09 März 2018

Die Sache mit den alten Beiträgen



Heute mal ein paar Gedanken zu dem Thema das wahrscheinliche viele Blogger dann und wann beschäftigt: Beiträge auf dem Blog die schon etwas älter sind.

Dazu hole ich mal ein bisschen aus: Mein Design habe ich ja schon vor einigen Monaten geändert. Damit hat sich auch an der Darstellung der Beiträge einiges geändert und eigentlich sollte alles angepasst sein. Alles habe ich aber noch nicht geschafft und schiebe es auch vor mir her. Vor allem die ganz alten Beiträge habe ich nicht nochmal angefasst. Das liegt vor allem daran, das ich alles nochmal überfliege und mir beim manchen Rezensionen echt denke "Oh man, was hast du denn da geschwafelt?". Und ich habe mir lange überlegt ob ich nicht einfach manche Beiträge wieder offline nehmen soll.

Mein Blog besteht seit 2014, seit dem hat sich so einiges angesammelt. Hier im Blog habe habe ich  auch meine ersten Rezensionsversuche (nenne ich es mal so) getan. Grade das Buch "Flügel aus Asche" hat mich damals so umgehauen dass ich meine Begeisterung unbedingt teilen wollte. Die Rezension klingt jetzt aber im Nachhinein gar nicht mehr soooo begeistert und ist auch wirklich kurz. Und ja, ich habe den Blog auch einfach so gestartet. Account erstellt, Design gebastelt, ein bisschen gegoogelt was man so alles braucht und los ging es. Mit einer Rezension. Kein Startpost oder ähnliches, dafür hatte ich ja die „Über mich“ Seite. Einige alte Posts sind einfach unfassbar aussagekräftig finde ich. Und bei einigen Büchern hat sich auch der Verlag oder das Cover geändert. Oder sie sind gar nicht mehr im Druck. Das alles zu überarbeiten ist fast eine Sisyphusaufgabe weil ich, ehrlich gesagt, gar nicht mehr alles im Blick halten kann.

Und nach langem hin und her habe ich mich nun entschieden alles stehen zu lassen. Die Rezensionen werde ich jetzt nach und nach ans neue Layout anpassen. Und vielleicht noch erwähnen das die Angaben zum Zeitpunkt der Rezension aktuell waren. Ganz grobe Schnitzer im Satzbau bügle ich aus. Den Rest lasse ich. Und vielleicht schaffe ich es irgendwann ein paar Bücher nochmal zu lesen und dann gibt es einen neuen Beitrag. (Wie die Beiträge ungefähr aussehen könnten weiß ich schon, aber die Zeit fehlt momentan.) Und es ist auch irgendwie schön zu sehen wie sich meine Beiträge nach und nach entwickeln.

Wie seht ihr das? Mögt ihr alte Beiträge oder werden die sowieso nicht mehr gelesen?

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    ich sehe die Sache immer etwas Zwiegespalten. Auf der einen Seite soll mein Blog ja etwas über mich zeigen und auch über meine Leidenschaft und über meine Entwicklung. Allerdings habe ich den ein oder anderen Beitrag wieder zurück in den Entwurf geschickt, weil ich zum Beispiel auf eine Aktion überhaupt keine Resonanz bekommen hatte und die dann auch schon lange abgelaufen war. Meine allen ersten Posts sind auch wieder zurück in den Entwurf gekommen, weil ich da über den Nano geschrieben habe und diese Posts einfach nicht wirklich Aussagekräftig waren. Oder Aktionen, die ich mit meinen Posts darüber nicht mehr unterstützen möchte.
    Posts nachträglich verändern würde ich allerdings nicht, außer vielleicht einen hässlichen Rechtschreibfehler entfernen.

    Alte Beiträge lese ich je nach Blog schon, vor allem, wenn die Menge überschaubar ist und es Reallife Blogs sind. Bei reinen Bücherblogs lese ich eher weniger alte Beiträge oder nur, wenn mir ein bestimmtes Buch ins Auge springt.

    Viele Grüße,
    Abigail

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Danke für deinen Kommentar :) Wenn gar keine Resonanz kommt ist das sehr schade. Aber grade Aktionen lasse ich meiste stehen auch wenn nicht viel passiert ist.
      Alte Beiträge werde ich nicht ändern, nur vielleicht einen Tippfehler korrigieren.

      LG

      Löschen
  2. Ich hab das durch den Umzug auch durch, diese Gedankenkarussel. Ich musste zwangsweise in alte Beiträge rein und sie neu formatieren. Was ich aber nicht gemacht habe: Inhaltlich oder an der Form was geändert.
    Man soll ruhig meine Anfänge und nun Entwicklung sehen, auf die ich auch stolz bin!

    Aktuell bin ich dran alle Galerien zu aktualisieren. Das ist ein Akt, vor allem da ich nicht immer auf den ersten Blick seh, wo ich eine eingebaut hatte :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HuHu,
      an Form und Inhalt werde ich auch nichts ändern, es sei denn ich finde Rechtschreibfehler. Aber ich passe alles ans Layout an. Bei manchen Beiträgen frage ich mich auch was da im Code passiert ist. Das die Angezeigt werden wundert mich auch xD

      Ich bin ganz froh das ich keine Gallerien habe! Das muss eine menge an Arbeit sein das zu ändern...

      LG

      Löschen
    2. Ich bin jemand, da muss es nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch passen. (daher meide ich auch Blogs, wo das reinste Kauderwelsch herrscht) Daher liebe ich eben auch Galerien :D
      Und nehm die Arbeit quasi in Kauf :P

      Löschen
  3. Witzig, dass du gerade jetzt darüber schreibst: Aktuell bin ich selbst dabei, alte Filmkritiken, die aus meiner heutigen Sicht wie herzlos hingeklatscht wirken und nur aus wenigen Worten bestehen, neu aufzusetzen - sofern ich noch etwas dazu zu sagen habe. Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich die alten stehen lasse. Aber der Gedanke, dass Leute, die das erste Mal auf meinem Blog landen, trotz Datumsangabe denken, das wäre mein Standard, behagt mir einfach nicht. Deshalb mache ich es radikal, die alten werden gelöscht, ggf. neue geschrieben. Meine Rezensionen rühre ich allerdings nicht an, da sich daran gut meine Entwicklung erkennen lässt, aber auch da habe ich bei meinen ersten Versuchen diesen cringe-Effekt. Mein Stil damals war vollkommen anders, sowohl inhaltlich als auch formal. Ich hoffe, ich muss niemals jeden einzelnen Post umformatieren, bei der Masse würde das ewig dauern. :) Artikel, die weder in die Kategorie Rezension oder Kritik (Film, Serien, ...) fallen oder redaktionell geschrieben sind, also sowas wie die Montagsfrage oder Gemeinsam Lesen, kann man schon ohne größere Gewissensbisse löschen, finde ich. Die sind zwar ganz nett für zwischendurch und eignen sich gut als Lückenfüller, wenn einem die Zeit oder Inspiration fehlt, einen größeren Artikel zu schreiben. Einen wirklichen Mehrwert haben sie in meinen Augen aber selten. Inzwischen habe ich sie in eine Art Archiv "abgeschoben", aber man kann sie immer noch leicht finden.
    Es ist schwer, sich von alten Dingen zu lösen. Für mich habe ich grundlegend entschieden: Wenn ein Artikel heute für mich keinen Mehrwert mehr hat, kann er weg. Solange ich und damit potentiell auch jemand, der meinen Blog liest, noch irgendetwas aus einem Post mitnehmen kann, ist er noch zu gebrauchen und sollte bleiben. Aufhübschen kann man ihn immer noch. :)

    Liebe Grüße, Henrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also umschreiben könnte ich vieles gar nicht mehr weil vieles nichtmehr so präsent ist. Aber ein Film ist auch schneller nochmal geschaut ;) Filmkritiken gibt es bei mir bis jetzt noch keine, weil ich nicht so wirklich weiß was ich da schreiben soll.
      Dein letzter Absatz ist so wahr!

      LG

      Löschen
  4. Hey :)

    Nachdem ich mich mit meinem Blog gerade neu aufgestellt habe und zu WordPress umgezogen bin, habe ich mich damit auseinandersetzen müssen. Am Ende hab ich etwa ein Drittel meiner alten Beiträge gekillt, weil ich keine Lust hatte, sie in Sachen Bilder und Links anzupassen. Das waren vor allem Aktionen, die allerersten Tags, Statusmeldungen (Blogpausen und so), Lesenächte und ähnliches. Meine Rezensionen seit 2014 hab ich aber komplett mitgenommen, ich finde es in Ordnung, wenn man hier sehen kann, wie die sich verändert haben. Auch habe ich natürlich meine eigenen, von mir kreierten Aktionen behalten, weil die mich und mein Blog ausmachen. Ich denke, das muss aber wirklich jeder selbst für sich entscheiden :) ...

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      das ist schon einiges. Aber ich kann es nachvollziehen, vor allem bei einem Umzug! Das ist auch nochmal eine ganz andere Hausnummer als ein neues Design.

      LG

      Löschen
  5. Das Problem habe ich mit meinen ständigen Design-Wechseln auch. Vor allem weil ich lange nicht wusste, was "Überschriften" im Blogger Post Editor sind, das hätte die Umschwünge immer ganz viel einfacher gemacht :D
    Ich lese manchmal ganz gerne durch meine eigenen alten Posts, egal was ich geschwafelt habe :D Und jeder entwickelt sich ja schließlich weiter. Es wird ja auch schließlich das Datum angezeigt (bei mir zumindest) und dann kann sich ja jeder denken, dass mein 15-Jähriges-Ich vielleicht nicht so wortgewand oder sonst was war :D
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zum Glück noch nicht so oft das Design gewechselt und habe es auch nichtmehr vor. Das ist echt soviel Aufwand.
      :D So lernt man dazu, immerhin kannst du es dann jetzt.
      Bei manchen alten Posts von mir bin ich echt verwundert was ich mir dabei gedacht habe.
      LG

      Löschen
  6. Hi! Ich habe letztens einige alte Rezensionen vom Blog genommen, weil ich nicht mehr sicher war, ob ich dahinterstehen kann. Da ging es meist um Bücher, die problematische Inhalte haben, die ich damals noch nicht so erkannt hatte. Dafür habe ich aber eine neue "Reihe" angefangen, bei der ich Bücher von damals nochmal lese und in der Rezension dann auch drauf eingehe, wann ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe und wie ich es damals fand. Ich finde es ziemlich spannend, wie sich meine Meinung zu Büchern mit ein paar Jahren Abstand ändert, auch nicht immer nur ins Negative.

    Teesalon ist ja jetzt noch nicht so alt und im Moment habe ich keine wirklich alten Beiträge, weil ich die alten, die ich vom alten Blog rüberkopiert habe, erstmal runtergenommen habe. Aber ich bin gespannt, wie ich in ein, zwei Jahren über die Sachen von 2016 denken werde. Ich nehme aber Rezis eigentlich nur runter, wenn sich meine Meinung zu bestimmten Sachen geändert hat und ich heute anders darüber denken würde.

    Alles Liebe,

    Kat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kat,
      das ist ein sehr nachvollziehbarer Grund. Bei mir ist es aber meist so dass ich mich eher an die positiven Dinge aus Büchern erinnere. Ich finde es auch ziemlich spannend wie sich die Meinung und der Lesegeschmack über die Jahre ändern. Aber ein paar Bücher kann ich einfach immer wieder lesen, auch wenn manche Stellen mich heute nichtmehr so ganz überzeugen.

      LG

      Löschen
  7. Huhu!

    Als ich das letzte Mal mein Design verändert habe, sind bei der Gelegenheit einige der alten Beiträge rausgeflogen.

    Ich überlege zur Zeit, ob ich noch mehr der alten Rezensionen raus nehmen soll, weil sie inzwischen weder meinem Buchgeschmack noch meinen eigenen Ansprüchen an mich selbst entsprechen! Ich weiß es noch nicht... Aber vielleicht lasse ich auch alles drin.

    Ich erwäge, nach Inkrafttreten der neuen DSGVO endgültig von Blogspot nach Wordpess umzuziehen, und da habe ich letzten November ohnehin ganz neu angefangen und alte Beiträge nicht übernommen.

    LG,
    Mikka
    Mikka liest das Leben

    AntwortenLöschen

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.