20 Juli 2020

Mertikat, Schreuder - Steam Noir Das Kupferherz


CrossCult | Zeichungen + Story: Felix Merikat, Benjamin Schreuder | Hardcover + eBook | Reihe in 4 Bänden | 2011 - 2015

Klappentext
Ein zerbrochener Planet. Schollen, die im Äther treiben. Maschinen mit Seelen und Menschen ohne Skrupel. Dampfkraft, groteske Maschinentechnik und übernatürliche Phänomene. Und über all dem eine geheimnisvolle Toteninsel, die die Welt der Lebenden heimsucht.

Ein Einbruch in einer Villa in der Ätherhafenstadt Schierling ruft ein außergewöhnliches Ermittlerteam auf den Plan: Heinrich Lerchenwald, Junggeselle und Lebemann, seit vielen Jahren als Bizarromant für den Januskoogener Leonardsbund tätig; Richard Hirschmann, beseelter Maschinenmensch, sanftmütig, aber verbissener Kriminalist; Frau D., Tatortermittlerin und Suffragette in Personalunion. Ein außergewöhnliches Fahndergespann für einen außergewöhnlichen Fall: Eine verlorene Seele, ein Wiederkehrer von der Toteninsel Vineta, hat die Leiche eines Mädchens entwendet, das vor Jahren in den Hauskamin eingemauert wurde. Die Suche nach der Seele und dem Mörder des Mädchens führt Heinrich und seine Kollegen auf die Spuren eines ominösen Wunderheilers, der an der Erforschung mechanischer Organe arbeitet.
(Klappentext Band 1)
Meinung
Auf Steam Noir war ich tatsächlich schon neugierig als ich nur den Titel und den Anfang des Klappentextes gelesen hatte. Und da alle Teile schon erscheinen sind habe ich sie auch hintereinander weggelesen. Deshalb fasse ich hier die Reihe als einen Beitrag zusammen. Unten findet ihr dann die Infos zu den einzelnen Teilen. Aber Vorsicht, Spoiler in den Klappentexten!

Los geht es quai mittendrin. Nach einem kurzen Zoom in die Welt treffen wir auch schon die Protagonisten. Und sind dann mit den Ermittlungen beschäftigt. Die Geschichte entwickelt sich spannend. Es gibt einige Überraschungen und ich hatte lange keine Ahnung was jetzt los ist und wohin die Geschichte führt. Ich mochte übrigens den beseelten Maschinenmann Richard Hirschmann sehr. Was für ein Typ! Er ziert auch das Cover von Band 1.

SteamNoir überzeugt nicht nur durch die Story. Die einzelnen Panels sind wunderschön. Es gibt nicht immer viel Text aber die Bilder sprechen auch so für sich. Ich mochte die vielen Details, die grandiose Welt und auch die Farben waren sehr passend. Am Ende gibt es dann immer noch Infos zur Welt und der Geschichte der Welt, sehr hilfreich falls man sich nicht sofort zurechtfindet.
Die Comics sind komplett in Farbe. Und es lohnt sich hier wirklich die gedruckten Ausgaben zu kaufen. Die digitale Ausgabe ist auch sehr gelungen und überzeugt. Aber wirklich zur Geltung kommt alles gedruckt besser. Vor allem die Hintergründe die sich oft über zwei Seite erstrecken. Tragen nichts zur Geschichte bei, können auch problemlos geteilt werden in der digitalen Anzeige. Aber wie gesagt, die Wirkung ist gedruckt noch einen Tick besser.


Band 1
64 Seiten 10.10.2011


Band 2
64 Seiten 18.06.2012


Band 3
64 Seiten 29.05.2013


Band 4
112 Seiten 24.08.2015

0 Antworten:

Kommentar posten

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.