06 November 2018

Anthologie - Ghost Stories of Flesh and Blood




Klappentext
Alles begann mit dem Blut in der Kloschüssel. Das sagenumwobene Haus am Ende der Straße, mitten im Wald, neben dem Friedhof … Du denkst, du weißt alles über dieses Haus und seine dunklen Geheimnisse? Du irrst dich. Tritt ein, schau dich um, hör ganz genau hin. Es ist nicht das alte Gemäuer, das deinen Namen flüstert. Achtzehn Autoren. Sechzehn Geistergeschichten. Grausam und melancholisch. Verstörend und grotesk. Grusel inklusive. Zwischen Tradition und Rebellion lauert die Angst.


Papierverzierer Verlag | Herausgeber: Faye Hell und M.H. Steinmetz | eBook + Taschenbuch 420 Seiten | Einzelband | 30. Oktober 2018 

Meinung
Ghost Stories of Flesh and Blood klang nach einer sehr interessanten Anthologie und ich konnte daran nicht vorbeigehen. Gleich im Vorwort erklären die beiden Herausgeber das sich an einem bestimmten Untergenre des Horror orientiert wurde, am New American Gothic. Als roter Faden ziehen sich Spukhäuser durch die unterschiedlichen Geschichten. Bei den Geschichten findet sich alles von subtilem grusel bis sehr blutigem Horror. Es gibt insgesamt viel Blut, viele übernatürliche Phänomene, Sex und Gewalt in allen Arten. Ein paar der typischen Horrorklischees finden sich auch, aber die Umsetzungen der Geschichten sind immer sehr gelungen. Viele Geschichten haben es echt in sich und teilweise sind sie auch verstörend. Kein Buch für Einsteiger ins Genre. Der Titel ist wirklich Programm.

Nun noch ein paar Worte zu den einzelne Geschichten, nicht viel sonst besteht meist zuviel Spoilergefahr. Und ein kleiner Einblick was den Leser erwartet.

Das Haus am Friedhof – Jana Oltersdorff: Zum Einstieg eine sehr spannende Gruselgeschichte um eine sehr mysteriöse Beerdigung die der Protagonistin Rätsel aufgibt. Eine sehr gute Geschichte mit spanender Wendung und teilweise etwas verstörenden Elementen.

Ausflug ins Moor – Karin Elisabeth: Zwei Jugendliche die einen Ausflug ins Moor machen und dabei scheinbar unter Drogen stehen. Oder hat hier doch etwas anderes seine Hand im Spiel? Ebenfalls eine sehr spannende Geschichte bei der man nicht immer Realität und Drogenwahn unterscheiden kann.

Novemberblut – Vanessa Kaiser, Thomas Lohwasser, Thomas Karg: Ein ganz normaler Abend wird für eine Familie zum bösen Albtraum da etwas die Familie zu jagen scheint. Sehr düster, unheimlich und blutig. Und wieder mit einem sehr spannenden Ende.

Das Flüstern im Feuer – Michael Harich: Ein Schriftsteller besucht ein altes Hotel von dem man sagt das es dort Spukt. Er will eine Geschichte über das Haus schreiben und glaubt nicht an Geister. Doch das Haus belehrt ihn eines besseren und er landet in einem sehr abgedrehten Alptraum.

End of the Road – Torsten Scheib: Eine Frau Unterwegs auf dem Highway die eine sehr unglückliche Begegnung hat. Die Erzählweise war sehr interessant, die Geschichte spielt auf mehrerern Zeitebenen. Man muss sehr genau lesen um zu verstehen wo man gerade ist. Das Ende war dann für mich sehr verstörend. Und hier mochte ich auch den Schreibstil nicht sehr.

Nachbarschaft – M. M. Vogltanz: Endlich alleine im eignen Haus, nach der Trennung vom Ehemann. Doch leider scheint das Haus nicht die Erholung zu bieten die es bringen sollte. Eine wunderbare aber auch blutige Gruselhausgeschichte.

Klopf Klopf – Vincent Voss: Eine Studentin nimmt einen scheinbar einfachen und harmlosen Job als Nachtwächterin in einem Parkhaus an. Doch es scheint etwas in diesem Parkhaus zu sein. Eine wunderbare gruselige Geschichte die ohne viel Blut und Gewalt auskommt.

Imaginarium – Faye Hell: Ein Jahrmarkt in der Stadt mit einem Imaginarium dass das Leben des Protagonisten drastisch verändert. Eine groteske Geistergeschichte mit Ekelfaktor.

0900666 – Marc Heitkamp: Ein Fernsehabend der sehr blutig wird. Mit die kürzeste der Geschichten, trotzdem sehr blutig und teilweise seltsam.

Spiel um dein Leben – Jacqueline Mayerhofer: Ein altes Haus scheint ein Escape-Room spiel zu sein. Doch für die Jugendlichen dort ist das Überleben in dieser einen Nacht nicht sehr einfach. Ebenfalls eine sehr blutige Geschichte.

Wicked Game – M.H. Steinmetz: Ein Verbrecherpärchen, ein altes Hotel und eine abgefahrene Nacht. Teilweise ist die Geschichte wirklich verstörend. Eine spannende verstörende Geschichte gemischt mit Erotik.

New Port, Rhode Island – Simona Turini: Ein kleiner Junge der ständig mit seinen Eltern umziehen muss. Er hat deshalb keine Freunde, findet aber an seinem neuen Wohnort eine Freundin. Diese Geschichte startet ruhig und entwickelt den Horror erst nach und nach. Sehr gelungen und unblutig, dafür aber mit schön schaurigen Gänsehautmomenten.

Haus aus Lust und Schmerz – Anja Hansen: Eine Familie zieht in ein neues scheinbares Traumhaus. Aber schnell wird klar das in dem Haus irgendetwas sein muss das der Familie schadet. Der Name der Geschichte ist auch hier Programm, zum Schmerz kommt auch hier noch viel Blut.

Tohagwasa, der Silberreiher – Claudia Rapp: Eine Gruppe Männer die einer sehr seltsamen Verschwörungstheorie folgen und die ein bisschen Mythologie der amerikanischen Ureinwohnern ergeben eine interessante Mischung. Die Geschichte spielt sich fast nur in zwei dunklen Räumen ab. Was genau die Protagonisten erleben bleibt auch bis zu einem gewissen Grad Interpretationssache. Es ist aber blutig

Am Anfang vom Ende – Thomas Williams: Eine etwas andere Endzeit-Geschichte mit einem sehr gelungenem Ende. Mehr mag ich nicht schreiben sonst würde ich zuviel spoilern.

Heteronomie – Benjamin Verwold (eine Bonusgeschichte): Die Geschichte spielt in der Vergangenheit und wird durch Aufzeichnungen aus verschiedenen Jahrhunderten erzählt. Auch etwas blutig und mit einem sehr bösen Geist.

Kommentare:

  1. Blutig und gruselig haben mich aufhorchen lassen. Verstörend und seltsam fand ich dann wieder bedenklich. Deine Auflistung mit kurzen Anmerkungen zu den einzelnen Geschichten war sehr hilfreich. Aber trotzdem denke ich, dass ich mir selbst ein Bild machen und die Anthologie lesen muss. Eine "Gute Nacht Geschichte" nach der anderen :-)
    Die passende Jahrezseit haben wir ja dafür.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Oh mann, was freue ich mich schon auf das Buch!!!! *jiippiiiieheh*

    AntwortenLöschen

Über Feedback freue ich mich immer, ich antworte meist hier.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.