29 Mai 2020

Sarah Koch - In den Fängen des Waldes





Inhalt
Ein beklemmender Thriller um eine Frau auf der Suche nach ihrer Familie
„Irgendetwas in mir weiß, dass die Blicke des Waldes nicht von vertrauten Personen ausgehen.“ Es sollte ein Wochenendtrip werden, aber Ellas Mann und Tochter sind nicht zurückgekehrt. Nach Wochen tappt der Kommissar mit der Gelfrisur, den Ella nicht ausstehen kann, noch immer im Dunkeln. Kurzerhand begibt sie sich selbst in das Waldstück, das ihre Familie verschluckt zu haben scheint, und muss schnell feststellen, dass hier nichts mit rechten Dingen zugeht. Gibt es in den Wäldern Eschheims wirklich mehr, als man mit bloßem Auge sehen kann? Und was hat es mit der Kommune auf sich, zu der alle Spuren führen? Ella ist fest entschlossen es herauszufinden und setzt alles auf eine Karte. Aber ihre letzte Hoffnung ist gefährlicher als sie jemals geahnt hätte...

Buchdetails
Werbung
Piper | eBook + Taschenbuch 308 Seiten | Einzelband | 04. Mai 2020 
Meinung
Auf der Suche nach Thrillern mit unheimlicher Atmosphäre bin ich über "In den Fängen des Waldes" gestolpert. Es gab dann auch eine Leserunde auf Lovelybooks für die ich mich beworben habe und mitlesen durfte.

In "In den Fängen des Waldes" begleiten Leser.innen Ella, deren Mann und Tochter verschwunden sind. Seit Wochen ist die Polizei auf der Suche, aber die Ungewissheit lässt Ella keine Ruhe. Deshalb macht sie sich selbst auch auf die Suche, in der Hoffnung auf eine neue Spur zu stoßen. Ella mochte ich, sie wirkt so normal, ihr Handeln ist manchmal sehr impulsiv aber immer sehr nachvollziehbar.

Vor allem mochte ich die Szenen im Wald, es ist wirklich gruselig und es gibt einige Gänsehaumomente. Ob es Geister gibt oder alles Einbildung ist wird nie ganz klar, aber klar ist: Mit dem Wald stimmt irgendwas nicht.
Die Geschichte ist spannend und Sarah Koch führt ihre Leser.innen gekonnt an der Nase herum. Ich habe mitgerätselt, hatte eigene Theorien und war am Ende doch total überrascht, weil ich nicht mit der Auflösung gerechnet habe. Dazu fand ich die Erklärung auch sehr nachvollziehbar und glaubhaft.

Es werden einige Themen angesprochen. Es geht um Verarbeitung von Trauer, Gedanken zum Tod aber auch um Beihilfe zum Suizid bei unheilbaren Krankheiten. Dabei gibt es keine Wertungen dazu, Leser.innen können sich ihre eigenen Gedanken zu den Themen machen. Ich fand es gelungen wie sensibel hier mit diesen Themen umgegangen wird.

Die Geschichte wird meist von Ella erzählt, einige wenige Kapitel sind auch aus anderen Perspektiven. Dabei sind alle Kapitel im Präsens und der Ich-Form erzählt. Die Kapitel lassen sich gut lesen und sind immer spannend. Sarah Koch hat dabei teilweise eine blumige Sprache und interessante Metaphern, die mir aber manchmal etwas zu viel waren.

"In den Fängen des Waldes" ist ein spannender Thriller mit gruseligen Momenten der sich auch gekonnt mit sensiblen Themen beschäftigt.

Danke an Sarah Koch und den Piper Verlag für die Leserunde und das Rezensionsexemplar.

Unfalltod von Familienmitgliedern, erwähnter Suizid, Gewalt gegen Menschen, medizinische Experimente an Menschen, Nahtoderfahrung

0 Antworten:

Kommentar posten

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.