Posts mit dem Label ohneohren werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label ohneohren werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

06 November 2020

Sabrina Železný - Feuerschwingen





Klappentext
Gold! Für Inka und Iberer der wichtigste Rohstoff ihrer Weltraumflotten, seit sie die Erde verließen – und ein Zankapfel, der die alte Feindschaft ihrer Völker neu befeuert.

Umso verbissener suchen zwei ungleiche Männer nach dem sagenhaften Eldorado. Manco, Sonnenstaffelpilot der Inka, wittert ein Abenteuer, während Gonzalo,suspendierter Kommandant einer iberischen Sterngaleone, den eigenen Ruf retten will. Doch als Manco und Gonzalo auf der Erde stranden, müssen sie zähneknirschend zusammenarbeiten. Plötzlich steht mehr auf dem Spiel als Rätsel und Reichtum, aber kann das Zweckbündnis der beiden anders als mit Verrat enden?


Buchdetails
ohneohren| Taschenbuch + eBook 528 Seiten | Einzelband | Dezember 2018 |

08 Juli 2020

Anthologie - Kreative Viecher





Klappentext
In allen Größen, Formen und Farben sollen kreative Viecher inspirieren. Je nach Naturell und Tagesverfassung gelingt es diesen Wesen mehr oder weniger gut, zarte Ideenpflänzchen in ausgewachsene Kunstwerke zu verwandeln – ganz zur Freude oder zum Leidwesen von Künstlerinnen und Künstlern.
Wo Ideen auf flinke Federn treffen, bevölkern Musen Baumkronen, betrinken sich für Schnapsideen und stiften Chaos. Kobolde helfen bei Musik und Geschriebenem. Wölfe, Katzen und Pinguine begeben sich auf schöpferische Missionen und manchmal auf dünnes Eis. Und wenn sich eine gute Idee nicht telefonisch beschwören lässt, werden die Viecher manchmal rabiat, dürsten nach einer Nase voll Knoblauch oder fressen ganze Enden.


Buchdetails
ohneohren Verlag | Herausgegeben von David Knospe, Ingrid Pointecker | eBook + Taschenbuch in Planung 222 Seiten | 18. April 2018

18 Januar 2020

Elea Brandt - Sand & Klinge





Klappentext
Teil 2 einer Reihe, Spoiler zu Band 1 im Klappentext.
Ylas – eine ehrwürdige Stadt, mitten in der Roten Wüste. Geheimnisumwobene Mauern und tiefe Katakomben bilden das Fundament düsterer Geschichten, die von Oase zu Oase getragen werden.
Der Liebe wegen kehrt Quiro seiner Heimat Zarbahan den Rücken. Das Verlöbnis mit Prinzessin Arazin ist mehr als eine Herzensentscheidung, denn es soll den Frieden zwischen den zwei verfeindeten Wüstenstädten sichern. Doch der Weg in eine gemeinsame Zukunft ist voller Hindernisse: Während Arazin um den Respekt ihrer zerstrittenen Familie kämpft, muss Quiro feststellen, dass in Ylas rauere Gesetze gelten als in Zarbahan. Seine Sandmagie wird verachtet, seine Schlagfertigkeit nur müde belächelt und seine Beziehung zu Arazin droht unter dem Druck zu zerbrechen. Als schließlich uralte Mächte aus den Eingeweiden der Stadt hervorbrechen, und Arazins Leben in Gefahr gerät, muss Quiro beweisen, wozu er fähig ist.


Buchdetails
Werbung
ohneohren | eBook + Taschenbuch 440 Seiten | Legenden der roten Wüste #2 | 09. September 2019

Meinung
Nachdem Band 1 Sand & Wind schon ein wunderbares Abenteuer war habe ich mich sehr gefreut dass ich Band 2 als Rezensionsexemplar erhalten habe. Herzlichen Dank dafür.

Ab hier leichte Spoiler zu Band 1 in der Rezension.

Auch "Sand und Klinge" spielt wieder in einem tollen orientalisch angehauchten Wüstensetting und Quiro steht wieder ein großes Abenteuer bevor. Diese Geschichte ist etwas düsterer und ernster als noch Band 1, trotzdem kommt der Humor auch nicht zu kurz. Quiro kann halt einfach die ummöglichsten Sprüche rauhauen und manche ernsten Situationen damit entschärfen.
Quiro und Arazin haben in diesem Band mit einigem zu kämpfen, nicht nur mit dunklen Mächten die auftauchen und Ylas bedrohen, meist sind sie eher damit beschäftigt um ihre Beziehung zu kämpfen.
Quiro hat es in Ylas nicht leicht, weil alles sehr anders ist als in Zarbahan und er nicht akzeptiert wird. Dazu noch seine große Klappe. Manchmal tat er mir wirklich leid, manchamal hätte ich ihn aber auch gerne einfach geschüttelt weil er so ein Sturkopf ist.

Spoiler Ende

Die Geschichte ist wunderbar fesselnd und spannend. Hat aber auch einige Wohlfühlmomente und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Vor allem das Finale ist sehr rasant und unfassbar spannend geworden.

In "Sand und Klinge" sind die Charaktere wieder sehr divers und es gibt alle möglichen Beziehungsformen die in der Welt selbstverständlich und völlig normal sind. Das ist einfach schön zu lesen. Auch Frauen sind hier sichtbarer weil es einfach ganz selbstversändlich Kriegerinnen, Heerführerinnen und Herscherinnen gibt.

Im Buch gibt es auch eine Triggerwarnung, die findet sich auch auf der Verlagsseite und auf der Seite der Autorin.

Auch Band 2 ist sehr gelungen. Ich kann die Reihe allen empfehlen die gerne spannende Abenteuer mit sehr liebevoll gezeichneten Charakteren lesen möchten.


(Quelle: Autorin), Diskriminierung, Drogenmissbrauch (Beschreibung eines Trips), Gefangenschaft/Geiselnahme, Gewalt gegen Menschen und Tiere (im Rahmen von Kampfhandlungen), Mord, Suizid (explizit), Tod eines Angehörigen Erwähnung von Sklaverei

Die Reihe
Die Legende der Roten Wüste
1: Sand & Wind
2: Sand & Klinge

Weitere Rezensionen
Buchdrache

12 Juli 2019

Elea Brandt - Sand & Wind: Die Legende der Roten Wüste




Klappentext
Tief in der Wüste regt sich uralte Magie. Mit dem roten Sand fegt sie durch die Gassen der Stadt Zarbahan und enthüllt ein lange gehütetes Geheimnis. Während der vorlaute Gauner Quiro seinen Lebensunterhalt mit Taschenspielertricks verdient, versucht der junge Schah Elis, den brüchigen Frieden im Land zu bewahren. Eines Tages begegnen die beiden einander – und die Ereignisse überschlagen sich. Elis verschwindet unter mysteriösen Umständen und Quiro findet sich mitten in den Ränkespielen der Mächtigen wieder, wo ihn jeder Fehler den Kopf kosten kann. Denn dunkle Kräfte ruhen im Wüstensand – und nur Quiro kann sie aufhalten.


Verlag OhneOhren | eBook + Taschenbuch 480 Seiten | Legenden der roten Wüste #1 | 24. Juni 2018

Meinung
Elea Brandt konnte mich schon mit Opermond überzeugen."Sand und Wind" geht in eine andere Richtung, es ist freundlicher und märchenhafter. Die Vorlage ist ein orientalisches Setting und auch Aladin spielt ein bisschen mit rein. Elea Brandt hat daraus aber eine eigene wunderbare Geschichte gezaubert.

Die Charaktere sind alle unterschiedlich und haben Ecken und Kanten. Und alle handeln nachvollziehbar, auch wenn mich Quiro mit seiner großen Klappe manchmal echt zur Verzweiflung gebracht hat. Aber immerhin bringt er sich sehr konsequent in Schwierigkeiten.
Schön war auch wie wunderbar divers die Charaktere waren und wie schön normal und akzeptiert verschiedene Sexualitäten sind.

Die Geschichte ist sehr wechselhaft, mal nett und fluffig dann wieder unfassbar spannend. Vor allem gegen Ende hin wird es echt richtig mitreisend, ich habe wirklich mitgefiebert mit Quiro. Teilweise war es echt wirklich fies, ich hatte Sorgen um Quiro wollte aber doch wissen wie es weitergeht und musste einfach weiterlesen. Das letzte Drittel habe ich dann in einem Rutsch gelesen, bis mitten in die Nacht hinein.

Elea Brandt hat einen wunderbaren Erzählstil und schafft es den Leser voll nach Zarbahan zu entführen. Durch viele kleine Details wird die Welt sehr lebendig und glaubhaft und man ist mitten in der Geschichte, Kopfkino ist hier vorprogrammiert.

Ein tolles Abenteuer das viele spannende Lesestunden garantiert. Wer eine schönes und spannendes und nicht brutales Märchen aus tausend und einer Nacht sucht ist hier richtig.

Die Reihe
Die Legende der Roten Wüste
1: Sand & Wind
2: Sand & Klinge


Weitere Meinungen
Jenny Wood auf Goodreads: Eine klare Leseempfehlung für den heißen Sommer.

10 Mai 2017

M. M. Vogltanz - Opferreigen




Klappentext
Wien. Ein scheiternder Schriftsteller und seine lebensverdrossene Tochter, gesichtslose Tänzerinnen und ein skrupelloser Puppenspieler – Zutaten, die für weit mehr als einen einzigen Albtraum ausreichen. Gabriel Seihndorfs erfolgreiche Zeiten sind vorbei. Seit seine Frau nicht mehr am Leben ist, sind seine Tage erfüllt von Selbstmitleid, der Unfähigkeit zu schreiben und den Streitigkeiten mit seiner pubertierenden Tochter Melissa. Erst als ein geheimnisvoller Puppenspieler die Bühne betritt, bemerkt Gabriel, dass ihn mehr mit seinem Kind verbindet als ewige Zwistigkeiten. Während Melissa in einem verlassenen Theater in der Innenstadt die Wärme sucht, die sie in ihrem Zuhause vermisst, findet Gabriel sich in einer Welt zwischen Wahn und Realität wieder.

Buchdetails
Werbung
Ohneohren | ebook ISBN:978-3-903006-84-3 + Taschenbuch (erschein im September 2017) 521 Seiten | (noch) Einzelband | 06. März 2017

Meinung
Der Klappentext verspricht eine sehr spannende Geschichte, wenn er auch nicht viel verrät. Mehr kann man aber zu dem Inhalt des Buches auch nicht sagen ohne zu sehr zu spoilern finde ich.

Die Geschichte ist wunderbar bildhaft erzählt, beim lesen war ich total versunken. Alles ist aber auch recht düster gehalten. Zudem ist allles durchweg spannend und teilweise sehr gruselig. Ab und an hatte ich beim Lesen eine Gänsehaut.
Es gibt auch Passagen da wird dem Leser eine kleine Verschnaufpause gegönnt, aber es wird dabei nicht langweilig.

Erst scheint die Geschichte recht klar zu sein und Melissas verbleib, doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen immer mehr. Bald weiß man nicht mehr was Real ist, ist überhaupt etwas real? Gibt es diesen Puppenspieler nun oder nicht? Was ist mit Melissa und Gabriel denn nun wirklich los? Erklärungsmöglichkeiten zur Geschichte gibt es einige und es bleibt dem Leser überlassen was man nun glauben möchte und was nicht.

Die Geschichte dreht sich großteils um Gabriel aber auch von Melissa wird erzählt. Die beiden sind sehr vielschichtig gezeichnet und vor allem Gabriel ist ein klasse Protagonist. Er wirkt so normal und man fühlt mit ihm mit. Doch irgendwann weiß man nicht mehr ob man ihn nun mag oder einfach nur den Kopf über sein Verhalten schütteln soll. Man muss ihn auch nicht mögen, die Geschichte funktioniert trotzdem.

Ein sehr gelungener Thriller mit ein bisschen mytischen Einschlag. Spannend, rasant, gruselig und viel Stoff zum mitfiebern!

Vielen Dank an den Verlag Ohneohren und an Melanie Vogltanz für das Rezensionsexemplar und die tolle Leserunde!