12 Oktober 2021

J.C. Vogt - Anarchie Déco





Klappentext
Babylon Berlin mit Magie: ein historischer Fantasy-Roman aus der Weimarer Republik.
Das Leben im Berlin der Zwanzigerjahre gleicht einem Tanz auf dem Vulkan. Zumal sich die Magie auf der Straße und im Nachtleben breitmacht. Eine Frau verschwindet und taucht wenig später als Steinstatue wieder auf. Nazis machen mit einem aus dem Nichts beschworenen Adler Jagd auf politische Gegner, und selbst das Varieté fügt den ohnehin schon abgefahrenen Nummern ein paar übernatürliche hinzu. Sogar der Reichstag berät über die Möglichkeit einer Wiederbewaffnung mit magischen Mitteln.
Die junge Physikerin Nike Wehner arbeitet nicht nur wissenschaftlich daran, das neue Phänomen zu verstehen, sondern hilft auch der Berliner Polizei bei der Aufklärung magischer Verbrechen. Zur Seite stehen ihr der Bildhauer Sandor Černý und der kurz vor der Pension stehende Kommissar Seidel. Zusammen bilden sie die erste Spezialeinheit einer neuen Magiepolizei.

Quelle: Verlagsseite
 
Buchdetails
Fischer Tor | Taschenbuch + eBook + Hörbuch 480 Seiten | Einzelband | August 2021
Meinung
Das die Vögte bei mir zu den Autor*innen zählen deren Bücher ich sofort kaufe könnte ja schon bekannt sein, deshalb war es klar das ich auch Anarchie Déco lesen werde. Diese Buch habe ich dann auch mit dem Instagram Buchclub "zum Legendarium" gelesen.
Schaut da mal vorbei, jeden Monat wird ein anderes Fantasybuch gelesen, macht sehr viel Spaß :)

Aber zurück zum Buch. Dieses mal wagen sich die Beiden an eine historische Fantasy. Was bedeutet wir haben einen hisotorischen Roman, bei dem bis zu Nikes Entdeckung, die Geschichte so abgelaufen ist wie sie in den Geschichtsbüchern steht. Aber durch Nikes Entdeckung ändert sich ab hier der Verlauf der Geschichte in ein "was wäre wenn?" Szenario. Solche Szenarien liebe ich sehr, sie sind aber auch sehr schwer glaubhaft zu schreiben finde ich.
Im Roman entdeckt Nike das es möglich ist etwas wie Magie anzuwenden, wenn Kunst und Wissenschaft zusammen arbeiten. Ich mochte diese Idee und die Umsetzung sehr. Und ich mochte auch sehr was daraus wird. Auf der Magie an sich liegt nicht der Fokus, das passiert eher so nebenher. Ebenso wie die Kriminalfälle. Hier geht es eher darum wie die Protagonist*innen sich selbst finden, ihre Identität entdecken und mit allem klar kommen müssen, vor allem in einem Umfeld in dem Antisemitismus und auch die Nazis immer mehr Einfluss gewinnen. Diese Themen sind sehr sensibel und gelungen umgesetzt finde ich. Und es ruft auch teilweise ein mulmiges Gefühl hervor weil man das Gefühl hat zwischen 1920 und jetzt hat sich leider nicht viel geändert.

Die Geschichte ist eher ruhig erzählt, es gibt wenig Action und dadurch auch nicht so viel Spannung. Der Fokus liegt hier deutlich auf den Personen und vor allem auf den Zwischentönen. Mir hat das sehr gefallen, weil ich es einfach mag auch mal einfach interessanten Personen zu folgen, die noch nicht so genau wissen was sie eigentlich vom Leben wollen und vor allem noch nicht so genau wissen wer sie eigentlich sind. Das endet ja nicht plötzlich mit der Volljährigkeit.
Sehr gelungen fand ich auch die Magie und wie mit der Magie, und der von Nike anfänglich postulierten Dualität, das komplette Weltbild in Frage gestellt wird. Nicht nur was magische Phänomene betrifft, auch was Menschen betrifft und ob man wirklich alles nur in zwei Kategorien einteilen kann.

Die historischen Gegegebenheiten sind wunderbar eingearbeitet und ich habe das Gefühl für diesen Roman hat sich das Duo sehr viel mehr Gedanken um die Umsetzung des historischen Stoffes geamcht als so manche Autoren*innen von historischen Romanen.

Ich mochte es auch sehr das hier alles sehr divers ist und einfach casual queernes herrscht (und ja, auch mit guter Recherche belegt). Einfach sehr gelungen. Nike mochte ich auch und vor allem Nike auf dem Weg zur Identitätsfindung zu begleiten. Es ist nicht einfach festzustellen wer man ist wenn es noch kein Wort dafür gibt. Aber das haben die Vögte sehr schön dargestellt finde ich.

Anarchie Déco kann ich sehr empfehlen. Vor allem wenn man auch mal eher ruhigere Geschichten lesen mag und gerne Personen auf ihrem Weg zu sich selbst begleitet.

Mord, Verstümmelung, Sexismus, Referenz auf vergangene Abtreibung, antisemitischer Rasissmus, Klassismus & Elendsviertel, Missbrauch & Gefangenschaft, PTSD, Militarismus, Nazis und Faschismus, Erdbeben, einstürzende Gebäude
 
 

Weitere Meinungen 
Frau Schnute von Powerschnute

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Das Cover hat mich ja magisch angezogen weil es so außergewöhnlich, bisher hab ich aber außer Nicos - und jetzt deiner - noch keine Rezension dazu gefunden.
    Du beschreibst das aber sehr gut und ich bin direkt noch neugieriger geworden. Ich lese zwar sehr selten Bücher, die in dieser Zeit spielen (eigentlich gar nicht), aber das hat schon was faszinierendes mit der Magie dazu und auch den Personen, die hier ihre Identität finden müssen!

    Empfehlen kann ich dir auch NSA von Andreas Eschbach. Diese Geschichte spielt auch in der Zeit, allerdings hat er keine alte Magie einfließen lassen, sondern die Zukunft: das Computerzeitalter. Was wäre wenn... es damals schon diese Technologie gegeben hätte. Sehr gesellschaftskritisch und großartig geschrieben!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.