10 März 2020

Oyinkan Braithwaite - Meine Schwester, die Serienmörderin





Klappentext
Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Ayoola ist das Lieblingskind, unglaublich schön -- und sie hat die Angewohnheit, ihre Männer umzubringen. Korede ist eher praktisch veranlagt und dafür zuständig hinter ihrer Schwester aufzuräumen: die Krankenschwester kennt die besten Tricks, um Blut zu entfernen, und ihr Kofferraum ist groß genug für eine Leiche. Dann verknallt sich natürlich auch Tade, der hübsche Arzt aus dem Krankenhaus, in Ayoola, der doch eigentlich für Korede bestimmt ist. Jetzt muss die sich fragen, wie gefährlich ihr Schwester wirklich ist -- und wen sie hier eigentlich vor wem beschützt.


Buchdetails
Werbung
Aufau Verlag (Blumenbar) | ebook + Taschenbuch 240 Seiten | My Sister, the Serial Killer übersetzt von Yasemin Dinçer | Einzelband | 10. März 2020
Meinung 
Der Titel hat mich hier schon sehr neugierig auf das Buch gemacht, der Klappentext klingt ebenfalls sehr spannend.

Der Klappentext gibt tatsächlich auch fast die ganze Handlung des Buches wieder. Dabei ist das Buch dann aber trotzdem nicht langweilig, Leser.innen ahnen zwar was passiert aber wie es dazu kommt ist eben noch unbekannt. Leider sind einige Wendungen aber vorhersehbar.

Los geht es auch gleich ganz unverblümt damit das Korede eine Leiche entsorgt hat und nun die Wohnung des Opfers fein säuberlich reinigt, damit auch ja keine Spuren zurück bleiben. Dieser Moment spielt immer wieder eine Rolle im Buch, da er Korede doch verfolgt und es einige Momente gibt in denen sie Angst hat doch erwischt zu werden. Trotz all ihrer Zweifel und Ängste möchte sie aber trotzdem ihre Schwester beschützen.

Die Geschichte begleitet immer Korede und wird auch von ihr erzählt und sie spricht auch die Leser.innen direkt an. Der Verlauf der Geschichte ist dabei nicht linear, es wird immer mal wieder, ganz beiläufig, einiges aus der Vergangenheit eingestreut. So werden einige Umstände näher beleuchtet die Leser.innen vielleicht erklären warum die beiden Frauen so sind wie sie eben sind.
Korede ist eine interessante Person. Sie hat einen Waschzwang und noch einige andere Macken. Sie ist selbstbewusst, weiß was sie will und kämpft auf ihre Art gegen Geschlechterklischees.
"Meine Schwester die Serienmörderin" ist ein etwas anderer Thriller, der den Fokus auf die Mittäterin und die Umstände der Morde legt und nicht so sehr auf die Mörderin.

Danke an Netgalley und den Aufbau Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.


Mord, angedeuteter sexueller Missbrauch

1 Kommentar:

  1. Huhu (=

    Wäre das Buch nicht schon weit oben auf meiner Wunschliste, hättest du mich definitiv nun neugierig gemacht! Und wundervoll, wenn der Klappentext fast die gesamte Handlung verrät, die Geschichte selbst aber dadurch nicht langweilig ist und noch einiges bereithält!

    Mukkelige Grüße!

    AntwortenLöschen

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.