das Schwert von Shannara" zu kennen, die wichtigen Ereignisse werden geschickt in die Geschichte eingebaut sodass man als Leser weiß um was es geht. Wer sich allerdings nicht spoilern will sollte zuerst Band 1 lesen!

Die Geschichte ist eine typische und klassische High-Fantasy Geschichte. Ein Held bekommt einen schweren Auftrag um die Welt zu retten und das böse zu vernichten, schön ist das wir hier eine Heldin haben. Die zwar sehr wenig Selbstvertrauen hat aber das kann ja noch werden. Sie hat einen Begleiter zur Seite der sie schützen soll und dafür sorgen soll dass sie ihre Aufgabe erfüllen kann.
Es macht Spaß Amberle und Will auf ihrere Reise zu begleiten. Das Buch wird nie langweilig, auch wenn es viele Erklärungen gibt. Immer wenn die Erklärungen zuviel werden könnten passiert auch wieder etwas spannendes. Die Mischung finde ich sehr gelungen, es gibt Action und Kämpfe und Phasen um sich zu erholen.

Der Schreibstil ist sehr ausschweifend und detailiert. Die Welt ist wunderbar ausgearbeitet und bietet ein paar neue Aspekte, für mich waren diese gewöhnungsbedürftig denn wo gibt es schon Elfen die keine Magie beherrschen?
Was mir gefehlt hat war eine Karte zur besseren orientierung.

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung 5
• Stil 5
• Unterhaltung 5

4,5 Sterne. Ein spannender und schöner Start. Auf jedenfall ein Muss für Fans von klassischer High-Fantasy.

Info: In der ersten Auflage wurde das Buch in drei Teile geteilt und die Reihe "Elfensteine von Shannara" genannt. Dieses eBook ist die Neuauflage des ersten Teiles "Die Elfenstiene von Shannara".
Die Printedition ist eine Gesamtausgabe aller drei Teil!

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Die Reihe
Ok, das ist jetzt ein bisschen kompliziert. Es gibt insgesamt 28 deutsch Bücher der Shannara Chroniken weil ursprünglich aus einem englischen Buch drei gemacht wurden in der deutschen Übersetzung. Wer die genaue Reihenfolge nachschauen will findet sie hier bei Wikipedia

Hier die Reihenfolge der Neuauflage:
Die Original-Shannara Chroniken
Band 1: Das Schwert von Shannara, The Sword of Shannara
Band 2: Die Elfensteine von Shannara, The Elfstones Of Shannara
Band 3: Das Zauberlied von Shannara, The Wishsong of Shannara


23 Dezember 2015

Jonas Herlin - Krieger des Nordens





Inhalt
Grimr Schädelspalter ist mit seiner Langbootflotte ins Reich der Franke eingedrungen um dort große Beute zu machen. Der Krieg der Könige kommt ihm gerade recht und so kann er mit seiner Flotte unbehelligt den Rhein entlang fahren und alles plündern. In der Stadt Novaesium macht die Schaar noch einmal große Beute, doch dann werden die Franken aufmerksamer und setzten sich zu wehr. Grimr stirbt und seine Nachfolge, die eigentlich schon geregelt war, steht auf der Kippe. Seine Söhne sind sich nicht einig und ein Streit entbrennt. Das weitere Vorgehen der Nordmänner ist nicht klar, weiter plündern oder umkehren? Und wer wird nun Grimrs Nachfolger?


Blanvalet | eBook + Taschenbuch 482 Seiten | Einzelband | 21. Dezember 2015 

Meinung
Der Klappentext und das Cover haben mich sofort angesprochen und dank dem Bloggerportal konnte ich das Buch nun auch schon lesen.

Von der Geschichte habe ich mir einen spannenden Machtkampf zwischen zwei Brüdern erwartet, mit vielen Intrigen und Verwirrungen. Ganz das habe ich nicht bekommen dafür aber eine spannende und interessante Geschichte um eine Wikingerhorde, die immer gieriger wird. Und zwei Brüder die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben Throbrand der sich immer wieder seinem Jähzorn hingibt und ohne groß nachzudenken die Gegner umbringt. Und seinen Bruder Olav, er ist besonnener und heckt gerne Pläne aus. Thorbrand ist der vom Vater erwählte Nachfolger als Jarl, doch Olav ist er ein Dorn im Auge. Der Eigentliche Machtkampf der Beiden spielt aber keine so wirkliche Rolle, da ihre Wege doch recht unterschiedlich sind.
Es gibt sehr viele Kämpfe, es fliest sehr viel Blut und die Nordmänner sind nicht gerade zimperlich.

Die Brüder wurden gut charakterisiert und die Bewegründe von Beiden waren gut nachvollziehbar. Wen ich als Jarl gewählt hätte kann ich gar nicht sagen da ich beide mochte. Auch die anderen Charaktere waren interessant gestaltet. Jeder hat so seine Fähigkeiten und es gab lustige Anekdoten wie viele zu ihren Beinamen gekommen sind.

Die Geschichte wirkte auf mich sehr authentisch und Jonas Herlin hat viel recherchiert und schafft es die vielen Informationen spannend zu verpacken. Gut fand ich auch das Nachwort, indem nochmal ein bisschen was erklärt wird und Fakt und Fiktion unterschieden werden.

Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Die Verwendung von Fachworten war unumgänglich, aber alles wurde geschickt verpackt und selbst für Leute die sich nicht so sehr mit den damaligen Bezeichnungen auskennen war aus dem Zusammenhang erkennbar um was es geht.

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung  5
• Stil 4
• Unterhaltung 5

4,3 Sterne. Eine spannende und unterhaltsame Geschichte über das Schicksal einer großen Horde an Nordmännern die nur Gold wollten und fast im Feindesland untergehen.

Danke an blanvalet und das Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

11 Dezember 2015

Gail Carriger - Glühende Dunkelheit





Inhalt
Miss Alexia Tarabotti ist anders als ihre Altersgenossen. Sie ist resolut, hat ihren eigenen Kopf und vor allem ist sie eine Außernatürliche. Eines Abends, auf einem Ball, wird sie von einem Vampir angegriffen. In Notwehr tötet sie diesen und schon steht sie dem Chefermittler für übernatürliche Angelegenheiten der Queen, Lord Maccon, gegenüber. Lord Maccon weigert sich aber beharrlich Alexia in die Ermittlungen zu diesem Fall einzubeziehen und so muss Alexia eben alleine Nachforschungen anstellen. Dafür arbeitet sie auch mit den Vampiren der Stadt zusammen. Doch der Fall entpuppt sich größer als Erwartet und nicht nur die Angreifer machen Alexia zu schaffen. Auch Lord Maccon beginnt zunehmend Alexia zu verwirren.


Blanvalet | eBook + Taschenbuch 415 Seiten | Soulless, übersetzt von Anita Nirschl | Lady Alexia #1 | 16. Mai 2011

Meinung
Die Reihe klingt so interessant und das erste Buch lag schon länger auf meinem SuB, und nun hab ich es endlich gelesen.

Die Geschichte geht gleich witzig und spannend los. Der Leser landet mitten im Geschehen, nachdem Alexia ganz kurz vorgestellt wurde. Ich musste das ganze Buch über sehr oft grinsen und teilweise auch sehr lachen, Alexia und Lord Maccon kommen in die absurdesten Situationen und ihr Gekabbel ist wirklich sehr amüsant.
Leider war die Geschichte teilweise sehr vorhersehbar, das hat die Spannung getrübt. Gali Carriger geht sehr detailiert auf die Mode ein, jedes Detail von Alexias Kleidern wurde beschrieben. Auch wenn es zum Dinner ging wurden die Mahlzeiten sehr genau beschrieben, mir war das ab und an zu viel des Guten.

Die Welt und ihre Bewohner fand ich toll. Das britische Königreich hat die Anwesenheit der Übernatürlichen, also Vampiren, Werwölfen und auch Geistern, akzeptiert. Vampire und Werwölfe haben sogar jeweils einen offiziellen Berater für die Queen am Hof. Auch die Idee mit dem Büro für übernatürliche Angelegenheiten fand ich toll und alles war auch sehr gut umgesetzt. Allein schon die Idee, eine Behörde für Übernatürliche ist einfach super!
Es gab hier und da auch das eine oder andere kleine Steampunk Element, war aber eher ein übernatürlicher Krimi der im viktorianischen London spielt.

Alexia war mir sofort sympathisch. Sie ist schlagfertig, hat Humor und ihren eigenen Kopf. Man muss sie einfach mögen :) Auch Lord Maccon, der knurrige Werwolf und sein Beta, Professor Lyall waren mir sofort sympathisch. Jeder hat so seine keinen Eigenheiten. Die weiteren Charaktere waren ebenfalls außergewöhnlich und teilweise sehr exzentrisch.

Der Schreibstil ist wirklich toll zu lesen, mit viel Humor und Charme wird die Geschichte erzählt. Das Buch liest sich unheimlich schnell weg. Auch wenn es ein paar uninteressantere Passagen für mich gab konnte ich nicht aufhören zu lesen.

Ich freue mich auf die weiteren Bände der Reihe!

• Charaktere 4
• Idee 4
• Umsetzung  4
• Spannung  3
• Stil 5
• Unterhaltung 4

4 Sterne. Ein sehr unterhaltsames Buch. Für Fans von unterhaltsamer Fantasy mit viel Romantik ist die Reihe empfehlenswert!

Die Reihe
Lady Alexia/Parasol Protectorate 
Band 1: Glühende Dunkelheit, Soulless
Band 2: Brennende Finsternis, Changeless
Band 3: Entflammte Nacht, Blameless
Band 4: Feurige Schatten, Heartless
Band 5: Sengendes Zwielicht, Timeless

23 September 2015

Scott & Rose - Blutbann





Inhalt
Jonathan Frazer entdeckt auf einer Auktion zufällig einen großen, sehr alten Spiegel. Er sieht sofort dass der Spiegel sehr wertvoll ist und hat das Glück ihn zu einem guten Preis zu ersteigern. Zurück in Amerika bringt er den Spiegel in seine Werkstatt wo er restauriert werden soll. Doch schnell stellt sich heraus, dass mit dem Spiegel irgendwas nicht stimmt, seine Oberfläche wird niemals richtig sauber und plötzlich sterben die Menschen in seiner Nähe auf mysteriöse Weise.
Jonathan findet heraus, dass der Spiegel die Vergangenheit und die Zukunft zeigen kann, wenn er nur im Mondlicht steht und mit Blut gefüttert wird. Dazu taucht immer wieder das Abbild einer verführerischen Frau auf und Jonathan würde alles tun um sie wieder zu sehen.


Blanvalet | eBook 480 Seiten | Mirror Image übersetzt von Hans Link | Einzelband | 14. September 2015 | ab 16

Meinung
Über das Buch bin ich zufällig auf dem Bloggerportal von Randomhouse gestolpert. Das Cover war interessant und der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Also Buch angefordert und freundlicherweise durfte ich es lesen!

Der Einstig ist schon mal recht abgefahren, ein kurzer Prolog in dem gleich jemand stirbt und der Spiegel taucht auch schon auf. Und man hat sehr viele Fragen im Kopf. Dann trifft man Jonathan der den Spiegel ersteigert und denkt er hat den Fund seines Lebens gemacht. Dieser erste Teil ist wirklich super geschrieben, wunderbar gruselig und mysteriös. Man weiß nicht so recht was genau los ist, ob alles eine rationale Erklärung hat oder der Spiegel doch irgendetwas magisches an sich hat. Als Leser erfährt man auch immer mehr über die Geschichte des Spiegels und was mit dem Spiegel war bevor er zu Jonathan nach Amerika kam. Diese Passagen fand ich sehr spannend und die Autoren haben wirklich gut bekannte historische Personen in ihre Geschichte eingebaut.

Nach und nach häufen sich dann die mysteriösen Ereignisse und vor allem auch die Tode. Der Mittelteil des Buches war mir persönlich etwas too much, zu abgefahren und vor allem zu viele detailreiche Tode! Es geht wirklich nur noch darum wer wann wie gestorben ist und wie bei jedem Tod "zufällig" eine spiegelnde Oberfläche im Spiel ist. Irgendwann ist es dann auch nichtmehr schockierend sondern nur noch übertrieben. Es gibt auch sehr viel Sex, der oft zum Tod mindestens von einem der Beteiligten führt.
Der letzte Teil hat den Mittelteil wieder aufgewogen, die Erklärung woher der Spiegel kommt hat mir gut gefallen. Das Ende war allerdings dann ziemlich offen und lässt sehr viel Spielraum für Interpretationen.

Die Charaktere waren interessant aber leider auch sehr austauschbar. Jonathan Frazer ist der nette und gutgläubige Antiquitätenhändler der völlig in den Bann des Spiegels gerät. Seine Frau ist die typische gelangweilte Beverly Hills Ehefrau die nur auf sich und ihr Aussehen bedacht ist. Einzig Emanuelle, die Tochter, fand ich interessant und konnte so ein bisschen mit ihr mitfühlen. Der Spiegel als Protagonist war aber eine tolle Abwechslung und auch sehr interessant.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung  3
• Spannung 4
• Stil 4
• Unterhaltung 4

3,6 Sterne. Für Fans von Mysterythrillern mit sehr viel Übernatürlichem und vor allem sehr viel Blut auf jeden Fall ein lesenswertes Buch. Definitiv nichts für Leser mit schwachen Nerven und wer mystische Inhalte nicht so sehr mag sollte auch nicht unbedingt zu „Blutbann“ greifen.

Vielen Dank an das Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar!

14 März 2015

Jeffery Deaver - Blinder Feind



Autor: Jeffery Deaver
Titel: Blinder Feind
Originaltitel: The October List
Taschenbuch 384 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 19. Januar 2015
Reihe: Einzelband


Inhalt
Gabrielas Tochter wurde von einem skrupellosen Gangester entführt, der von ihr ein Lösegeld von einer halben Million Dollar verlangt und die Herausgabe einer geheimnisvollen Liste. Diese Liste gelangte nur zufällig in Gabrielas Besitzt gelangt ist. Helfen kann ihr nur Daniel Reardorn der Erfahrungen mit Entführungsfällen hat.

Meinung
Mein erster Deaver und ich war schon sehr gespannt, da ich bis jetzt nur Gutes gehört habe (vor allem die liebe Philly von WortGestalt Buchblog schwärmt immer so sehr, dass ich das Buch einfach haben musste :D).

Der Einstieg war etwas schwer, man findet sich mitten in der Geschichte wieder und muss sich erstmal zurechtfinden. Da dieser Thriller rückwärts erzählt wird hat man auch erstmal keine lange Vorstellung der Charaktere und man weiß auch nicht wirklich was den nun los ist. Es ist dadurch am Anfang etwas schwerer der Geschichte zu folgen und erfordert mehr Konzentration als bei anderen Büchern.

Die Kapitel sind wirklich gut gemacht, der Leser bekommt nur kleine Brocken hingeworfen und wird dadurch zum weiterlesen animiert. Man will ja wissen wie es genau zu dieser Situation kam. An Spannung und falschen Fährten wird nicht gespart!
Die Geschichte ist wirklich gut konstruiert und die Auflösung ist klasse!

Leider blieben die Charaktere für mich eher blass und waren mir auch relativ egal. Zwar wurde Gabrieles kleine Tochter entführt und Gabriele bangt um ihr Leben, aber so richtig Sprang der Funke nicht über. Auch bei den anderen Charakteren habe ich keine Bindung entwickelt und war nur teilnahmsloser Beobachter.

Der Schreibstil ist sehr detailreich und trotzdem flüssig zu lesen.

• Charaktere 3
• Idee 4
• Umsetzung  5
• Spannung  5
• Stil 5
• Unterhaltung 4

4,3 Sterne. Wer einen etwas anderen Thriller mit viel Spannung und falschen Fährten lesen mag ist mit diesem Buch wirklich gut beraten!