11 Januar 2020

Ann-Kathrin Karschnick - Elemente des Chaos




Klappentext
**Auf der Suche nach dem fehlenden Element…**
Verletzt und ohne Erinnerung erwacht Navotru am Wegesrand. Neben ihr ein attraktiver, doch verschlossen wirkender Mann namens Temeral. Dieser offenbart ihr, dass sie eine Elementträgerin ist. Zuständig für das Element Erde, muss sie sich regelmäßig zu einem magischen Ort begeben, zusammen mit den übrigen vier Trägern – darunter auch er: Temeral, Träger des Feuers. Gemeinsam sichern sie das Gleichgewicht der Elemente und damit die Ordnung der Welt. Doch beim nächsten Treffen fehlen zwei der Elementträger. Der Welt droht das Chaos. Temeral und Navotru müssen die Vermissten schnellstmöglich finden. Doch kann Navotru dem verschwiegenen Mann an ihrer Seite trauen? Und wieso fühlt sie sich so unwiderstehlich zu ihm hingezogen?


Dark Diamonds | eBook 390 Seiten | Einzelband | 28. Juni 2018

Meinung 
"Elemente des Chaos" klang nach einem spannenden Fantasybuch für Zwischendurch. Es ist bei Dark Diamonds erschienen und ja der Klappentext verrät auch schon dass es einen "attraktiven" Typen geben wird und die Leser.innen vielleicht das eine oder andere Klischee erwartet. Da ich die Geschichten der Autorin mag wollte ich "Elemente des Chaos" eine Chance geben.
Und ich weiß immernoch nicht so genau ob mir das Buch jetzt gefallen hat oder es eher eine Enttäuschung war.

Die Geschichte startet sehr spannend und die Art die Welt zu entdecken war toll, zusammen mit Navotru die selbst keine Ahnung hat was eigentlich los ist, da sie ihre kompletten Erinnerungen verloren hat. Zusammen mit ihr entecken Leser.innen also die Welt und eine groß angelegte Intrige. Und dann ist da auch Temeral der mit von der Partie ist da die Beiden sich schon von früher zu kennen scheinen.
Die Dynamik zwischen Navotru und Temeral mochte ich am Anfag sehr. Sie verstehen sich und kabbeln sich auch ab und an. Diese Kabbeleien werden allerdings immer mehr und zwischendurch haben mich beide sehr geärgert. Teilweise verhalten sie sich einfach unfassbar kindisch und warum schaffen es Charaktere in Büchern so selten miteinander zu reden?

Wie gesagt, die Geschichte mochte ich und sie war auch spannend und unterhaltsam. Es gibt auch keine nervige Dreiecksgeschichte und auch nicht dieses Liebe auf den ersten Blick und Prota verliert ihre Fähigkeit zu denken. Dafür war aber die Erzählweise nicht so ganz meins. Ich kann nicht genau den Finger drauf legen, es waren eher viele Kleinigkeiten und Momente die mir den Spaß genommen haben. Hier mal der Seitenhieb dass Navotru ja nicht "so eine typische Frau ist". Oder diese kurzen homophoben "Witze" die gerissen werden aber nicht wiedersprochen wird.

Das Ende ging dann wirklich schnell und vor allem die Auflösung um Navotru war eher nervig als ein WOW-Effekt. Ich meine, ernsthaft? Nach so langer Zeit hat sie das alles vergessen? Und Temeral hätte ich auch einfach schütteln können.

"Elemente des Chaos" ist eine tolle Fantasygeschiche für Zwischendurch, mir fehlte allerdings etwas die Tiefe und die tolle Welt und alles drum herum hätte auch ein paar mehr Seiten an Erklärung nicht geschadet.

0 Antworten:

Kommentar posten

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.